Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Volleyball – Dritte Liga Ost  |  17.09.2018  |  14:09 Uhr

Es haperte an Kleinigkeiten und der Kommunikation: Deggendorfer Volleyballer nach Fehlstart motiviert

Lesenswert (0) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken Fotostrecken Fotostrecke






Das Glück trug Schwarz: Die Deggendorfer Volleyballer zeigten eine ansprechende Leistung, doch es reichte nicht für Andreas Träger (im Vordergrund, links) und seine Kollegen. −Foto: Helmut Müller

Das Glück trug Schwarz: Die Deggendorfer Volleyballer zeigten eine ansprechende Leistung, doch es reichte nicht für Andreas Träger (im Vordergrund, links) und seine Kollegen. −Foto: Helmut Müller

Das Glück trug Schwarz: Die Deggendorfer Volleyballer zeigten eine ansprechende Leistung, doch es reichte nicht für Andreas Träger (im Vordergrund, links) und seine Kollegen. −Foto: Helmut Müller


0:3 gegen Dresden (2015), 2:3 gegen Oelsnitz (2017) und am Samstagabend 1:3 gegen Eibelstadt: Auftaktniederlagen gegen Aufsteiger sind für die Volleyballer des TSV Deggendorf in der Dritten Liga Ost scheinbar zur lästigen Gewohnheit geworden. Phasenweise spielte der TSV tolles Volleyball – aber eben nur phasenweise. Insgesamt präsentierten sich die Herren unter ihrem neuen Trainer Szabolcs Beregszászy zu unbeständig und verloren deshalb, weshalb sie sich nun in zwei "intensive Trainingswochen" verabschieden, wie Kapitän Michael Brunner ankündigt.

Woran es am Wochenende gelegen hat? Schwer zu sagen. Es war wohl die Summe an kleineren Ungenauigkeiten und Kommunikationsproblemen, welche die Niederlage herbeiführten. Immerhin: An mangelnder Motivation oder schlechter Einstellung lag es nicht. Die Stimmung in der Halle war büberragend, sowohl die Spieler als auch die Fans haben bis zum Schluss geglaubt, dass die Akteure das Ruder noch einmal herumreißen würden. Doch am Ende fehlte eben das kleine Etwas zum Comeback.

Schon der Start verlief holprig. In den ersten beiden Sätzen lief Deggendorf dauerhaft Rückständen hinterher, welche man nicht mehr aufholen konnte. So fand sich der TSV mit 20:25 und 22:25 schnell in einem einem 0:2-Satzrückstand wieder und hatte das 0:3-Desaster vor Augen. Offenbar war das Motivation genug: Als hätten sie einen Schalter umgelegt, spielten die Deggendorfer im dritten Satz wie aus einem Guss und landeten so einen deutlichen 25:15-Sieg. Allerdings hielte diese neu entfachte Euphorie nicht bis Ende des vierten Satzes an: Der TSV musste sich erneut geschlagen geben, mit 21:25.

"Ich kann gar nicht genau sagen woran es gelegen hat", versuchte sich Zuspieler Sebastian Schwarz an einer Fehleranalyse. "Es waren wohl die Kleinigkeiten, die sich summiert haben. Sicherlich hängen wir mit dem Training auch noch etwas hinterher. Verletzungen, berufsbedingte Ausfälle und Sachen privater Art haben es in der Vorbereitung schwer gemacht, gut zu trainieren. Wir haben selten mehr als acht Leute im Training gehabt und konnten so kaum komplexe Spielübungen machen", führte der Vorjahres-Spielertrainer mehrere Gründe für die Niederlage an.

Sein Nachfolger, der Ungar Szabolcs Beregszászy, wollte der teaminternen Analyse nicht vorgreifen. "Mir sind viele Kleinigkeiten aufgefallen, aber ich möchte jetzt noch keine voreiligen Schlüsse daraus ziehen. Ich werde das Videomaterial analysieren und die zwei kommenden Wochen gezielt trainieren. Bis zu unserem nächsten Spiel werden wir hart arbeiten."

In zwei Wochen kommt es zu einem Doppelspielwochenende in Deggendorf: Am Samstag, den 29. September, kommt Dauerrivale Friedberg, am Sonntag der VC Zschopau. Dann will der TSV "gut vorbereitet auf dem Feld stehen", so Beregszászy. − mib













Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am





Harte Landung: Die körperbetonte Spielweise des TSV Waldkirchen stellte den SV Schalding am Samstag vor Probleme. −Foto: Kaiser

Den Start in die neue Saison hat sich der SV Schalding sicher anders vorgestellt...



Simon Schauberger (l.) verlässt den SV Schalding und kehrt zurück nach Österreich zur Sportunion St. Martin. −Foto: Sigl

Von Deutschlands vierter Liga (Regionalliga Bayern) in Österreichs vierte Liga (Oberösterreichliga):...



Die Viertelfinals werden am 2. und 3. April auspielt. - Foto: Soeren Stache

Groß gegen Klein: Am Samstagabend hat Losfee Nia Künzer im Fußballmuseum in Dortmund die Paarungen...



Gehen beide zum FC Bayern? Oder nur einer? Oder keiner von beiden? Timo Werner (l.) und Leroy Sané harmonieren perfekt in der Nationalmannschaft. Die Bayern haben beide auf dem Zettel. −Fotos: dpa

Sommerpause. Viele Fans tun es ihren Idolen gleich und nutzen die freie Zeit für einen Trip in die...



Münchens Mats Hummels bedankt sich nach dem Spiel bei den Fans. - Foto: Sina Schuldt/Archivbild

Das wäre mal ein Kracher: Borussia Dortmund soll ernsthaft darüber nachdenken...





−Symbolbild: Andreas Lakota

Der Bayerische Fußball-Verband hat die Einteilung der Ligen im Fußballkreis Ost abgeschlossen...



Torhüter Uli Gönczi (l.) und Simon Weber trainieren künftig den SV Garham. −Foto: SVG

Neuer Trainer für den SV Garham: Torhüter Uli Gönczi (26) wird nach dem Abgang von Matthias Süß...



−Grafik: PNP

Zehntausende von Zuschauern, Tore, Triumphe, Tränen: Die Fußball-Saison 2019/20 ging Ende Mai in...



Verantwortliche und Neuzugänge (v.l.): Robert Herrle ( 2. Vorstand), Trainer Daniel, Sattler, Holger Stemplinger, Nicolas Stadlbauer, Christian Winkler (1. Vorstand) und Manfred Wimmer ( sportl.Leiter). −Foto: SVN

Nach dem verpassten Aufstieg geht der SV Neukirchen v.W. mit viel Zuversicht in die neue Saison der...



Läuft künftig wieder für Auerbach auf: Johannes Wittenzellner. −Foto: Nagl

Kreisligist SV Auerbach geht mit einem neuen Trainergespann in die kommende Saison: Johannes...







Anzeige




Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver