Kreisklasse Deggendorf
Plötzlich Meister – und ein stiller Gedanke an die Oma: Hofkirchen feiert, weil Handlab zuhause patzt

05.05.2024 | Stand 06.05.2024, 8:45 Uhr |

Meisterstück in Bernried: Der SV Hofkirchen mit Spielertrainer Thomas Hidringer (vorne mit dem Trikot 14) ist verdient Meister der Kreisklasse Deggendorf. − Fotos: Helmut Müller

Unverhofft kommt oft – und plötzlich ist der SV Hofkirchen Meister in der Kreisklasse Deggendorf. Weil der FC Handlab-Iggensbach seine desaströse Frühjahrsrunde fortsetzt und mit 0:1 daheim gegen den FC Moos baden geht, können die Schützlinge von Spielertrainer Thomas Hidringer zwei Spieltage vor Ende der Saison mit einem 4:1-Erfolg beim SV Bernried die Champagner-Korken knallen lassen.

Dabei lagen die Hofkirchener zur Winterpause noch mit satten 13 Zählern zurück. „Wir haben dennoch immer daran geglaubt, auch wenn es ganz schwierig werden würde“, kann ein überglücklicher Thomas Hidringer den verdienten Erfolg noch gar nicht so richtig fassen. Es ist übrigens sein insgesamt vierter Aufstieg. Und jedesmal zelebrierte der Kicker dabei bislang das gleiche Ritual – er hält sein Trikot beim obligatorischen Meisterfoto in die Kamera. Diesmal war es die Nummer 14. Und noch eine zweite, sehr emotionale Botschaft, zeigt Thomas Hidringer. Ein T-Shirt mit der Aufschrift „Danke für alles Oma. Ruhe in Frieden“. „Meine Oma ist leider vor einem Jahr gestorben. Sie hat mir immer beim Fußball spielen zugesehen und mich unterstützt. Deshalb ist mir diese Botschaft sehr wichtig“, so Hidringer, der auch die leisen Töne beherrscht. In den kommenden Tage wird es beim SV Hofkirchen allerdings eher laut und wild zugehen. Hidringer: „Wir fahren jetzt erst einmal ins Vereinslokal und werden kräftig Gas geben, einige haben sich bereits frei genommen. Ich muss aber morgen wieder ran“, so der Förderschullehrer.

Bernried – Hofkirchen 1:4: Die ersatzgeschwächte Heimmannschaft bestimmte das Spiel bis zum 1:0 für den SV Hofkirchen. Danach reichte den Gästen 30 starke Minuten, um den Spielstand auf 4:0 hochzuschrauben. In der zweiten Halbzeit verflachte das Spiel. Bernried kämpfte bis zum Schluss, und kommt in der 87. Minute noch zum Ehrentreffer. Letztendlich ein hochverdienter Sieg für den Tabellenführer und neuen Champion. Der SV Bernried gratuliert dem SV Hofkirchen zur verdienten Meisterschaft. Tore: 0:1 Petru Ramneantu (14.); 0:2 Eduard Olariu (25.); 0:3 Abel Pirvan (32.); 0:4 Adrian Grebac (42.); 1:4 Julius Thaler (87.). SR Lukas Esterbauer (Fridolfing); 200 Zuschauer.

Handlab-Iggensbach – Moos 0:1: Ein enttäuschender letzter Heimauftritt des FC Handlab-Iggensbach. Die Gäste aus Moos legten alles in die Waagschale, um Punkte im Abstiegskampf zu sammeln, was durch das goldene Tor von Simon Eder auch gelang. Tor: 0:1 Simon Eder (25.); Gelb-Rot: Lukas Allinger (85./M). SR Armin Veitl (München); 125.

Schwanenkirchen – Niederwinkling 2:1: Der SV Schwanenkirchen war von Anfang an die bessere Mannschaft auf dem Platz. Das 2:0 durch einen berechtigten Foulelfmeter gleich nach der Halbzeit war der Genickbruch für Niederwinkling. Am Ende wurde es durch den Anschlusstreffer aber nochmal hektisch. Der SVS brachte den verdienten Sieg allerdings über die Zeit. Tore: 1:0 Fabian Kreipl (30.); 2:0 Johannes Zankl (47.); 2:1 Christoph Baumgartner (89.). SR Roland Schrank (Tittling); 100.

SG Otzing-Niederpöring-Tabertshausen – Schöllnach 4:4: Die zahlreichen Zuschauer sahen in Otzing Abstiegskampf pur. Von Beginn an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Die Gäste um Sturmführer Miroslav Kral konnten durch Marco Schwarz früh in Führung gehen. Nur fünf Minuten später war Alexander Stadler zur Stelle, nach dem SG Schlussmann Stoiber den hereinfliegenden Ball unterschätzte, und staubte ab zum 2:0. Die Heimelf war dann ab diesem Zeitpunkt spielbestimmend und kombinierte sich immer wieder gefährlich an das Schöllnacher Tor. In der 41. Minute war es dann Co-Spielertrainer Edward Hinz der per Freistoß aus 25 Metern den Ball in den Winkel setzte und so seinen Farben wieder ran brachte. Nach dem Pausentee nahm sich die Heimelf einiges vor, wurde aber nach einem Fehlpass kalt erwischt. Miroslav Kral erhöhte auf 3:1 für seine Mannschaft. Aber nach wie vor war die SG nicht klein zu bekommen und antwortete durch Marco Friedenberger in der 57. Minute mit dem 2:3. Zwei Minuten später war wieder Miroslav Kral zum 2:4 zur Stelle. Die SG riskierte jetzt alles und kam per Foulelfmeter in Überzahl, (Zeitstrafe Schöllnach), durch Edward Hinz zum 3:4. Hitzig wurde es, so dass Alexander Stadler in der zweiten Minute der Nachspielzeit eine Zeitstrafe absitzen musste. Die SG warf alles nach vorne und konnte in der 97. Minute durch Manuel Probst zum 4:4 ausgleichen. In den restlichen zwei Minuten der berechtigten neunminütigen Nachspielzeit, wurden Denis Ledwoch und Miroslav Kral noch mit der roten Karte vom Feld verwiesen. Tore: 0:1 Marco Schwarz (8.), 0:2 Alexander Stadler (13.); 1:2 Edward Hinz (41.); 1:3 Miroslav Kral (49.); 2:3 Marco Friedenberger (57.); 2:4 Miroslav Kral (59.); 3:4 Edward Hinz (83./Elfmeter); 4:4 Manuel Probst (90.+7). Rote Karte: Dennis Ledwoch (90.+7/O), Miroslav Kral (90.+8/S). SR Ferid Kücük (Pankofen); 120.

Edenstetten – SG Osterhofen II/Obergessenbach 0:0: Bis zum Halbzeitpfiff muss die Heimmannschaft aufgrund zweier klarer Chancen führen. Ähnliches Bild in Halbzeit zwei: Osterhofen bemüht, ohne aber wirklich gefährlich zu werden. SR Utrata mit einer starken Leistung. Tore: Fehlanzeige. SR Ernst Utrata (Hengersberg); 150.

Natternberg – Stephansposching 0:1 / Tor: 0:1 Andreas Köckeis (73.). SR Rainer Geh (Pankofen); 70.


Spielfrei: Lalling.

− red