Landesliga Mitte
Artemuk-Ausraster i-Tüpfelchen auf Deggendorfs Niederlage – Fortuna schießt sich für Sturm warm

02.04.2023 | Stand 17.09.2023, 0:06 Uhr |

Frust bei der Spvgg Grün-Weiß Deggendorf, die ihr Heimspiel gegen Kareth-Lappersdorf mit 0:2 verlor und weiterhin auf einem Heimsieg 2023 warten muss. −Foto: Franz Nagl

Einen unglücklichen Nachmittag erlebt hat am Sonntag die Spvgg Grün-Weiß Deggendorf, die ihr Heimspiel der Landesliga Mitte gegen den TSV Kareth-Lappersdorf verlor (0:2) und vorerst auf Roman Artemuk verzichten muss. Der Toptorjäger (16 Saisontore) sah beim 0:2 nach einer Tätlichkeit die rote Karte. Fortuna Regensburg schoss sich derweil zurück auf Platz 2 und machte mit dem 5:2-Erfolg gegen Bad Kötzting eine Ansage an den FC Sturm Hauzenberg, der am Karsamstag Gastgeber im Topspiel ist.

GW Deggendorf – Kareth-Lappersdorf 0:2: Die Spvgg muss auf den ersten Heimsieg 2023 weiterhin warten. „Knackpunkt war in diesem Spiel, dass wir einfach nicht in Führung gegangen sind“, ärgerte sich Deggendorfs Trainer Tom Seidl, der damit in erster Linie die beiden Topchancen in der ersten Halbzeit meinte. Deggendorf hatte die Partie eigentlich im Griff und eben auch gute Tormöglichkeiten durch Arian Spahiu und Elias Zach. Kareth hingegen nutzte einen Abwehrfehler der Hausherren zur Führung, zum für Deggendorf ungünstigsten Zeitpunkt, kurz vor der Pause. Alexander Fuchshuber ließ in der 44. Minute Torwart Lukas Groll keine Chance. Insgesamt sahen die 100 Besucher auf dem Deggendorfer Kunstrasen ein Match, das eher durch spielerische, als wie es zur Jahreszeit üblich ist kämpferische Elemente gefiel. Ein Spiel zum mit der Zunge schnalzen war es jedoch nicht. Viele Abspielfehler im Spielaufbau ließen auf beiden Seiten nur wenige Torraumszenen zu. Im zweiten Durchgang mühten sich die Deggendorfer den Rückstand auszugleichen. In der 65. Minute ließ sich Roman Artemuk zu einer unschönen Aktion hinreißen. Im Liegen rammte der Deggendorfer Angreifer beide Beine in den Unterleib seines Gegenspielers Michael Gröschl, der schreiend zu Boden fiel. Nach Rücksprache mit seinem Assistenten bewertete Schiedsrichter Maximilian Prechtl (Haus i.W.) die Tat wohl als Tätlichkeit und stellte Artemuk vom Platz, der den Platz wortlos verließ. Die Spvgg GW Deggendorf versuchte danach mit Standards ihr Glück. Der eingewechselte Max Bachl-Staudinger sorgte mit seiner Präsenz für Unruhe im sicheren Deckungsverbund der Gäste. Nach einem Freistoß lag der Ball dann auch im Tor der Lappersdorfer. Elias Zach befand sich in der 71. Minute beim Abschluss im Abseits und das Tor zählte nicht. In der 79. Minute versetzte Kareth Deggendorf den entscheidenden K.o.-Schlag. Stefan Hofner vollendete einen Konter zum 0:2. „Ich mache der Mannschaft keinen Vorwurf. Die rote Karte war natürlich das i-Tüpfelchen“, sagte Seidl nach der Partie.

− fn

Fortuna Regensburg – Bad Kötzting 5:2: . In einer über 90 Minuten packenden und teils hitzigen Partie behielten die Domstädter die Oberhand − der Sieg fiel allerdings etwas zu hoch aus. Dabei musste die Zeiml-Elf zwei Mal einem Rückstand hinterherlaufen, ehe sie die starken Gäste aus Bad Kötzting in die Knie zwang – einen ausführlichen Spielbericht lesen Sie hier. Tore: 0:1 Alexander Kautz (19.); 1:1 Tobias Zöllner (30.); 1:2 Miroslab Spirek (48.); 2:2 Tom Liebherr (54.); 3:2 Thomas Schmidbauer (60.); 4:2 Emir Terakaj (78.); 5:2 Fabian Ziegler (82.). SR Maximilian Scheungrab (Aunkirchen); 150.

Die Berichte der Samstagsspiele lesen Sie hier.

− red/kuc