ASV Neumarkt
Wettkampfgemeinschaft Neumarkt/Amberg: Ringer verlieren zum Auftakt

11.09.2023 | Stand 12.09.2023, 15:31 Uhr |

Vladimir Lukaschewitsch (in rot) brachte die Wettkampfgemeinschaft ASV Neumarkt/RC Bergsteig Amberg zwischenzeitlich heran. Foto: Josef Thumshirn

Es war eine schwierige Premiere für die in dieser Ringersaison startende Wettkampfgemeinschaft (WKG) des ASV Neumarkt und des RC Bergsteig Amberg. Im Auftaktkampf vor heimischem Publikum gegen den TV Erlangen hatte man sich im Vorfeld durchaus Chancen auf einen Punktgewinn ausgerechnet. Am Ende mussten die Gastgeber eine 16:19-Niederlage einstecken.

57 kg (Freistil): In seinem Debüt in der Bayernligamannschaft lag ASVler Erion Haliti bis zu Pause gegen den routinierteren TVler Erik Kokeyan 1:2 hinten. Danach konnte er sich aus der Bodenlage nicht mehr befreien und ging nach einem Armschlüssel auf die Schultern (0:4).

130 kg (griech.-röm.): Den schnellsten Kampf des Abends lieferte ASVler Philip Hergert, der den Ausheber seines Gegners Alexander Krieger konterte und nach nur 36 Sekunden die Matte als Schultersieger verließ (4:4).

61 kg (griech.-röm.): Jugendringer Leonard Rupp vom RCB Amberg ging in seinem ersten Bayernligakampf gegen Siamand Pinehdooz über die volle Kampfzeit, musste sich aber am Ende mit 1:12 Punkte geschlagen geben (4:7).

98 kg (Freistil): Der Amberger Artur Fries musste gegen den auch international erfahrenen Alegandro Villagomez in der zweiten Runde eine vorzeitige klare Punktniederlage einstecken (4:11).


66 kg (Freistil):
Vladimir Lukaschewitsch brachte die WKG wieder heran. Der Amberger vergab nach einer Aktion die Chance zum Schultersieg, da sich TVler Khalid Pilawar aus der Bodenlage wieder befreite. Kurz danach verletzte sich der Erlangener. Der Kampf wurde abgebrochen und Lukaschewitsch kam zu vier Aufgabepunkten (8:11).

86 kg (griech.-röm): Im klassischen Stil traf der Neumarkter Fabian Thumshirn auf Maik Fuchs. Der Pausengong verhinderte einen Schultersieg des ASVlers in der ersten Runde. Nach der Pause kam Thumshirn in der zweiten Runde dann immer besser auf, baute seine Punkte zu einer klaren 17:5-Führung aus und kam vor Ablauf der zweiten Runde noch zum Schultersieg für die WKG (12:11).

71 kg (griech.-röm.): Der Amberger Dimitri Katkov hatte gegen den routinierteren Tschechen Michal Hauser nichts auszurichten. Nach einer Kopfschleuder und mehreren Durchdrehern in der Bodenlage musste er den Kampf bereits in der ersten Runde technisch unterlegen an den TVler abgeben (12:15).

80 kg (Freistil): Zur Pause lag der RCBler Erwin Findling gegen Yousuf Abdulla noch knapp mit 4:3 vorne, aber in der zweiten Runde kam der Erlangener immer besser auf. Am Ende gab er den Kampf mit 4:12 an den TVler ab (12:18).

75 kg (Freistil): ASVler Jugendringer Wadim Hergert konnte sich im vorletzten Kampf gegen den erfahreneren Max Strampfer nicht entscheidend durchsetzen. Erst in der zweiten Runde gelang ihm mit mehreren Beinangriffen eine knappe Führung. Doch der Erlangener glich kurz vor dem Schlussgong noch zum 6:6 aus und drehte damit das Kampfergebnis noch für die Gäste (12:19).

75 kg (griech.-röm.): ASV-Neuzugang Denis Mertl konnte im letzten Kampf des Abends nur noch für eine Ergebniskosmetik sorgen. Der junge Tscheche setzte seinen Gegner Esahn Hekmat von Beginn an unter Druck. Zweimal wurde der TVler wegen verbotener Beinarbeit vom Kampfrichter verwarnt, was eine sofortige Disqualifikation bedeutete. Mertl wurde Mitte der zweiten Runde zum vorzeitigen Sieger erklärt (16:19).