Viertelfinale für die Schanzer
Nach 18 Elfmetern: FC Ingolstadt besiegt Jahn Regensburg im Toto-Pokal

07.09.2023 | Stand 12.09.2023, 16:17 Uhr |

Jubel bei den Schanzern: Der FCI steht erneut im Viertelfinale des Toto-Pokals. Foto: Meyer

Der FC Ingolstadt ist am Donnerstagabend ins Viertelfinale des Toto-Pokals eingezogen. Die Schanzer gewannen gegen den SSV Jahn Regensburg mit 9:8 (0:0) im Elfmeterschießen. FCI-Keeper Marius Funk parierte den 18. Elfmeter, nachdem zuvor alle Schützen vom Punkt getroffen hatten.



Für Mladen Cvjetinovic und Benjamin Kanuric (beide mit ihren U21-Teams auf Länderspielreise) sowie Julian Kügel (Bank)standen Tobias Schröck, David Kopacz und Pascal Testroet im Vergleich zum Schanzer 0:2 bei Dynamo Dresden in der Startelf. In einem Spiel mit mäßigem Tempo belauerten sich beide Teams über weite Strecken.

FC Ingolstadt: Deichmann vergibt beste Chance

Die beste Gelegenheit vor dem Pausenpfiff vergab für den FCI Yannick Deichmann, als er auf Zuspiel von Testroet etwas aus dem Gleichgewicht kam und seinen Abschluss etwas zu weit rechts ansetzte (27.). Den zweiten Durchgang starteten die Gastgeber aktiver, das Chancenplus lag allerdings deutlich aufseiten der Oberpfälzer.

FC Ingolstadt: Erst rettet Funk, dann die Latte

So hätte Tobias Eisenhuth beinahe Funk düpiert, als der Regensburger aus 40 Metern aufs Tor schoss und der zuvor zu offensiv postierte FCI-Keeper den Ball so eben noch über die Latte lenken konnte (59.). Gegen einen Abschluss von Oskar Schönfelder (68.) und einen verdeckten Schuss von Ex-Schanzer Agyemang Diawusie (84.) hielt Funk seiner Mannschaft mit starken Paraden die Null.

Nachdem Schönfelder kurz vor Schluss nur die Latte traf (89.), ging es ins Elfmeterschießen – dort versagten Diawusie die Nerven und die Schanzer konnten jubeln. Am Sonntag, den 8. Oktober (19.30 Uhr/Magenta Sport), treffen sich beide Mannschaften zum Donauderby in der 3. Liga wieder.