Neuer Handball-Trainer für den ASV Cham
Der frühere Junioren-Nationalspieler Vetrovec übernimmt beim Landesligisten

17.05.2023 | Stand 16.09.2023, 21:59 Uhr |

Der neue Coach Jan Vetrovec in seiner aktiven Zeit: Das Bild stammt aus dem Jahr 2007. Damals ging er für den TV Bittenfeld auf Torjegad. Foto: Imago/Baumann

Lange hat es nicht gedauert, bis der neue Abteilungsleiter der Handballer des ASV Cham, Andreas Schmaderer, die frohe Kunde verkünden konnte. Wie der Verein bekanntgab, gestaltete sich die Suche nach einem neuen Trainer für die erste Handballmannschaft des ASV schon nach kurzer Zeit sehr erfolgreich. „Mit Jan Vetrovec heuert ein Handballenthusiast auf der ASV-Kommandobrücke an“, heißt es beim ASV. Vetrovec ist 42 Jahre alt, verheiratet, hat zwei Kinder und hat Lehramt Sport studiert.

Beim Studium von Vetrovecs Handball-Vita wird klar, dass sich der ASV einen Experten an Land gezogen hat. Als Aktiver hatte Vetrovec in Tschechien unter anderem unter Trainer Vladi Marek, der in Cham einen sehr guten Ruf genießt, gespielt. Vetrovec spielte bei Skoda Pilsen, Allrisk Prag und Dukla Prag. In Deutschland ging er in der zweiten Bundesliga beim TV Bittenfeld, in der Baden-Württembergischen Liga bei den Stuttgarter Kickers und dem VfL Waiblingen auf Torejagd. Internationale Meriten sammelte er in den tschechischen U19- und U21-Nationalmannschaften und auch im Herrenteam absolvierte er einige Spiele. Dann stieg Vetrovec ins Trainergeschäft ein. Seit zwölf Jahren ist er Inhaber der B-Lizenz, trainierte Mannschaften des VfL Waiblingen (erste, zweite Herrenmannschaft sowie die A- und B-Jugend). Bis vor kurzem betreute er den HV Oberviechtach, den er acht Jahre lang trainierte, in die Bezirksoberliga führte und dort erfolgreich etablierte.
„Vetrovec ist ein ausgewiesener Handballfachmann und freut sich schon auf das erste Treffen mit der Mannschaft zu Beginn der Vorbereitung. Die Abteilungsführung ist sehr froh über diese Verpflichtung, denn so ist ein nahtloser Übergang möglich und gegeben“, heißt es in der Presseerklärung weiter.

Nach dem Abstieg aus der Bayernliga in der Vorsaison waren die Handballer des ASV Cham in dieser Spielzeit wieder in der Landesliga Nord am Start gewesen. Am Ende belegen sie mit 23:21 Zählern und Rang fünf einen Mittelfeldplatz. Der Ligaerhalt in der durchwachsenen Saison war zwei Spieltage vor Schluss perfekt gemacht worden. Der bis dahin langjährige ASV-Trainer Filip Turecek hatte kurz vor Saisonende mitgeteilt, dass er seine Zelte in Cham abbrechen wird. Deswegen war die Suche nach einem Nachfolger nötig geworden. Wenige Wochen später wurde der Verein fündig.

mz