Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Trostberg | 11.09.2020 | 14:33 Uhr

Chiefs: Top-Stürmer aus Tschechien und Heimspiele vor bis zu 400 Zuschauern

von Thomas Thois

Lesenswert (21) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 25 / 45
  • Pfeil
  • Pfeil




Der Tscheche Petr Dvořák (36) geht für die Trostberg Chiefs auf Torejagd. −Foto: Gerd Rockel

Der Tscheche Petr Dvořák (36) geht für die Trostberg Chiefs auf Torejagd. −Foto: Gerd Rockel

Der Tscheche Petr Dvořák (36) geht für die Trostberg Chiefs auf Torejagd. −Foto: Gerd Rockel


Kürzere Saisonvorbereitung, wetterbedingte Trainingspausen, Spielausfälle – "oben ohne", also ohne Hallendach hatten es die Trostberg Chiefs bislang immer besonders schwer in der Eishockey-Landesliga. Die Corona-Pandemie beschert den wenigen Freiluftmannschaften nun aber einen Standortvorteil gegenüber den übermächtigen Hallenteams. "Jetzt können wir wirklich mal richtig froh darüber sein, dass wir unter freiem Himmel spielen", sagt Johannes Käsmaier. Für den kommissarischen Leiter der TSV-Eishockey-Abteilung war es jedenfalls eine gute Nachricht, als die Staatsregierung Anfang der Woche grünes Licht für Amateursport vor bis zu 400 Zuschauern im Freien gab. "Damit können wir gut planen. In der Halle sind ja nur 200 Zuschauer erlaubt. Da wären bei unserem Schnitt von rund 300 Besuchern ein Drittel der Einnahmen weggebrochen." Käsmaier ist nun in enger Abstimmung mit den Stadtwerken und dem TSV dabei, ein umfangreiches Hygiene- und Abstandskonzept für den Stadionbetrieb zu erarbeiten.

Vollzug meldet Käsmaier bei der Kaderplanung, was die Ausländerposition angeht. Petr Dvořák, ein 36-jähriger Stürmer aus Tschechien, soll bei den Trostberg Chiefs die Chancen auf den Klassenerhalt in der deutlich erhöhen. Auf den 1,83 Meter großen Rechtsschützen wurden 2002 sogar die Scouts der NHL aufmerksam. Das damals 19-jährige Talent des HC Havirov wurde von den Washington Capitals an 118. Stelle des Drafts gezogen. Zwar blieb ihm der Sprung in die Profimannschaft der US-Hauptstadt verwährt, doch sammelte er wertvolle Erfahrung in der Western Hockey League (WHL) bei den Regina Pats. Von 2010 bis 2015 kam Dvořák auf fast 150 Scorerpunkte für den polnischen Top-Klub Cracovia Krakau, mit dem er 2011 Meister wurde. In den vergangenen vier Jahren war er wieder Spielmacher seines Heimatvereins in Mezirici (3. Liga in Tschechien).

Dank der Corona-Lockerungen für den Kontaktsport könne man sich nun im Grunde wie gewohnt auf die Saison vorbereiten, erklärt Käsmaier. Los geht es mit einem Trainingslager vom 18. bis 20. September im österreichischen Gmunden. Auch die Testspieltermine stehen fest: Am Freitag, 2. Oktober, um 20 Uhr beim DEC Inzell, am Sonntag, 4. Oktober, um 18.45 Uhr beim EHC Bad Aibling, am Freitag, 9. September, um 20 Uhr beim SC Forst.

In die Saison starten die Chiefs mit den Auswärtsspielen am 18. Oktober in Bayreuth und am 1. November in Pegnitz. Heimspielstart ist am 6. November gegen Dingolfing.

Mehr zu den Trostberg Chiefs sowie zum Modus und den Corona-Vorkehrungen in der Eishockey-Landesliga lesen Sie am 12. September in der Heimatzeitung.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am






Warten auf eine Entscheidung: Eishockey-Profis, hier Spieler der Eisbären Berlin, sind aktuell ohne Wettkampf-Perspektive. −Foto: dpa

Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) hat die Entscheidung über den Saisonstart wegen der...



In München blieben am Freitag die Ränge leer. Am Donnerstag in Budapest wird das ganz anders aussehen. −Foto: dpa

Die Sorge wegen des umstrittenen Supercup-Finals des FC Bayern im Risikogebiet Budapest wird immer...



Viel zu besprechen gibt es für die Künzinger, die am Dienstag, Freitag und Sonntag im Einsatz sind. −Foto: Sigl

Es geht gleich munter weiter: Nach dem großen Fußball-Wochenende mit dem Re-Start im Amateurfußball...



Einer von zehn: Der 1.FC Passau düpierte angeführt von einem furiosen Angriffstrio den TSV Beutelsbach mit 10:0. −Foto: Michael Sigl

Ein neuer Wettbewerb und viele Spiele: Der bayerische Ligapokal, gespielt von der Regionalliga bis...



Sie wollen in der zweithöchsten deutschen A-Jugendklasse bestehen – die A-Jugend des SV Schalding mit (hinten v.l.) Sebastian Weiß, Angelo Sigl, Philipp Bauer, Leon Schwarz, Jonas Steinleitner, Luca Resch, Samuel Schmid; (Mitte v.l.) Simon Würzinger, Martin Hallmann, Simon Raml, Trainer Co-Trainer Roland Aschenberger, Trainer Andreas Wagner, Co-Trainer Martin Hobelsberger, Hannes Hobelsberger, Jonas Ammerl, Maximilian Moser; (vorne v.l.) Simon Heringlehner, Lukas Ebner, Bastian Schmid, Elias Weiß, Lukas Pfaffinger, Atakan Sönmez, Guilherme Glaser und Laban Saeed. −Foto: SVS-HSCH

Auftakt ins Abenteuer Bayernliga hieß es für die U19 des SV Schalding. Auf dem Programm stand die...





Versteht den Schritt des Vereins: Sturm-Spielertrainer Alexander Geiger. −Foto: Sven Kaiser

Spieler und Trainer hätten so gern gespielt, aber die Vereinsführung des Fußball-Landesligisten FC...



Die Fronten sind verhärtet im Streit um den DFB-Pokal-Startplatz: Türkgücü München hat mit einer...



Ball rollt der Ball auch wieder im Ligabetrieb: Der Re-Start erfolgt wie geplant am 19. September. −Foto: Lakota

Jetzt ging alles ganz schnell: Der bayerische Amateur-Fußball darf bald loslegen – und zwar...



Keine 48 Stunden vor seinem geplanten Erstrundenspiel im DFB-Pokal muss Schalke 04 umplanen...



Für den Kreisligisten SV Hohenau stehen im Ligapokal zunächst ein Heimspiel gegen Neßlbach und ein Auswärtsspiel beim FC Tittling auf dem Programm. −Foto: Sven Kaiser

Nun wissen alle niederbayerischen Fußballvereine, gegen wen sie das erste Pflichtspiel im...







Neueste Kommentare









realisiert von Evolver