Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Jubel in Burghausen | 17.05.2022 | 10:15 Uhr

Von der Bezirksoberliga in die Landesliga: Wacker-Handballer steigen auf

Lesenswert (1) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 57
  • Pfeil
  • Pfeil




Der Jubel ist groß in Burghausen: Die SVW-Handballer steigen nach 1998 zum zweiten Mal in die Landesliga auf. −Foto: Zucker

Der Jubel ist groß in Burghausen: Die SVW-Handballer steigen nach 1998 zum zweiten Mal in die Landesliga auf. −Foto: Zucker

Der Jubel ist groß in Burghausen: Die SVW-Handballer steigen nach 1998 zum zweiten Mal in die Landesliga auf. −Foto: Zucker


Der 14. Mai 2022 wird als historisches Datum in die Geschichte der Handball-Abteilung des SV Wacker Burghausen eingehen. Zum zweiten Mal nach 1998 steigt die erste Herrenmannschaft in die Landesliga auf. In der coronabedingt verkürzten Spielzeit erlebten die Salzachstädter den Aufstiegskrimi am Ende allerdings nur als passiver Beobachter mit. Zwar erspielte sich die Mannschaft des Trainergespanns Rainer Biedersberger und Helmut Aigner mit ihrem abschließenden 31:18 bei der TG Landshut II die sichere Vizemeisterschaft der Bezirksoberliga Altbayern, aktiv in die Meisterschaftsentscheidung eingreifen konnte sie jedoch nicht mehr.

Vor den letzten Begegnungen standen mit dem SVW (11 Spiele, 16:6 Punkte), der HSG Freising-Neufahrn (11, 16:6), dem ASV Dachau (10, 14:6) und der SSG Metten (10, 14:6) vier Teams nach Minuspunkten gleichauf an der Tabellenspitze. Bei der Vergabe der Meisterschaft würde damit der direkte Vergleich untereinander die entscheidende Rolle spielen. Ausschlaggebend hierfür: die Partie zwischen Dachau und Metten am vergangenen Wochenende. Nur bei einem ASV-Sieg war die Meisterschaft für Burghausen noch möglich. Bei einer Niederlage wäre die SSG in die nächsthöhere Spielklasse aufgestiegen.

Dank des Livetickers des Bayerischen Handball-Verbandes konnten die Burghauser die Begegnung mitverfolgen. Der ASV versuchte seine Chance zu nutzen, die Vizemeisterschaft zu erringen, und schickte die Gäste mit einem Sechs-Tore-Rückstand zum Pausentee.

Auch in der zweiten Hälfte blieb Dachau in der heimischen Georg-Scherer-Halle spielbestimmend und machte Wacker mit einem 26:19-Erfolg zum Altbayerischen Meister. Der Jubel bei den Herzogstädtern war groß. Zum Dank lobten die Burghauser den Meistermachern 50 Liter Freibier aus. − lanMehr dazu lesen Sie in der PNP-Printausgabe am Dienstag, 17. Mai – unter anderem im Burghauser Anzeiger.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2022
Dokument erstellt am






Im ungewohnten Blau: Die Schaldinger Sebastian Raml und Patrick Rott mussten sich in Deggendorf mit einem 0:0 begnügen. −Foto: Ritzinger

Mit der offiziellen Kadervorstellung macht der SV Schalding den nächsten Schritt in der Vorbereitung...



Beim 3:0-Erfolg gegen den SVK im Rahmen des Siloking-Cups in Kirchanschöring erzielte Wackers Andrija Bosnjak alle drei Tore. Hier versucht er sich gegen Thomas Leberfinger (links) und Luca Obirei durchzusetzen. −Foto: Butzhammer

Standesgemäßer Erfolg für den SV Wacker Burghausen: Der Fußball-Regionalligist ist am Sonntag beim...



Die deutschen Frauen um Svenja Huth kämpfen in England um den EM-Titel. −Foto: dpa

Der Deutsche Fußball-Bund erhofft sich von der Europameisterschaft in England einen Aufschwung für...



Schon jetzt topfit: Neuzugang Sadio Mane präsentiert sich bei Instagram völlig durchtrainiert. Er steigt wie die meisten Stars der Bayern erst später in die Vorbereitung ein. −Foto: Screenshot Instagram

Selbst der Boss ließ sich den Start der "Mission 11" nicht entgehen. Oliver Kahn beobachtete...



Florian Wiesholler aus Grabenstätt benötigte für die sieben Kilometer bis zum Triumph nur 22:48 Minuten. Am Ende bedeutete das einen Vorsprung von 26 Sekunden.

Die zahlreichen Zuschauer entlang der Strecke blieben bei der 19. Auflage des Traunreuter Stadtlaufs...







Neueste Kommentare









realisiert von Evolver