Fridolfing

SV Kirchanschöring unterliegt im Testspiel-Duell der "Dorfvereine" mit 1:2 gegen Schalding-Heining

23.02.2020 | Stand 23.02.2020, 8:24 Uhr
Thomas Donhauser

−Foto: Foto: btz

Bayernliga gegen Regionalliga hieß es am Samstag beim Duell des SV Kirchanschöring gegen den SV Schalding-Heining auf dem Kunstrasenplatz in Fridolfing. Vor über 200 Zuschauern verloren die Gelb-Schwarzen gegen die Grün-Weißen mit Duell der Dorfvereine mit 1:2 (0:1).

Positiv empfand Schladings Trainer Stefan Köck, "dass wir aus dem Spiel nur einen Torschuss zugelassen haben". Nach vorne wäre es schwierig gewesen, weil der Platz eng war.Schalding war im Salzachtal an der B20 mit einem Traum-Freistoß-Tor nach 20 Minuten in Führung gegangen. Von der Strafraum-Grenze schlenzte Stefan Rockinger von rechts die Kugel in den rechten Winkel. Danach kam eine Situation, die den Schaldingern richtig "weh" tat, wie es Coach Köck bezeichnete. In der 25. Minute kam Fabian Schnabel nach einem Zweikampf unglücklich zu Fall. Der Ellbogen wurde so stark verletzt, dass Schnabel mit dem Rettungswagen in ein Klinikum im Landkreis Traunstein gebracht werden musste. Kirchanschörings-Trainer Seppi Weiß meinte "man kann mit dem Ergebnis leben". Denn die Gäste hätten durchaus noch ein, zwei Tore mehr schießen können. Aber auch der SVK habe weitere Chancen gehabt, so Weiß. Man habe gemerkt, dass den Gelb-Schwarzen "noch etwas fehle", in Richtung Offensive "fehlt die Durchschlagskraft", da gebe es noch einiges zu tun für Weiß und seinen Co-Trainer Markus Huber. Nach hinten "sind wir gutgestanden", so Weiß, da sprach er von "guten Situationen", er lobte das Stellungsspiel, doch nach vorne "das war das einfach wenig". Albert Deiter gelang zwar zwei Minuten vor dem Ende der Ausgleich, doch der 18-jährige Debütant Maxi Tiefenbrunner sorgte postwendend für den 2:1-Gäästesieg. - mw

Mehr dazu lesen Sie in der Ausgabe der Heimatzeitung vom Montag, 24. Februar 2020.