13 Treffer in 15 Partien
Der Mann, der fast immer trifft: Regens Torgarant Günther Denk (20) lässt den TSV vom Landesliga-Aufstieg träumen

20.11.2023 | Stand 20.11.2023, 9:12 Uhr |

Ein Bild mit Wiederholungscharakter: Regens Stürmer Günther Denk (l.) hat in 15 Partien 13 Mal eingenetzt, zählt damit zu den gefährlichsten Angreifern in der Bezirksliga Ost. − Foto: Frank Bietau

Auf ihn ist fast immer Verlass: Regens Mittelstürmer Günther Denk zählt zu den torgefährlichsten Angreifern in der Bezirksliga Ost. 13 Mal hat der 20-Jährige in der laufenden Spielzeit bereits eingenetzt, belegt damit hinter Christian Seidl (Künzing, 24) und Niklas Zankl (Garham, 14) Platz drei in der Torjägerliste.

Wie wichtig Günther Denk für die Regener Mannschaft ist, stellt sein Trainer Erich Vogl im Gespräch mit der Heimatzeitung heraus. „Gü ist bei uns nicht mehr wegzudenken und ein Spieler wie man ihn sich nur wünschen kann.“

„Wollen solange wie möglich vorne mitmischen“



Klar ist jedenfalls: Die Bilanz, die Günther Denk in der Winterpause vorweisen kann, ist mehr als beeindruckend. 15 Mal stand die Nummer 13 des TSV seit Saisonbeginn auf dem Platz und – abgesehen von drei Partien – hat er immer mindestens einmal getroffen. Hinzu kommen fünf Vorlagen. Insbesondere seiner Torgefährlichkeit ist es zu verdanken, dass die Kreisstädter im zweiten Jahr nach ihrer Bezirksligarückkehr erneut einen Höhenflug erleben.

Mit 31 Punkten stehen die Regener auf Rang fünf, haben lediglich sechs Zähler Rückstand auf Relegationsrang zwei. Ist der Aufstieg in die Landesliga also noch ein Thema? Abgehakt hat man dieses Ziel zumindest noch nicht, stellt Günther Denk klar. „Wir wollen solange wie möglich vorne mitmischen, dann schauen wir, was rauskommt.“

Denk, gelernter Metzger, trifft 45 Mal für Rinchnach



Denk, der in Kirchdorf wohnt und dort als Metzger arbeitet, deutet schon früh an, welches Potenzial in ihm steckt. Seine ersten Schritte im Herrenbereich macht er beim A-Klassisten FC Rinchnach. In „Klouster“ schätzt man sich glücklich angesichts der enormen Kaltschnäuzigkeit, die der junge Mann Woche für Woche unter Beweis stellt. Am Ende der Saison 2021/22 stehen sage und schreibe 45 Tore auf Denks Konto.

Eine Fabelquote, die schnell die Runde macht. Kaum ein Tag vergeht, an dem Denks Handy nicht klingelt. Zahlreiche Vereine melden sich bei ihm, sogar aus der Landesliga. Am Ende entscheidet er sich für den TSV Regen, der gerade in die Bezirksliga aufgestiegen ist. Heute, knapp eineineinhalb Jahre später, ist er froh über diese Entscheidung. „Es macht mir richtig Spaß in Regen, ich fühle mich hier pudelwohl. Mannschaft und Trainer passen hervorragend zusammen.“

Ein Lob, das Erich Vogl nur zurückgeben kann. „Günther ist richtig fleißig und in fast jedem Training. Dazu ist er sehr aufmerksam und setzt genau das um, was man ihm vorgibt. Seine Tore kommen also nicht von ungefähr.“ Und so dürfen sich die Regener wohl auch in Zukunft auf viele Tore ihrer Nummer 13 freuen...