25. Bergstraßen-Turnier in Weinheim
Podestplatzierung für Paula Kober: Fechterin aus Bad Reichenhall kämpft sich auf Rang 3

12.03.2024 | Stand 12.03.2024, 14:31 Uhr |

Die Reichenhallerin Paula Kober (links) unterlag zwar im Halbfinale der späteren Siegerin Kseniia Klimuk, landete jedoch auf Rang 3. − Foto: privat

Die beiden Florettistinnen Clara Bechtold und Paula Kober vom TSV Bad Reichenhall haben am 25. Bergstraßen-Turnier in Weinheim – einem Ranglistenturnier für Nord- und Südbaden, Württemberg, Hessen und Bayern – in der U15 teilgenommen. Bechtold erreichte von 46 Teilnehmerinnen nach der Vorrunde Rang 34. Im 64er K.-o. musste sie sich dann Anne Höflacher (TV Cannstatt) mit 11:15 geschlagen geben und beendete den Wettbewerb an 36. Stelle.

Kober hatte hingegen nach fehlerfreier Vorrunde sowie Rang 3 in der Setzliste im 64er K.o. Freilos. Im 32er K.o. bekam sie es zunächst mit Siri Kornberger (TSG Weinheim) zu tun und tat sich enorm schwer. Nach neun Minuten stand es 10:10. Daraufhin wurde gelost und gleich nochmal eine Minute gefochten. Bei keinem Treffer hätte diejenige gewonnen, die sich beim Losen den Vorteil gesichert hatte – in diesem Fall die Kurstädterin. Ihre Gegnerin musste somit angreifen. Mit einem Gewaltakt markierte Kober per Parade-Riposte den erlösenden Siegtreffer.

Der nächste K.o.-Durchgang um den Einzug unter die besten Acht gegen Katharina Wiesnet (FC Nürnberg) war für sie dann deutlich leichter. Die Reichenhallerin ließ ihrer Gegnerin keine Chance und triumphierte mit 15:3. Im Viertelfinale bekam sie es mit der Polin Sena Kuzas zu tun, die für den Hagenauer CE ficht. Auch dieses extrem kräftezehrende Gefecht ging über die vollen neun Minuten. Letztlich gelang es Kober, den knappen 10:9-Vorsprung über die Zeit zu retten. Den Finaleinzug verwehrte ihr dann die spätere Turniersiegerin Kseniia Klimuk (TFC Hanau), wobei sich Kober mit 7:15 geschlagen geben musste. Mit Platz 3 festigte die Kurstädterin als beste bayerische Athletin dennoch ihre Führung in der Rangliste.

− red