Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Straubing feiert vierten Sieg auf fremdem Eis  |  16.01.2022  |  21:12 Uhr

Tigers trotzen ihrer Auswärtsschwäche: Sechs Tore und reifer Auftritt in Bietigheim

von Sebastian Lippert

Lesenswert (9) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 101
  • Pfeil
  • Pfeil




Nicht an die Straubing Tigers heran reichten am Sonntag die Steelers um Jalen Smereck (Mitte). Andreas Eder (l.) und Chasen Balisy (r.) entführten alle Punkte. −Foto: Eibner, imago images

Nicht an die Straubing Tigers heran reichten am Sonntag die Steelers um Jalen Smereck (Mitte). Andreas Eder (l.) und Chasen Balisy (r.) entführten alle Punkte. −Foto: Eibner, imago images

Nicht an die Straubing Tigers heran reichten am Sonntag die Steelers um Jalen Smereck (Mitte). Andreas Eder (l.) und Chasen Balisy (r.) entführten alle Punkte. −Foto: Eibner, imago images


Selten griffen die Krallen der Straubing Tigers auf fremdem Eis so gut wie am Sonntag im Stadion der Bietigheim Steelers. Die Niederbayern, auswärts der zweitschlechteste DEL-Ligist, siegten 6:2 (1:2, 1:2, 0:2), feierten ihren erst vierten Saisonerfolg in eines Gegners Stadion und nach dem 5:1 am Freitag gegen Bremerhaven ein Sechs-Punkte-Wochenende.

Nach zuvor drei Auswärtspleiten in Serie – gegen Krefeld (3:4 n.P.), Augsburg (2:4) und Nürnberg (3:4) – geriet Straubing auch bei den von Corona-Fällen geplagten Steelers in Rückstand. Brendan Ranford nutzte die Vorarbeit von Alexander Preibisch zum 1:0 (4.). Die Tigers-Reaktion: prächtig. Es war der seit Wochen in guter Form befindliche Marcel Brandt, der für Straubing ausglich. Nur eine Minute und sieben Sekunden später hatten die Tigers das Spiel gedreht – in Unterzahl! Tim Brunnhuber hatte gerade auf der Strafbank Platz genommen, da legte Cody Lampl für Kael Mouillierat auf – 1:2 (11.).

Ins Mitteldrittel startete wieder das Heimteam besser: Steelers-Topscorer Riley Sheen tauchte sträflich frei vorm von Sebastian Vogl gehüteten Tor auf und verwandelte eiskalt (23.). Die Partie stand nun auf der Kippe, doch wieder holten die Tigers zum Doppelschlag aus. Eine kleine Strafe für Renner brachte Coach Tom Pokel auf die Idee, einen sechsten Angreifer aufs Eis zu schicken. In dadurch zweifacher Feld-Überzahl gelang Travis St. Denis das 3:2 (33.). Mit der übernächsten Aktion tauchte Ian Scheid frei vorm Steelers-Tor auf und war nur von einem heftigen Ranford-Stockschlag zu stoppen. Den berechtigten Penalty verwandelte Scheid äußerst cool (35.), die Nerven verlor dafür Sami Aittokallio. Der Steelers-Goalie, frischgebackener Vater und geplagt von Schlaf-Entzug (laut Co-Trainer von Donnerstag weg nur drei Stunden), dampfte wütend vom Eis und zerdepperte vor Frust seinen Schläger. Für ihn übernahm Leon Doubrawa.

Im Schlussabschnitt passierte lange nichts, bis Tigers-Topscorer Jason Akeson zum 20. Treffer ausholte. Von der blauen Linie weg umkurvte der Angreifer erst drei Steelers, dann das Tor und traf per Bauerntrick zum 5:2 (47.). Nur der Pfosten verhinderte einen zweiten Akeson-Treffer (55.). Bei weiteren Tigers-Chancen zeichnete sich Doubrawa in Abwesenheit seines Konkurrenten Cody Brenner (nicht im Kader) mehrmals mit guten Paraden aus, war bloß beim 6:2 durch Benedikt Kohl (60.) nach Mulock-Querpass machtlos.

Auf die Tigers warten als nächstes zwei Großkaliber: Am Mittwoch (Bully 18.30 Uhr) sind die Adler Mannheim zu Gast, am Freitag (19.30 Uhr) reist Straubing zu den Eisbären Berlin.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2022
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





In Hoffenheim offenbar vor dem Aus: Sebastian Hoeneß. −Foto: dpa

Das ständige Jammern und Lamentieren hat ein Ende. Sebastian Hoeneß, der in den zurückliegenden...



18.000 Fans und Medienrummel: Vor fünf Jahren wurde Ousmane Dembélé mit großem Hallo in Barcelona begrüßt. Nun soll der FC Bayern an ihm Interessiert sein. −Foto: imago images

Der FC Bayern München soll an einer Verpflichtung von Barcelonas Ousmane Dembélé interessiert sein...



Gerald Straßhofer (41) gibt nach eineinhalb Jahren die NLZ-Leitung in Burghausen ab. Er brenne wieder mehr darauf, als Trainer zu arbeiten, sagt er. −Foto: Zucker

An der Spitze des BFV-Nachwuchsleistungszentrums (NLZ) des SV Wacker Burghausen kommt es zu einer...



Unter Beobachtung: Für FCB-Sportvorstand Salihamidzic stehen ereignisreiche und prägende Wochen bevor. −Foto: Hoppe, dpa

Hasan Salihamidzic stand im Münchner Meistertrubel nur wenige Meter von Uli Hoeneß entfernt...



Abteilungsleiter Johannes Just (v.l.) mit den Trainern Peter Müller und Ernst Lüftl. −Foto: Verein

In der Schlussphase der laufenden Saison hat die DJK Eintracht Passau die Weichen für die neue...





18.000 Fans und Medienrummel: Vor fünf Jahren wurde Ousmane Dembélé mit großem Hallo in Barcelona begrüßt. Nun soll der FC Bayern an ihm Interessiert sein. −Foto: imago images

Der FC Bayern München soll an einer Verpflichtung von Barcelonas Ousmane Dembélé interessiert sein...



Unter Beobachtung: Für FCB-Sportvorstand Salihamidzic stehen ereignisreiche und prägende Wochen bevor. −Foto: Hoppe, dpa

Hasan Salihamidzic stand im Münchner Meistertrubel nur wenige Meter von Uli Hoeneß entfernt...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver