Chiemsee-Pferdefestival

David Will sorgt für grandiosen Abschluss der ersten Turnierwoche auf Gut Ising

07.09.2022 | Stand 07.09.2022, 16:42 Uhr

Er sorgte mit seinem Sieg für einen sportlichen und emotionalen Höhepunkt: David Will gewann den Großen Preis von Gut Ising – und will auch in der zweiten Turnierwoche beim nächsten Großen Preis wieder ganz vorne mitmischen. −Foto: csphoto

Mit dem Heimsieg von David Will (RSC Dagobertshausen) hat der erste Teil des Chiemsee-Pferdefestivals auf Gut Ising seinen sportlichen und emotionalen Höhepunkt erlebt. Will, aufgewachsen in Ising, setzte sich im Stechen des Großen Preises von Gut Ising (Preis der Bethmann-Bank) auf seiner achtjährigen Stute Addresse in 31,90 Sekunden durch.

Das Publikum feierte Will mit stehenden Ovationen und freute sich über dessen Erfolg vor Pia Reich (RV Dreiländereck/Chaconie), die die zweitschnellste Zeit (33,10 Sekunden) des Quintetts hinlegte, das auch im Stechen fehlerfrei blieb. Rang 3 ging an den Schweizer Edwin Smits (Dover/35,02 Sekunden). Vorjahressieger Mathias Nörheden Johansen (Dänemark/Ising) verzeichnete diesmal mit Camelot einen Abwurf und kam so auf den 7. Platz. Insgesamt hatten sich sogar 15 Teilnehmer mit fehlerfreien Runden im Grunddurchgang für das Stechen im GP qualifiziert.

Der Große Preis auf dem Springplatz war der Abschluss der Spring-Wettbewerbe, während jeweils parallel an allen vier Wettkampftagen auch noch in der Halle hochwertige Dressur-Wettkämpfe ausgetragen wurden. Neben dem Grand Prix de Dressage am Abend des ersten Wettkampftags sollte auch die Grand Prix Kür am Samstagabend auf dem großen Reitplatz ausgetragen werden. Das allerdings musste wegen eines Gewitters geändert werden. Die Prüfung wurde in die Halle verlegt. „Die Halle war dann brechend voll, das war eine tolle Atmosphäre“, freut sich Turnierleiter Sepp Beilmaier.

− who

Mehr dazu lesen Sie in der PNP-Printausgabe am Mittwoch, 7. September – unter anderem im Trostberger Tagblatt und im Freilassinger Anzeiger.