Vier bis sechs Wochen Pause
Nach wie vor Krücken, aber das Knie ist heil: Schaldings Drofa erleichtert nach Diagnose

19.09.2023 | Stand 19.09.2023, 11:54 Uhr |

Musste gegen Illertissen verletzt vom Feld – jetzt steht die Diagnose bei Schaldings Stürmer Patrick Drofa fest: Der 32-Jährige zog sich Einrisse in mehreren Muskeln zu und fällt vorerst aus.  − Foto: Andreas Lakota

Auch wenn er demnächst nicht zur Verfügung steht – es ist eine gute Nachricht für Patrick Drofa und den SV Schalding. Die Verletzung, die sich der Stürmer beim Heimspiel vor einer Woche gegen Illertissen zugezogen hat, ist weniger schlimm als zunächst befürchtet. Dennoch wird der 32-Jährige jedoch in den nächsten Wochen passen müssen.

Eine MRT-Untersuchung ergab, dass die Bänder im Knie stabil sind, auch Knorpel und Meniskus. Drofa zog sich allerdings Einrisse in mehreren Muskeln zu, da sich diese genau an den Ansätzen befinden, verursacht die Verletzung nach wie vor große Schmerzen. „Ich bin noch immer auf Krücken unterwegs, kann nicht auftreten und das Bein nicht strecken“, berichtet er und fügt an: „Aber ich bin sehr erleichtert, dass im Knie nichts fehlt. Diese Woche steht noch Schonung an, ich habe aber schon mit dem Physio gesprochen und werde schauen, dass ich so schnell wie möglich zurückkomme. Ich bin positiv gestimmt und schaue nach vorne.“ Nach der Verletzung musste Drofa mit starken Schmerzen ins Krankenhaus gebracht werden, der Verdacht einer schweren Knieverletzung stand im Raum. Dies hat sich nun „Gott sei Dank“ nicht bestätigt.

Wie lange der Angreifer, der zuletzt in Top-Form spielte, fehlen wird? Offen. „Ich gehe mal von vier bis sechs Wochen aus“, sagt Drofa, der auf jeden Fall dieses Jahr nochmal spielen will. Neben Drofa muss Schalding mit Markus Gallmaier (Reha nach Meniskus-OP) seit Saisonbeginn auf einen weiteren Top-Angreifer verzichten.

− la