Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





13.11.2020 | 08:00 Uhr

Beim Duell mit Ex-Klub DSC: Starbulls-Coach Sicinski (46) erwartet "Wiederer-Effekt"

Lesenswert (4) Lesenswert ein KommentarKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 25 / 101
  • Pfeil
  • Pfeil




Starbulls-Trainer John Sicinski. −Foto: Mike Sigl

Starbulls-Trainer John Sicinski. −Foto: Mike Sigl

Starbulls-Trainer John Sicinski. −Foto: Mike Sigl


Vor dem fünften Duell mit seinem Ex-Verein Deggendorfer SC hat die Passauer Neue Presse mit Rosenheim-Coach John Sicinski (46) gesprochen, der seit eineinhalb Jahren hinter der Starbulls-Bande steht.

Herr Sicinski, der DSC hat sich verstärkt und Manuel Wiederer verpflichten können. Erwarten Sie einen "Wiederer-Effekt"?
John Sicinski: Das ist für jede Oberliga-Mannschaft ein riesen Effekt, wenn sie einen Manuel Wiederer bekommt. Das ist ein deutscher Top-Spieler, ein Nationalspieler. Er wird der ganzen Mannschaft mehr Selbstvertrauen geben.

Sie arbeiten seit Sommer erneut mit Kyle Gibbons und Curtis Leinweber. Wie froh sind Sie?
Sicinski: Ich bin sehr zufrieden. Ich weiß, was ich von ihnen erwarten kann: Die zwei sind keine Wundertüten, sehr eingespielt und abseits vom Eis gut befreundet. Ich bin froh, weil ich erwarten kann, dass sie uns sehr helfen.

In Deggendorf hatten sie zwei starke Offensivreihen, die für die Tore verantwortlich waren. Ist das in Rosenheim genauso?
Sicinski: Wenn wir komplett sind, habe ich vier Reihen – und in der dritten Reihe auch nochmal sehr viel Qualität. Tobi Meier, den wir aus Füssen geholt haben, spielt im dritten Block. Das macht sehr viel aus, wenn die ersten zwei Reihen sich am Gegner abarbeiten und die dritte nachlegen kann.

Den Zahlen nach sind die Starbulls sehr gut gestartet. Wie sehen Sie das?
Sicinski: Es ist noch zu früh in der Saison. Weiden ist eine gute Mannschaft, aber die anderen Siege waren gegen Höchstadt und Passau, die beide Startschwierigkeiten hatten. Jetzt geht es gegen Deggendorf, Memmingen, dann Regensburg: Das sind Tests, da sehen wir, wo wir stehen. Ich bin überzeugt, dass wir eine gute Mannschaft haben.

Erwarten Sie durch die Stille im Stadion heute einen kleinen Vorteil für Ihre Mannschaft?
Sicinski: Das ist schwierig zu sagen. Hinter der Bande merke ich, dass alle sich auf das Spiel konzentrieren. Den Deggendorfern werden die Fans mehr fehlen als uns, aber ob das ein Vorteil ist, weiß ich nicht.

Hätten Sie sich vor dem Duell mit Deggendorf ein engeres Spiel gewünscht als ein 10:2?
Sicinski: Das spielt weniger eine Rolle. Unser Ziel war, in den letzten 40 Minuten kein Gegentor zu bekommen, das ist gelungen. Ich wollte nicht, dass es ein offener Schlagabtausch wird. Die Defensivarbeit hat gestimmt und sie muss auch in Deggendorf stimmen, wenn wir eine Chance haben wollen.

Das Interview führte Sebastian Lippert.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Sechs Spiele lang sieglos: Der berüchtigte Trainer-Effekt blieb nach der Verpflichtung von Manuel Baum auf Schalke gänzlich aus. −Foto: Martin Meissner/dpa

Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 steuert nach dem 24. Spiel in Folge ohne Sieg weiter auf...



Wechselt vom TSV Grafling zum SV Schöllnach, wo er als neuer Trainer übernimmt: Manuel Weinberger. −Foto: Frank Bietau

Mit einem runderneuerten Kader will der SV Schöllnach den Klassenerhalt in der Kreisklasse...



−Symbolfoto: dpa

Die Lage ist ernst: In dieser Woche stehen dem bayerischen Sport im Zuge des weiteren Umgangs mit...



Spektakuläre Szenen vor leeren Rängen – damit soll in der Premier League bald Schluss sein. Zumindest bis zu 4000 Zuschauern sollen zugelassen werden, wenn die Corona-Lage dies hergibt. −Foto: dpa

Die Clubs der Premier League freuen sich über die in Aussicht gestellte Teil-Rückkehr der Fans in...



Verlässt den ASV Cham in der Winterpause: Andreas Lengsfeld (34) führte die Kreisstädter 2019 zurück in die Bayernliga und fungierte zuletzt als Sportlicher Leiter. −Foto: Frank Bietau

Einen überraschenden Rücktritt muss Fußball-Bayernligist ASV Cham hinnehmen...





Muss er jetzt gehen? Joachim Löw. −Foto: dpa

Es ist ein erneuter Tiefpunkt in der jüngeren Geschichte der deutschen Nationalmannschaft: 0:6...



FUNino ist Kleinfeldfußball im 3 gegen 3, das in einer bestimmten Organisationsform auf 4 Minitore gespielt wird. −Foto: Screenshot youtube / Lakota

Fußball-Deutschland, meint Oliver Bierhoff, ist in arger Not. "Wir machen uns große Sorgen"...



−Foto: afp

Joachim Löw darf bleiben - trotz Rekordpleite in Spanien und immer schärferer Kritik...



Der Anfang eines bitteren Abends:  Kyle Gibbons schiebt   die Scheibe an Clemens Ritschel vorbei  zum 1:0. −: Michael Sigl - Michael Sigl

Eine ganz bittere Pille schlucken mussten am Dienstagabend die EHF Passau und ihre Fans...



Kreis-Ost-Chef Christian Bernkopf (42). −Foto: Michael Sigl

Wenn es in diesem seltsamen Jahr eine Konstante gab, dann fortwährende, lautstarke Kritik am System...





Über eine gute Bilanz in seinem ersten Jahr beim Fußball-Regionalligisten SV Wacker Burghausen kann sich Trainer Leo Haas freuen. −Foto: Butzhammer

Wenn im Frühjahr die Fußball-Regionalliga Bayern hoffentlich wieder starten kann...



Setzte den Rotstift an: BFV-Schatzmeister Jürgen Faltenbacher (links, mit Präsident Dr. Rainer Koch) musste dennoch für 2020 einen Fehlbetrag von 2,5 Millionen Euro vermelden. −Foto: BFV

Die Folgen der Covid-19-Pandemie treffen auch den Haushalt des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV)...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver