Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Dreiflüssestädter stellen sich Herausforderung | 03.06.2020 | 10:47 Uhr

Jetzt ist es fix: Passau Black Hawks steigen in die Eishockey-Oberliga auf

Lesenswert (42) Lesenswert 5 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 35 / 92
  • Pfeil
  • Pfeil




So würden sie wohl über den Aufstieg jubeln, die Passau Black Hawks – wenn Corona nicht wäre. −Foto: Daniel Fischer/stock4press

So würden sie wohl über den Aufstieg jubeln, die Passau Black Hawks – wenn Corona nicht wäre. −Foto: Daniel Fischer/stock4press

So würden sie wohl über den Aufstieg jubeln, die Passau Black Hawks – wenn Corona nicht wäre. −Foto: Daniel Fischer/stock4press


Er war am Ende nur noch Formsache, der Aufstieg der Passau Black Hawks in die Eishockey-Oberliga Süd – nun ist er fix. Das gaben die Dreiflüssestädter am Mittwochvormittag bekannt. Damit kehren die Black Hawks zum ersten Mal seit 2012 in die dritthöchste Spielklasse des Landes zurück. Mit ihnen steigen auch die Landsberg River Kings auf. Weil der ERC Sonthofen seine Mannschaft aus der Oberliga zurückzieht, wird es in der kommenden Saison eine 13er-Staffel geben. Der Bayernliga-Hauptrundensieger TSV Miesbach verzichtet auf den Aufstieg.

"Kein Verein soll durch den Saisonabbruch einen Nachteil haben", verkündeten die Funktionäre des Bayerischen Eissport-Verbandes (BEV) nach dem abrupten Saisonende. Damit stand fest, dass vier Landesligisten für die Eishockey-Bayernliga qualifiziert waren. Das bedeutete auch, man hätte in der Saison 20/21 mit 17 Mannschaften (bisher 14) an den Start gehen müssen. Gleichzeitig war aber die Oberliga-Süd durch den Ausfall des ERC Sonthofen (Insolvenzverfahren) auf 11 Vereine geschrumpft. Für einen Ausgleich musste also auch von der Bayernliga in die Oberliga nachgerückt werden. Die Passau Black Hawks stellen sich nun dieser großen Herausforderung.

Lesen Sie dazu auch: Beliebter "Musterprofi": Trainer-Neuling Kreuzer traut sich und seinen Black Hawks die Oberliga zu

"Die letzten Wochen waren wir im ständigen Austausch mit unseren Partnern, Sponsoren, der Stadt Passau und den Verbänden. Nach diesen Gesprächen und mit Blick auf die neue Oberliga Süd fiel nun die Entscheidung, sich für die Oberliga Süd zu bewerben. Sowohl wirtschaftlich, als auch sportlich gesehen, ist die Oberliga Süd für uns die attraktivere Liga. Die Fans und Zuschauer dürfen sich auf viele spannende Spiele freuen. Deggendorf, Rosenheim, Selb oder auch Regensburg um nur ein paar der namhaften Kontrahenten zu nennen", freut sich der Vorsitzende Christian Eder.

Lesen Sie dazu auch: Zwei Stürmer bleiben: Schindlbeck und Deuschl verlängern Verträge bei Passau Black Hawks

Für die Entscheidung "Pro Oberliga" war es wichtig, einen Spielplan zu erstellen, der wieder eine Verzahnungsrunde mit den besten Bayernligisten vorsieht. "Sollte es sportlich nicht so laufen mündet die Saison, so wie letzte Saison auch in der Verzahnung Bayernliga/Oberliga. Da liegt ein überschaubares Risiko", ist auch Eders Kollege Michael Kapfinger überzeugt und betont: "Finanziell werden wir keinerlei Risiko eingehen."

Lesen Sie dazu auch: Wiederer verlässt Black Hawks und kehrt zurück nach Deggendorf – Limböck will für Vertrag kämpfen

"Wir wissen, was in der Oberliga Süd sportlich auf uns zukommen wird. Das wird selbstverständlich eine sehr harte Saison und jeder Spieler muss seine beste Leistung abrufen. Unter Beachtung aller Punkte sprach aber so gut wie alles für die Oberliga. Es sind ja nicht nur die Vereine in der Umgebung und die vielen Derbys – da warten absolute Highlights auf alle Sportfans. Es gibt ja auch weitere Vorteile, wie bei der Wegstrecke, um nur ein Beispiel zu nennen. Dazu haben wir eine gute Ausgangsbasis was unsere Mannschaft angeht. Ungefähr 70 Prozent der Spieler werden mit uns in die Oberliga gehen. Dazu werden wir uns gezielt verstärken und eine schlagkräftige Truppe zusammenzustellen, um am Ende der Vorrunde auf einem Platz zu stehen, der uns für die Zwischenrunde qualifiziert. Wir nehmen die Herausforderung an und werden insbesondere in der Passauer EisArena versuchen, unsere Gegner wieder zur Verzweiflung zu treiben", sagt der sportliche Leiter Christian Zessack.

"Der Wunsch ist daher, eine Sollstärke von 14 Teams in beiden Spielklassen zu erreichen. Dadurch entstünde ein transparenterer und klarerer Wettbewerb etwa in Bezug auf eine Auf- und Abstiegsregelung – der Saisonstart könnte ebenso angeglichen werden wie Rahmenpläne und gegebenenfalls auch Durchführungsbestimmungen. Zu diesen Themen gab es in den vergangenen Wochen verschiedene Videokonferenzen mit den Beteiligten", so der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) in einer Pressemeldung vom heutigen Mittwoch.
Das sind die Teams der Oberliga Süd für die Saison 2020/2021: ECDC Memmingen, Deggendorfer SC, Starbulls Rosenheim, Eisbären Regensburg, EV Füssen, SC Riessersee, EC Peiting, EV Lindau Islanders, Selber Wölfer, Blue Devils Weiden, Höchstadter EC, Passau Black Hawks, Landsberg River Kings. − czo/aug












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Er spielte gerade mit Florenz in Parma: Franck Ribery. Währenddessen brachen Unbekannte in sein Haus ein. −Foto: dpa/Screenshot: Augustin/Twitter: Franck Ribery

Diebe sind in die Villa des Ex-Bayern-München-Stars Franck Ribery in Florenz eingedrungen...



Verlässt er 1860? Sascha Mölders (r.). −Foto: Frank Bietau

Eigentlich war die Sache klar: Sascha Mölders (35) beendet in diesem Sommer seine Profikarriere und...



In einer Videobotschaft erklärt Verbandsjugendleiter Florian Weißmann die Einführung der Meldeliga. −Foto: Screenshot: BFV

Das könnte heiter werden: Der Bayerische Fußball-Verband nutzt den Corona-bedingten Saisonabbruch im...



Von den Starbulls Rosenheim zum TSV Trostberg: Michael Fröhlich (Mitte) trägt kommende Saison das Trikot der Trostberg Chiefs in der Landesliga. Vor allem aber soll er als hauptamtlicher Nachwuchstrainer an der Seite von Abteilungsleiter Johannes Käsmaier (rechts) und Jugendleiter Walter Mathis die Basis für eine gesicherte Zukunft des Trostberger Eishockeys legen. −Foto: Thomas Thois

Die Nachwuchsarbeit muss oberste Priorität haben. Mit diesem Ziel war Johannes Käsmaier Anfang Juni...



Verlässt seinen Heimatverein TSV Ringelai und schließt sich dem FC Tittling an: Torwart Julian Kapfenberger. −Foto: Alexander Escher

Der FC Tittling hat auf den frühzeitigen Abgang von Torwart Simon Boxleitner (23...





Kündigt die ersehnten Infos für die Vereine auf Kreisebene an: Ost-Vorsitzender Christian Bernkopf. −Foto: Sigl

Für die Landes- und Bezirksebene haben die Verantwortlichen des Bayerischen Fußball-Verbands in...



Hatte ein kurzes Gastspiel bei den Black Hawks: Christoph Gawlik kam erst im Januar aus Deggendorf. −Foto: Daniel Fischer/stock4press

Es war nicht mehr als eine Randnotiz in der Pressemitteilung der Passau Black Hawks...



Steht dem Re-Start, den der BFV Anfang September geplant hat, skeptisch gegenüber: "Es gibt zu viele Unklarheiten", sagt Bad Kötztings Trainer Uli Karmann. −Foto: Frank Bietau

Eigentlich wollte Uli Karmann (54) in diesen Tagen mit neuen Zielen und einer runderneuerten...



Vorsitzender des Fußball-Kreisverbandes Mittelsachsen: Andreas Schramm. −Foto: dpa/privat

Die Sachsen machten den Anfang: Am Wochenende wurden im Osten Deutschlands erstmals seit dem...



Ein Traum für jeden Fußballer: Wie ein grüner Teppich präsentiert sich das generalsanierte Rasenspielfeld des SV Schalding am Reuthinger Weg. −Foto: Lakota

Wer dieser Tage im Passauer Westen an der Spielstätte von Regionalligist SV Schalding vorbeikommt...





Mit einem neuen Trainer in die 3. Liga: Alexander Schmidt, hier mit Pressesprecher und Kaderplaner Roman Plesche, steht künftig bei Türkgücü an der Linie. −Foto: Verein

Es ist fix: Türkgücü München hat vom DFB grünes Licht erhalten und die Lizenz für die 3...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver