Siege mit jeweils zwei Treffern Vorsprung
Vier-Punkte-Wochenende für den TuS – Herren schlagen ESV – Zehn Pintaric-Tore

12.03.2024 | Stand 12.03.2024, 17:46 Uhr |

Dejan Pintaric war zehnfacher Torschütze im Bezirksliga-Derby der TuS-Männer gegen den ESV Freilassing, das die Traunreuter mit 28:26 für sich entschieden. − Foto: Jop

Die Handball-Teams des TuS Traunreut konnten am vergangenen Samstag einen Vier-Punkte-Spieltag verbuchen: Die Damen erspielten einen 30:28-Sieg im Bezirksoberliga-Duell gegen die SG Süd/Blumenau, die Herren bezwangen den ESV Freilassing in einem Bezirksliga-Krimi 28:26.

Die Damen unter Trainerin Margot Scheel holten sich mit diesem Erfolg den sechsten Tabellenplatz zurück. Für den TuS spielten: Emma Frank und Alexandra Schneider (beide im Tor), Sandra Köhn (7), Stefanie Schinko (7), Nadine Marceta (7), Laura Kuzman (3), Tanja Wilhelm (3), Manuela Albus (2), Manuela Pawlik (1), Verena Tränkner, Alina Gerold, Lisa Jur.

Die Herren starteten voller Kampfgeist ins Derby gegen den ESV. Vor voller Zuschauertribüne ermöglichte ein Doppeltreffer von Top-Schütze Dejan Pintaric das 3:1 in der 5. Minute. Da jedoch auch die Grenzstädter alles gaben, ließen sie sich nicht so leicht abschütteln. Nach der ersten von vier Siebenmeter-Paraden von Traunreuts Keeper Patrick Grassl traf Johannes „Jo“ Pasler, der nach einer Auszeit sein Comeback gab, in der 10. Minute zum 5:3 für Traunreut. Wenig später glich der Gast – nach einer Verwarnung für Robert Wiedl – zum 5:5 aus. Nach einer Zeitstrafe für Pintaric und einem verschenkten „Siebener“ forderte TuS-Trainer Lars Schmidt in der 21. Minute das erste Timeout. Nach weiteren Treffern durch Martin Gizler, Pasler und Janis Huber markierte Kreisläufer Paul Schmidt das knappe 11:10. Mit einem 13:14-Rückstand aus Traunreuter Sicht ging’s in die Halbzeitpause.

Gleich nach der Pause: Wiedl sorgt für knappe 15:14-Führung

Durchgang zwei startete gut für den TuS: Mit einem Doppeltreffer erspielte Wiedl die knappe 15:14-Führung (33.). Die aggressive Eisenbahner-Abwehr hatte Folgen. So mussten die Gäste zwischenzeitlich mit zwei Feldspielern weniger (Zeitstrafen) den Krimi bewältigen. Außenspieler Lukas Mühlhuber war es, der der 46. Minute zum 21:19 einnetzte. Nach dem verwandelten Siebenmeter durch Pintaric (53.) forderte die Freilassinger Bank ihr zweites Timeout. Dank lautstarker Unterstützung der heimischen Fans gab der TuS alles um die zwei Punkte zu machen. Nach der letzten Auszeit, eingefordert durch Schmidt, hatte der TuS noch Zeit für einen letzten Angriff. Acht Sekunden vor Schluss vollendete Pintaric und ermöglichte seinem Team somit den Sieg.

Ferdinand Pfersch erfolgreichster Werfer der Eisenbahner

Für den TuS spielten: Patrick Grassl und Michael Mittmann (beide im Tor), Dejan Pintaric (10), Johannes Pasler (5), Martin Gizler (4), Robert Wiedl (3), Paul Schmidt (2), Niklas Schroll (1), Lukas Mühlhuber (1), Janis Huber (1), Lukas Weingardt (1), Abdoulie Barry, Ole Steinl. Erfolgreichster ESV-Werfer waren Ferdinand Pfersch (8) und Andreas Drechsler (6).

− fra