Intensives Spiel im Allgäu
Gerechtes Unentschieden: SV Erlbach spielt beim TSV Kottern 0:0

10.10.2022 | Stand 10.10.2022, 9:38 Uhr |

Schlussmann Welder de Souza Lima hielt mit seinen Paraden den SV Erlbach in der Partie beim TSV Kottern im Spiel. −Foto: Butzhammer

Erneut stand eine weite Auswärtsfahrt an für den SV Erlbach in der Fußball-Bayernliga Süd, es ging nach Kempten zum TSV Kottern. Zurück kamen die Holzland-Kicker mit einem Punkt, der nach einem intensiven Spiel für beide Seiten verdient war. Tore fielen keine, die Partie endete 0:0.

Beim Einstand des neuen TSV-Trainers Frank Wiblishauser, der für den FC Nürnberg 76 Mal in der 1. und 2. Bundesliga am Ball war, musste sein Gegenüber Lukas Lechner die Mannschaft mehrfach umbauen. Für die verletzten Sebastian Hager und Wolfgang Hahn spielten Tobias Hofbauer und Michel Schiedermair auf der offensiven Außenbahn, dahinter agierten Alexander Fischer und Benjamin Schlettwagner als Außenverteidiger.

Es ging ordentlich los für den SVE, Schiedermair bediente Thomas Breu, der alleine auf Torwart Antonio Mormone zusteuerte, jedoch noch abgelaufen wurde (10.). Direkt im Anschluss flankte Schlettwagner auf Hofbauer, dessen Kopfball gerade noch geklärt wurde (11.). Danach dezimierte sich der TSV selbst. Ein völlig unnötiges Einsteigen von Julian Fenneberg von hinten in die Beine von Hofbauer ahndete Schiedsrichter Felix Brandstätter (SV Zamdorf) mit der roten Karte. Der Übeltäter zeigte sich uneinsichtig, der Erlbacher wiederum musste behandelt werden. In Überzahl erlahmte der Elan der Gäste etwas, es dauerte bis zur 34. Minute, ehe es die nächste Chance gab. Schlettwagner spielte auf Breu, Mormone war mit dem Oberschenkel zur Stelle. Die erste Großchance für Kottern setzte dann Matthias Jocham ganz knapp neben den Pfosten (41.).

− te

Mehr dazu lesen Sie in der PNP-Printausgabe am Montag, 10. Oktober – unter anderem im Alt-Neuöttinger Anzeiger und im Burghauser Anzeiger.