Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





DSC klärt auch zweite offene Position nach Thom-Aus | 17.02.2021 | 08:00 Uhr

Deggendorfer SC: André Schmidt erfüllt Rolle als Sportvorstand – vorerst

von Sebastian Lippert

Lesenswert (30) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 65
  • Pfeil
  • Pfeil




Jetzt in Funktion als "Sportvorstand": André Schmidt (links) mit DSC-Geschäftsführer Artur Frank und Teammanager Stefan Liebergesell (rechts). −Foto: Roland Rappel

Jetzt in Funktion als "Sportvorstand": André Schmidt (links) mit DSC-Geschäftsführer Artur Frank und Teammanager Stefan Liebergesell (rechts). −Foto: Roland Rappel

Jetzt in Funktion als "Sportvorstand": André Schmidt (links) mit DSC-Geschäftsführer Artur Frank und Teammanager Stefan Liebergesell (rechts). −Foto: Roland Rappel


Vor knapp einer Woche beurlaubte der Deggendorfer SC seinen Trainer Henry Thom. An seine Stelle rückte Co-Trainer Chris Heid, der erst vor einem Monat verpflichtet worden war. Im selben Zug wurde dabei auch die Position des Sportlichen Leiters neu besetzt.

Das erfuhr die Passauer Neue Presse auf Anfrage bei Teammanager Stefan Liebergesell. Weil Thom nicht nur Trainer, sondern auch Sportlicher Leiter war, musste auch dieses Amt neu verteilt werden: Es fällt in die Hände von Vorstandsmitglied und Ex-Spieler André Schmidt, der vorläufig bis Saisonende zum Sportvorstand ernannt wurde.

Dass der DSC die beiden Ämter zur nächsten Saison in ein- und dieselben Hände geben wird, schließt Liebergesell schon heute aus. Immerhin: Der künftige Cheftrainer bekomme ein "Veto-Recht" bei Transfers, sagte Liebergesell am Dienstagabend, während die Mannschaft sich auf das Heimspiel gegen Landsberg (Freitag, 20 Uhr) vorbereitete. Der Deutsch-Kanadier Heid hat den Status eines Interimstrainers bis Saisonende, hat darüber hinaus jedoch auch Chancen auf eine längerfristige Zukunft als Coach an der Trat.

Was die Handhabe der Position "Sportlicher Leiter" angeht, fuhr der Eishockey-Oberligist in den vergangenen Jahren einen Zick-Zack-Kurs. Gut funktioniert hatte die Personalunion unter John Sicinski, der "seinen" Kader im Jahr 2018 zur Oberliga-Süd-Meisterschaft und in die DEL2 führte. Nach dem Wiederabstieg wurde Trainer Dave Allison angeheuert, während die Kaderplanung das Hoheitsgebiet des von Juni 2018 bis März 2020 zum Sportdirektor bestellten Neville Rautert wurde. Mit Henry Thom ging's dann wieder retour zur Personalunion – was keinen Erfolg brachte und vor wenigen Tagen in dessen Beurlaubung mündete.

"Es ist nie einfach, jemanden freizustellen", sagt Stefan Liebergesell, ohne im Detail auf die Hintergründe eingehen zu wollen. Der Vorstandsvorsitzende Artur Frank hatte angeführt, dass man sich eine bessere sportliche Entwicklung erwartet hatte. Der überraschende Zeitpunkt – einen Tag vor dem Duell mit Lindau (1:5) – sei "das Ergebnis mehrerer Gespräche innerhalb der vergangenen Woche" gewesen, erklärt Liebergesell und richtet den Blick nach vorn: "Wir wollen erfolgreich sein und unter die ersten Vier kommen. Für uns zählt jetzt nur noch das Heimrecht in den Playoffs."

Dazu passt auch eine Ankündigung vom Dienstagnachmittag: Der Eishockey-Oberligist hat die Lizenzierungsunterlagen für die zweite deutsche Eishockey-Liga, die DEL2 eingereicht. Die DEL, die DEL2 sowie beide Oberligen setzten den Abstieg im Corona-Spieljahr aus, der Aufstieg bleibt allerdings möglich. Sportlich hat der DSC als derzeit Fünfter darauf noch alle Chancen. "Wir wissen selbst, dass wir (...) nicht zu den ersten Anwärtern auf den Aufstieg zählen und auch die Rahmenbedingungen unter Corona würden den Schritt sicher nicht einfach machen. Wir unternehmen aber alles, um dem Deggendorfer Eishockey die bestmögliche Perspektive zu geben", begründete DSC GmbH-Geschäftsführer Artur Frank den Schritt.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2021
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Sie kommen aus dem Jubeln nicht mehr raus: Christoph Maier (M., mit Noah Agbaje, l., und Felix Bachschmid, r.) brachte Wacker gegen Bayreuth in Führung. Am Ende stand der dritte Sieg in einer Woche. −F.: Archiv Butzhammer

Die Burghausen-Festspiele in der Regionalliga Bayern gehen weiter. Nach dem furiosen 8:0 gegen...



Müsste schon früh verletzt raus: Stefan Lohberger (l.). Trainer Martin Wimber erkundigte sich sofort bei ihm. −Foto: Mike Sigl

Frust bei der Spvgg Osterhofen: Bis zur 93. Minute haben die Herzogstädter am Freitagabend im...



Den Waldkirchner Führungstreffer gegen Pfarrkirchen erzielte Manuel Karl (am Ball). −Foto: Sven Kaiser

Der TSV Waldkirchen und Schaldings U23 marschieren in der Bezirksliga Ost weiter vorne weg: Beide...



Eine gute Schule fürs Leben sei die Rolle als Unparteiischer, sagt Roland Schrank. −Foto: Mike Sigl

Wie würdigt man am besten die Leistung, das Engagement und die Ausdauer eines Schiedsrichters...



Anführer und Torjäger in einem: Lukas Riglewski führt heute den SV Heimstetten in Schalding aufs Feld. −Foto: Imago Images

Zeit zum Durchschnaufen hat Stefan Köck nicht. Auch wenn der Realschullehrer gerade in die...





Sie kommen aus dem Jubeln nicht mehr raus: Christoph Maier (M., mit Noah Agbaje, l., und Felix Bachschmid, r.) brachte Wacker gegen Bayreuth in Führung. Am Ende stand der dritte Sieg in einer Woche. −F.: Archiv Butzhammer

Die Burghausen-Festspiele in der Regionalliga Bayern gehen weiter. Nach dem furiosen 8:0 gegen...



Knapp am Finale vorbei: Sprinterin Alexandra Burghardt (r.). −Foto: dpa

Tatjana Pinto und Alexandra Burghardt sind im olympischen Halbfinale über 100 Meter wie erwartet...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver