Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Kirchanschöring | 29.09.2019 | 11:21 Uhr

Bayernliga Süd: Hitchcock-Finale beim SV Kirchanschöring, der den Sieg in der Nachspielzeit verschenkt

von Thomas Donhauser

Lesenswert (8) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 46
  • Pfeil
  • Pfeil




Manuel Omelanowsky (rechts) im Zweikampf traf zum 1:0 für Kirchanschöring

Manuel Omelanowsky (rechts) im Zweikampf traf zum 1:0 für Kirchanschöring | Foto: btz

Manuel Omelanowsky (rechts) im Zweikampf traf zum 1:0 für Kirchanschöring - Foto: btz


Bis zur 90. Minute hofften die 425 Zuschauer in der Bayernliga Süd beim SV Kirchanschöring noch auf einen Sieg. Doch in der Nachspielzeit verspielte der SVK einen 3:1 Vorsprung, so endete die Begegnung am Ende gegen den TSV Schwabmünchen mit 3:3 (1:0).

Gästecoach Paolo Maiolo musste sich nach diesem Spiel erst einmal selbst beruhigen. "Kirchanschöring wie immer" meinte er, "the same procedure". Man komme hierher "spielt wahrscheinlich gut" aber dann "verlierst so wie immer". SVK-Trainer Michael Kostner gestand "das fühlt sich momentan an wie eine Niederlage". Der SVK habe gegen eine sehr, sehr gute Mannschaft "ein tolles Spiel abgeliefert", bis zur "91. Minute". "Wir mussten aber auch zwei gestandene Spieler auswechseln", so der SVK-Coach, bei Christoph Dinkelbach und Kapitän Tobias Janietz "ging es nicht mehr weiter". Damit habe sich seine Mannschaft "nicht für das tolle Spiel belohnt", wobei Kostner die Zuschauer lobte "die waren wirklich richtig top dabei".
Das 1:0 fiel in der 23. Minute, Tobias Schild bediente von links Christoph Dinkelbach im Strafrauf, der sah Manuel Omelanowsky und Omo schob die Kugel ins Netz. Bis zur Halbzeit sahen die Zuschauer ein klasse Fussballspiel von beiden Seiten, mit wenigen Fouls und tollen Spielzügen von beiden Seiten. Auch neutrale Beobachter schwärmten von vielen Torchancen und tollen Szenen auf dem Platz.

Nach dem Pausenpfiff konnte der SVK die Führung sogar ausbauen, Schild setzte sich über links wunderschön durch, Albert Deiter nahm das Leder mit rechts an Torwart Stefan Brunner vorbei mit- 2:0 (48.). Serhat Özek (65.) und Maxi Reiter (71.) stellen zwischendurch auf ein 3:1 für den SVK.
Als alle im SVK-Lager dachten, das könnte gegen diesen Tabellendritten gut gehen, schlugen die Gäste aus dem Schwabenland eiskalt zu: Ein individueller Fehler der SVK-Abwehr landete in der 92. Minute beim Top-Torschützen der Gäste Thomas Rudolph und der ließ die Chance nicht entgehen - 3:2. In der 94. Minute jubelten die Gäste erneut, Fahad Barakzaie fand sich am Ende in einer Spielertraube an der linken Eckfahne wieder und bejubelte mit der ganzen TSV-Mannschaft den 3:3 Ausgleichstreffer. Beim SVK sackten sie hinterher zu Boden, eine gefühlte Niederlage eben.

Mehr dazu lesen Sie in der Ausgabe der Heimatzeitung vom Montag, 30. September 2019.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2021
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Universell einsetzbar: Joshua Kimmich. −Foto: dpa

Bundestrainer Joachim Löw ordnet beim Kracher-Start in die EM gegen Weltmeister Frankreich alles dem...



Türkgücü München um Geschäftsführer Max Kothny muss einen komplett neuen Kader auf die Beine stellen. −Foto: dpa

Türkgücü München stellt sich komplett neu auf. Der Fußball-Drittligist wird sich von 15 (...



"Werde nicht aufgeben": Christian Eriksen. −Foto: afp

Dänemarks Christian Eriksen hat sich erstmals nach seinem dramatischen Kollaps zu Wort gemeldet...



Viel zu lachen: Der FC Künzing setzte beim Trainingsauftakt auf Lockerheit. Tim Sporrer scheint es gefallen zu haben. −Foto: Franz Nagl

Nach der pandemiebedingten Zwangspause hat der FC Künzing am Freitag mit dem Trainingsbetrieb wieder...



Gute Ansätze: Der SSV Eggenfelden lieferte unter den Augen seines neuen Trainers Johannes Viehbeck eine blitzsaubere Leistung beim 5:0 gegen Falkenberg ab. −Foto: Daniel Scharinger

Endlich wieder Fußball! Auf einigen Plätzen der Region wurden an diesem Wochenende die ersten...





So sah die Tribüne am Samstag beim Gastspiel des SV Schalding in Gurten aus. Nach einer Registrierung am Eingang hatten die Zuschauer freie Platzwahl auf der Tribüne oder rund um den Platz. −Foto: Lakota

Die umstrittene Sitzplatzpflicht im bayerischen Amateurfußball könnte schon bald Geschichte sein...



Türkgücü München um Geschäftsführer Max Kothny muss einen komplett neuen Kader auf die Beine stellen. −Foto: dpa

Türkgücü München stellt sich komplett neu auf. Der Fußball-Drittligist wird sich von 15 (...







Neueste Kommentare









realisiert von Evolver