Einsatz von Sebastian Hager fraglich
„Wollen weiter Punkte sammeln“: SV Erlbach erwartet den TSV Nördlingen

21.09.2023 | Stand 22.09.2023, 8:13 Uhr |

Der SV Erlbach um Thomas Breu empfängt den TSV Nördlingen. − Foto: Butzhammer

„Ein sehr wichtiger Sieg“, sagt der Teamchef des SV Erlbach, Hans Grabmeier, über das 1:0 vergangene Woche bei Türkspor Augsburg. Damit hat die Mannschaft von Spielertrainer Lukas Lechner nach zwei Niederlagen am Stück die Kurve bekommen. Ob es so weitergeht, wird sich bereits am Freitag, 22. September, zeigen, wenn der TSV Nördlingen in der Holzbau Grübl-Arena zu Gast ist. Anpfiff der Partie der Fußball-Bayernliga Süd ist um 19 Uhr.

Das primäre Ziel der Erlbacher ist und bleibt trotz Platz 5 und starken 23 Punkten nach elf Partien dasselbe: „Wir schauen weiter nach hinten, wollen so viele Punkte wie möglich sammeln und uns von den Relegationsplätzen weiter absetzen“, betont der Teamchef. Dass der SVE aktuell auch eine kurze Negativphase mit einem Erfolgserlebnis abschließen kann, stimmt positiv. Nach dem 2:5 beim TSV Dachau (Grabmeier: „Da ist vieles schief gelaufen, eine verdiente Niederlage“) und dem 0:1 gegen Aufstiegsfavorit TSV Landsberg setzte sich das Holzland-Team bei Türkspor durch. Verzichten musste Erlbach dabei auf Goalie Andreas Steer, der krankheitsbedingt ausfiel, nun aber wieder zur Verfügung steht. Torwartroutinier Welder de Souza Lima hielt trotzdem den Kasten sauber und vereitelte in der Schlussphase sogar eine Top-Möglichkeit.

Mit Nördlingen treffe man nun, laut Teamchef, auf eine Truppe, die sich im Bereich seiner eigenen Mannschaft aufhalte. Aktuell ist die Elf von Karl Schreitmüller mit 15 Punkten Zehnter. Die Bilanz der jüngsten drei Partien ist ausgeglichen. Auf das 1:1 gegen die kleinen Löwen folgten ein 0:1 bei Schwaben Augsburg und ein 3:1 gegen Absteiger Rain. Aufpassen muss die Lechner-Elf auf Alexander Schröter, „ein super Stürmer“, so Grabmeier, der in dieser Saison bereits sieben Mal eingenetzt hat. Generell sei Nördlingen ein gut geführter Verein, der sich in den vergangenen Jahren solide in der Bayern- und Landesliga aufgehalten hat.

Etwas gutzumachen hat der SVE, wenn man auf die beiden direkten Duelle der vergangenen Runde blickt. Im Hinspiel musste er sich mit 0:1 geschlagen geben, im Rückspiel – es war der letzte Spieltag der Saison – trennten sich die Teams mit einem 3:3-Remis. „Wir werden in das Spiel wie immer reingehen und versuchen, möglichst nicht zu verlieren und kein Gegentor zu kassieren“, erklärt Grabmeier. Was das Personal betrifft, muss das Holzland-Team eventuell mit einem weiteren Rückschlag zurechtkommen. Neben den Langzeitverletzten um Lechner ist auch der Einsatz von Sebastian Hager fraglich. Der 24-Jährige hat seit der Partie in Augsburg mit Adduktorenproblemen zu kämpfen.

− aic