Waldkirchner Eishalle bleibt bis Montag zu
Karoli Crocodiles kurios: Mit Fußball-Vorbereitung zum „Heimspiel“ nach Regen

15.12.2022 | Stand 17.09.2023, 8:18 Uhr |

Am Samstag in Dingolfing und am Sonntag im „Heimspiel“ gegen Selb in Regen gefordert sind die Karoli Crocodiles um Janne Harkka (links). −Foto: Sven Kaiser

„Was wir diese Woche gemacht haben? Ja mei, der eine hat Fußball gespielt, ein paar waren beim Laufen, wieder andere im Fitness-Studio. Eishockey-Training war ja leider nicht möglich.“ Matthias Worlitschek, der Vorstand des Landesligisten ESV Waldkirchen, übt sich in Galgenhumor. Improvisieren sei das Gebot der Stunde, da die eigene Karoli-Halle wegen Sanierungs-Arbeiten gesperrt war.

Eigentlich sollten die Crocodiles am Sonntag wieder auf das heimische Eis dürfen, auch da hat die Stadt Waldkirchen jetzt einen Strich durch die Rechnung gemacht. „Wir wurden darüber informiert, dass die Halle bis Montag geschlossen bleibt“, berichtet Worlitschek. Das schon einmal verschobene Heimspiel gegen VER Selb kann also am Sonntag erneut nicht in Waldkirchen ausgetragen werden. Die Verantwortlichen haben sich um eine Alternative bemüht – und waren erfolgreich. Die Partie gegen Selb wird nun am Sonntag um 18 Uhr im Regener Eisstadion angepfiffen.

„Dort wäre zwar auch das Spiel einer Freizeitmannschaft angesetzt gewesen, die Kollegen waren aber dankenswerterweise zu einer Verlegung bereit, so dass wir nun das Duell gegen Selb durchziehen können. Die Voraussetzungen sind nicht ideal, aber da stehen wir drüber“, sagt der ESV-Boss.

Sportlich kann man die Aussichten aufgrund der turbulenten Woche nur schwer einschätzen. „Wir hätten tatsächlich zweimal in Winterberg ab 22.30 Uhr trainieren können. Da war aber der Aufwand bei einer einstündigen Anreise doch zu groß. Unsere tschechischen Spieler haben sich in der Heimat fitgehalten und vor Ort mittrainiert. Jetzt schauen wir halt mal, wie das Team mit den besonderen Umständen zurecht kommt. Eishockey spielen können sie ja, das haben sie in dieser Saison schon mehrfach bewiesen“, betont Worlitschek.

Die Aufgabe am Samstag ab 20 Uhr bei den Dingolfinger Isarrats sei natürlich knackig. Doch auch beim 3:6 im Hinspiel auf eigenem Eis seien die Waldkirchener laut ihrem Vorstand gegen den Tabellenzweiten nicht chancenlos gewesen, sie hätten sich aber durch individuelle Fehler selbst auf die Verliererstraße gebracht. Auch beim 3:7 im ersten Vergleich beim VER Selb sei deutlich mehr drin gewesen. Die Karten werden aber jetzt neu gemischt, die Karoli Crocodiles trauen sich jedenfalls in beiden Duellen etwas zu.

Im letzten Match vor Weihnachten darf man dann endlich wieder auf eigenem Eis ran. Am kommenden Freitag, 23. Dezember, ist um 19.30 Uhr der ESC Haßfurt zu Gast. Zwischen den Jahren geht es stramm weiter im Takt. Am 2. Weihnachtsfeiertag muss man beim EV Moosburg bestehen, am Mittwoch, 28. Dezember (19.30 Uhr), gibt es noch das Derby beim ESC Vilshofen.

− He