Vorm Bezirksfinale in der Halle
Die Jagdszenen von Straubing: SV Grainet berichtet von Entschuldigungen von Türk Gücü

19.01.2024 | Stand 19.01.2024, 13:11 Uhr |
Franz Nagl

Debatten nach dem Finale: Spieler und Verantwortliche des SV Türk Gücü Straubing und des SV Grainet am vergangenen Sonntag. − Foto: Helmut Müller

Nach dem unrühmlichen Ende beim Hallenfinale des Fußball-Kreises Ost am vergangenen Sonntag in Straubing haben sich Vertreter des SV Türk Gücü Straubing beim SV Grainet entschuldigt. Das berichtete Grainets Torhüter Andreas Biebl im Namen der Vorstandschaft.



Am Ende des Finales zwischen beiden Mannschaften war es, ausgehend von den siegreichen Straubingern, zu Handgreiflichkeiten und Jagdszenen bis in die Kabinengänge gekommen. Die Szenen hatten bei Zuschauern wie Verantwortlichen für Entsetzen und Erschütterung und für eine klare Forderung von Fußball-Bezirkschef Harald Haase fürs Bezirksfinale gesorgt. Nun hätten die Verantwortlichen Reue und Größe gezeigt, heißt es von Seiten des SV Grainet. „Die TG Straubing hat sich für die Vorkommnisse entschuldigt“, erklärte Biebl in einem Gespräch mit der Heimatzeitung und und sprach von Äußerungen, die mit der Vorstandschaft abgestimmt seien. „Ihr erster Vorstand Engin Simsek hat sich bei Christian Moser für die Vorfälle entschuldigt. Spielertrainer Asllan Shallaj hat sich ebenfalls telefonisch entschuldigt“, berichtete Biebl und fügte die Versicherung an: „Damit ist die Sache für uns erledigt.“

Beim Hallenfinale des Fußball-Bezirks am Sonntag (11 Uhr) in Bogen sind beide Mannschaften dabei, allerdings in unterschiedlichen Gruppen. Ein Aufeinandertreffen könnte es erst in den K.o.-Runden geben. Einen Liveticker vom Turnier finden Sie am Sonntag auf heimatsport.de.

− mjf