Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Kirchanschöring  |  30.06.2019  |  10:29 Uhr

Fußballfest vor 1200 Fans: SV Kirchanschöring schlägt sich achtbar gegen den FC Red Bull Salzburg

von Thomas Donhauser

Lesenswert (4) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Duel zwischen SVK-Neuzugang Waldemar Daniel (rechts) und Salzburgs Alexander Prass

Duel zwischen SVK-Neuzugang Waldemar Daniel (rechts) und Salzburgs Alexander Prass | Foto: btz

Duel zwischen SVK-Neuzugang Waldemar Daniel (rechts) und Salzburgs Alexander Prass - Foto: btz


1.200 Zuschauer sahen am Freitagabend den Auftritt des UEFA-Champions-League-Teilnehmers aus dem benachbarten Salzburg. Am Ende unterlagen die heimischen Bayernliga-Fußballer dem FC Red Bull Salzburg mit 0:3 (0:1). Gegen die Bullen aus Salzburg, die nach den Worten ihres sportlichen Leiters Christoph Freund diese Woche erst ins Training gestartet waren, fehlten für ein SVK-Tor hingegen nur Zentimeter. Die Gäste hatten einige Jungs vom Kooperationspartner FC Liefering dabei, doch selbst die spielen in Österreichs 2. Liga. Lange hieß es nun im Spiel gegen die von Jesse Marsch trainierten Champions-League-Teilnehmer 0:0, doch kurz vor der Pause gingen die Gäste aus der Mozartstadt durch einen Foulelfmeter mit 1:0 in Führung. Erling Haaland verlud SVK-Keeper Stefan Schönberger ins rechte Eck und schob die Kugel links ein (44.).

In der 62. Minute hätte der SVK seinen Tor-Fluch vor über 1000 fast beendet, doch Albert Deiters Schuss von rechts auf das Salzburger Tor verfehlte um Zentimeter den linken Pfosten. Da herrschte eine Atmosphäre, die für Gänsehaut sorgte. Deiter ging kurz darauf vom Feld und die Bullen machten das 2:0: Nach einer Ecke von rechts, "die eigentlich keine war", wie SVK-Torwart Stefan Schönberger nach dem Schlusspfiff feststellte, beförderte Sebastian Aigner die Kugel irgendwie zwischen den zahlreichen SVK-Beinen über die Linie (67.).

Dem 3:0 für die Gäste ging eine schöne Ball-Stafette voraus, die folgende Flanke von rechts köpfte Anderson Niangbo ins SVK-Tor (75.). SVK-Trainer Michael Kostner sprach hinterher von einem "ordentlichen Spiel", aber ihm fehlte etwas der "Mut nach vorne". Ansonsten haben wir uns "ganz gut verkauft". Kostner wäre trotz der vollen Ränge voll auf das Spiel fokussiert gewesen "mir ist wichtig, dass ich die Mannschaft vorwärtsbringe", so der SVK-Coach. Letzten Endes sei er froh, "dass das Spiel jetzt vorbei ist" und "wir uns wieder auf das Wesentliche und die normale Arbeit konzentrieren". Kostner fand es "eine tolle Geschichte", freute sich über die vielen Zuschauer und sprach von einem "ordentlichen Spiel". -mw

Mehr dazu lesen Sie in der Ausgabe der Heimatzeitung vom Montag, 1. Juli 2019












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Enger als erwartet gestaltete sich das Duell zwischen Schlusslicht Landshut (rot) und Spitzenreiter Kassel (weiß). −Foto: Georg Gerleigner

Der EV Landshut muss im Nachholspiel des 4. Spieltags der DEL2 eine herbe Enttäuschung hinnehmen...



Erst in der Krise und nun entlassen: Mauricio Pochettino. −Foto: dpa

Ein renommierter Trainer ist plötzlich wieder auf dem Markt: Champions-League-Finalist Tottenham...



Bald wieder im Trostberger Dress mit der Nummer 11 im Einsatz: Wayne Grapentine (24) kehrt vom Bayernligisten Passau Black Hawks zu seinem Heimatverein zurück. −Foto: btz

Angesichts von neun Niederlagen in neun Spielen und notorischer Ladehemmung im Torabschluss ist es...



28 Tore, 11 Vorlagen: Paul Bejan von A-Klassist Rotthalmünster kann mit absoluten Topwerten punkten. −Foto: Gerleigner

Nach den Kreisen sind nun auch die Bezirksligen im Winterschlaf − gespielt wird nurmehr in...



Kommt nach Passau: Hasan Salihamidžic. −Foto: dpa

Es ist das Highlight eines jeden Bayern-Fanclubs. Ein Spieler, Verantwortlicher oder der Trainer des...





In der Kritik: 1860-Präsident Robert Reisinger (r., mit Sportchef Günther Gorenzel). −F.: Haist/imago images

Robert Reisinger (55) musste sich in den vergangenen Tagen viel anhören. Der Präsident des TSV 1860...



Wirbelwind und Torschütze: Osterhofens Patrick Drofa (links; im laufduell mit Benjamin Klose) machte viel Betrieb auf der rechten Angriffsseite der Spvgg und erzielte das zwischenzeitliche 0:1. −Foto: Michael Duschl

Der TSV Grafenau überwintert in der Bezirksliga Ost auf Platz eins! Vor 550 Zuschauern in der...



Woche für Woche müssen sich Fußball-Schiedsrichter übelste Beleidigungen gefallen lassen. Auf der Straße würde das so manchem eine Anzeige einbringen, aber auf den Rasenplätzen der Region gelten oftmals keine Gesetze. −Foto und Illustration: Julian.Hoecher.Media/Julian Höcher

Beleidigt zu werden ist trauriger Alltag im Leben von Fußball- Schiedsrichtern...



Deutlich zu lesen: auf einem der eingesetzten Spielbälle beim Topspiel des TSV Grafenau gegen Spvgg Osterhofen ist "TSV Mauth" zu lesen. −Foto: Helmut Weiderer

Manchmal landet ein Fußball eben, wo er eigentlich nicht hin sollte... Einen speziellen Irrweg hat...



Im Passauer Trikot wird Simon Busch nicht mehr die Bälle fangen. −Foto: Mike Sigl

Simon Busch, 22 Jahre junger Torhüter, steht dem Landesligisten 1.FC Passau ab diesem Wochenende...







Neueste Kommentare









realisiert von Evolver