115. Kreismeisterschaften in Neuötting
Reichenhaller Nachwuchs übertrifft Erwartungen: Junge Schwimmerinnen überzeugen mit guten Zeiten

27.03.2024 | Stand 27.03.2024, 17:58 Uhr |

Das Reichenhaller Schwimmteam mit seinen Trainerinnen und Betreuerinnen. − Foto: privat

Zehn Mädchen aus dem zweiten Wettkampfteam des TSV Bad Reichenhall sowie aus der Nachwuchsgruppe sind bei den 115. Kreismeisterschaften im Schwimmen an den Start gegangen. Der Wettkampf ging in Neuötting über die Bühne, die Organisation oblag dem TuS Töging. Da es für einige der erste Saisonwettkampf beziehungsweise sogar der erste überhaupt war, war die Aufregung bei den jungen Kurstädterinnen groß. Gut vorbereitet von den Trainerinnen Franziska Huber, Theresa Lindinger und Emily sowie Gabi Feyrer konnten die Mädchen die Erwartungen teilweise übertreffen.

Allen voran Luisa Trebuth stellte ihr großes Talent über die Bruststrecken unter Beweis. Für die älteren Jahrgänge gab’s über die 50-Meter-Distanzen eine allgemeine Wertung, und hier belegte Trebuth einen starken 2. Platz und ließ viele ältere Kontrahentinnen hinter sich. In der Jahrgangswertung holte sie sich über die 100 Meter Brust in tollen 1:34,07 Minuten den 1. Rang. Stark verbessert zeigte sich Trebuth auch über die Freistilstrecken. In guten 1:24,75 fand sie sich auf Position 4 wieder.

Für ihre jüngere Schwester Marie war’s der erste Bewerb. Sie wollte ihrer Schwester natürlich in nichts nachstehen und holte sich über die 50 Meter Brust den 2. Platz (55,32 Sekunden). Hinzu kamen noch ein 6. und ein 7. Rang über die 50 Meter Rücken beziehungsweise Freistil. Gesundheitlich etwas angeschlagen tat sich Magdalena Golombek etwas schwer. Dennoch lieferte auch sie solide Leistungen ab und stellte über die 50 Meter Brust eine neue Bestzeit auf (52,02). Für ihre Schwester Luisa war’s hingegen die Premiere: Sie startete über die 50 Meter Rücken und 50 Meter Brust im Jahrgang 2015. Ihr Trainingsfleiß wurde belohnt. Über die 50 Meter Brust verpasste sie den 3. Platz lediglich um knapp zwei Zehntel (58,98). Position 6 stand über die 50 Meter Rücken zu Buche.

Johanna Bär legte im Jahrgang 2012 im Vergleich zum vergangenen Jahr eine erhebliche Steigerung hin. Viermal ging sie an den Start, viermal schwamm sie Bestzeit. Die größte Verbesserung gelang ihr über die 100 Meter Brust, wobei sie acht Sekunden schneller war (1:53,34).

Die Ältesten waren diesmal Maria Namberger und Melanie Urich (beide ’08). Beide lieferten sich einen großen Kampf mit dem besseren Ende für Urich. Nur durch vier Hundertstel getrennt holte sich Urich die Goldmedaille vor Namberger. Urich avancierte außerdem zur schnellsten TSV-Kraulerin und lieferte über die 50 (35,34) beziehungsweise 100 Meter (1:19,50) beachtliche Zeiten ab.

Chiara Binder steigerte sich besonders über die 100 Meter Freistil und stellte eine neue Bestmarke auf (1:28,64), die am Ende für Platz 6 reichte. Auch Aysu Paulweber und Niya Todorova feierten ihr Wettkampfdebüt. Paulweber verbesserte sich über die 100 Meter Freistil im Vergleich zum Training um über zehn Sekunden (1:31,62) steigern. Auch Todorova war erheblich schneller unterwegs. Voller Motivation beginnt nun die Vorbereitung auf den nächsten Wettkampf Ende April.

− red