3:2-Sieg n.V. beim ERC Lechbruck
Jetzt geht‘s gegen Dingolfing und vielleicht Waldkirchen: Roßmanith schießt Trostberg Chiefs in die Meisterrunde

25.12.2022 | Stand 25.12.2022, 16:59 Uhr

Nico Roßmanith schoss mit einem Doppelpack die Trostberg Chiefs in die Meisterrunde der Eishockey-Landesliga. −Foto: Butzhammer

Von Thomas Donhauser

Mit einem 3:2-Sieg n. V. beim ERC Lechbruck haben die Trostberg Chiefs in der Eishockey-Landesliga die Meisterrunde erreicht.

Ein Punkt hätte genügt um den Hauptkonkurrenten EV Pfronten auf Distanz zu halten, den hatten die Chiefs nach der regulären Spielzeit mit einem 2:2-Unentschieden erreicht. Mit seinem zweiten Treffer schoss schlussendlich Nico Roßmanith die Schützlinge von Petr Zachar in die Meisterrunde, die am Dreikönigstag im neuen Jahr beginnen wird.

Die Gegner sind keine Unbekannten, mit den ESC Haßfurt, dem EV Dingolfing und den Wanderers Germering sind drei Teams der Gruppe A fix, um den vierten Platz streiten sich der ESV Waldkirchen und der EV Fürstenfeldbruck, die Niederbayerischen Krokodile haben aktuell die Nase vorne. Aus der eigenen Gruppe ist der ESV Burgau durch, Sonthofen, Reichersbeuren und Pfronten kämpfen um zwei frei Plätze in der Play-off-Runde.

Ein Ziel, dass die die Chiefs in der ganzen Saison verfolgten und nach der tollen Vorrunde nun auch geschafft haben. Nach der Pflicht kommt nun die Kür, es wird eine tolle Meisterrunde mit spannenden Spielen werden. Pünktlich zum Spielbeginn hat es offenen Lechparkstadion zu regnen aufgehört und es entwickelte sich eine spannende und enge Begegnung, in der im ersten Drittel keine Tore fielen. Die Chiefs gingen im Mitteldrittel durch Topscorer Petr Dvorak in Führung, der seinen 16. Saisontreffer erzielte. Die Flößer, die sich für die Abstiegsrunde einspielen konnten, glichen durch Lukas Fischer aus, ehe Nico Roßmanith die erneute Chiefs-Führung markierte. Derweil kam das Nass wieder von oben, für die Akteure und den 160 Fans wurde es eher ein ungemütlicher Abend. Mit der Führung wurden die Seiten zum zweiten Mal gewechselt. Vier Sekunden vor dem Ende der ersten Hälfte des Schussdrittels überwand Johannes Albl Chiefs-Goalie Max Kruck zum erneuten Ausgleich der Allgäuer. Dies geschah in doppelter Überzahl. Nach der regulären Spielzeit stand es 2:2, die Chiefs hatten zu diesem Zeitpunkt ihr Ziel erreicht. In Überzahl ging es in die Overtime und hier beendete Nico Roßmanith mit seinem 12. Saisontor die Partie und schoss zum 3:2-Sieg ein. Der Jubel der Gäste kannte mit dem Siegtreffer keine Grenzen mehr.

ERC Lechbruck - TSV Trostberg 2:3 (0:0, 1:2, 1:0, 0:1); 0:1 (26.) Dvorak (Kimpel, Grapentine), 1:1 (32.) Fischer, 1:2 (38.) Roßmanith (Zak, Dvorak), 2:2 (50.) Albl, 2:3 (62.) Roßmanith (Zak, Dvorak); Strafminuten: Lechbruck 14+20 (De Sousa), Trostberg 14+5 (Schwabl). Zuschauer: 162.