3:5-Niederlage beim SC Forst

Schwächste Saisonleistung gnadenlos bestraft: Trostberg Chiefs verspielen eine klare Führung

26.11.2022 | Stand 26.11.2022, 17:24 Uhr

Petr Dvorak (links) erzielte die 1:0-Führung für die Chiefs, hier bedrängt von den Forstern Tobias Dietz (Mitte) und Markus Wohlgemuth. −Foto: Butzhammer

Von Thomas Donhauser


Der Siegeszug der Trostberg Chiefs ist beim Tabellenletzten der Eishockey-Landesliga, dem SC Forst unerwartet beendet worden.

Nach dem klaren 11:4-Sieg am vergangenen Sonntag, schlugen die Nature-Boyz im heimischen Peißenberger Eisstadion zurück und feierten mit einem 5:3 den ersten Saisonerfolg. Besonders bitter für die Trostberger war die Tatsache, dass sie eine komfortable 3:0-Führung aus dem ersten Drittel verspielten und mit zwei katastrophalen Dritteln die Quittung bekamen.

Hier drehten die Nature Boyz das Spiel und schickten die Gäste mit der zweiten Saisonniederlage im achten Spiel mit bedröppelten Gesichtern nach Hause. Dabei lief zunächst für die Truppe von Petr Zachar alles nach Plan. Innerhalb von 2:40 Minuten schossen die Chiefs durch Petr Dvoark, Jakub Poricky und Wayne Grapentine einen beruhigenden 3:0-Vorsprung heraus, die Zeichen auf den 7. Saisonsieg in Folge standen gut. Aber es kam am Ende ganz anders, die Nature Boyz holten Tor um Tor auf, nach 40 Minuten stand es 3:3-Unentschieden. Im Schussdrittel brachte Bastian Grundner die Forster das erste Mal in Führung, mit einem „emtpy-net-goal“ 20 Sekunden vor dem Ende machte Simon Fend mit seinem zweiten Treffer den Deckel auf die Partie.
Nun folgt am Sonntag um 17.30 Uhr gegen den EV Pfronten im heimischen Rainer-Roßmanith-Eisstadion das Heimspiel des Wochenendes, hier soll die Scharte von Forst wieder ausgewetzt werden.

Die Statistik: SC Forst - TSV Trostberg 5:3 (1:3, 2:0, 2:0); Tore: 0:1 (10.) Dvorak, 0:2 (11.) Poricky (Zak, Dvorak), 0:3 (12.) Grapentine (Dvorak, Roßmanith), 1:3 (17.) Mewes, 2:3 (30.) Kraus, 3:3 (34.) Fend, 4:3 (45.) Grundner, 5:3 (60.) Fend; Strafminuten: Forst 14, Trostberg 20; Zuschauer: 100.