9. Spieltag der Kreisliga 2
Top-Partien in Fridolfing und Tacherting – Kellerduell in Kay – Heilungsprozess bei Zabergja verläuft gut

15.09.2023 | Stand 15.09.2023, 10:00 Uhr |

Ein wenig Bundesliga-Flair in Fridolfing vor dem Einmarsch der Kreisliga-Teams – das gab’s am 1. Spieltag gegen den TSV Bad Reichenhall (3:2). Die Heim-Atmosphäre tut der Otter/Schild-Elf offenbar ganz gut, denn daheim feierte sie drei Siege in drei Begegnungen. Heute kommt die SG Tüßling/Teising. − Foto: Bittner

Zwei Duelle mit den besten vier Teams bietet der 9. Spieltag der Fußball-Kreisliga 2. Beim TSV Fridolfing ist bereits am Freitag, 15. September, die SG Tüßling/Teising (beide 15 Punkte) zu Gast, während der SV Linde Tacherting (13) am Samstag, 16. September, Spitzenreiter FC Hammerau (15) empfängt.

Den Auftakt in Runde 9 bildet jedoch ein Kellerduell: Der SV Kay kreuzt am Freitag um 20 Uhr zuhause mit dem TSV Buchbach II die Klingen. Der Gastgeber trägt aktuell die rote Laterne, in acht Partien gab’s lediglich einen Sieg und zwei Remis. Daneben setzte es fünf Niederlagen – zuletzt verlor das Team von Michael Schlagintweit 1:3 beim SC Anger. Auch bei der Regionalliga-Reserve läuft’s nach dem Abstieg noch nicht wirklich rund. Immerhin feierte Buchbach am vergangenen Wochenende gegen den TSV Bad Reichenhall einen wichtigen Dreier (3:2) und hat nun sieben Zähler – also zwei mehr als Kay.

Eine halbe Stunde später steigt in Fridolfing Spitzenspiel Nummer eins: Gemeinsam mit Hammerau führen die beiden Teams die Liga punktgleich an, jedoch absolvierten die drei eine unterschiedliche Anzahl an Duellen: Das Team von Dominik Otter und Spielertrainer Tobias Schild stand erst sechs Mal auf dem Platz, Tüßling/Teising war bereits sieben Mal gefordert, und Hammerau hat alle acht Durchgänge bestritten. Die starken Fridolfinger sind also so etwas wie der „heimliche Primus“ – und das als Neuling. Es bleibt abzuwarten, wie die Hausherren die lange Pause überstanden haben. Zuletzt waren sie am 26. August beim TuS Engelsberg im Einsatz und haben dort beim 2:3 die erste Niederlage nach fünf Siegen in Serie kassiert. Tüßling/Teising ging zuletzt beim 0:1 gegen Hammerau zum zweiten Mal in dieser Saison leer aus. Die Frage ist, ob die Gäste Christoph Zeif in den Griff bekommen. Der Fridolfinger führt mit acht „Buden“ die Liste der besten Torjäger der Liga an.

Weiter geht’s am Samstag um 14 Uhr mit dem zweiten Topduell. Hammerau, das zuletzt zwei Siege (6:0 gegen den SV Mehring und 1:0 bei der SG Tüßling/Teising) verbuchte, möchte in der Erfolgsspur bleiben – und vor allem ohne Gegentreffer. Einfach wird’s in Tacherting nicht. Allerdings hat der Aufsteiger nach einem Saisonauftakt nach Maß (vier Dreier in Folge) zuletzt etwas geschwächelt. Auf drei Niederlagen folgte am vergangenen Wochenende immerhin ein 1:1 bei der SG Inzell/Weißbach.

Mader: „Remis helfen nicht wirklich weiter“

Der BSC Surheim und der SV Mehring hatten am vergangenen Wochenende spielfrei. Das Auswärtsmatch der Gelb-Schwarzen in Schönau wurde aufgrund einer Hochzeit verlegt, ein neuer Termin steht noch nicht fest. „Es ist natürlich bitter, weil wir die unglückliche Niederlage gegen Engelsberg (3:4) schnell vergessen machen wollten und jetzt zusehen mussten, wie die Konkurrenz gepunktet hat“, betont BSC-Abteilungsleiter Alexander Mader. Gegen den SVM soll nun wieder dreifach gepunktet werden. „Remis sind schön und gut, helfen allerdings nicht wirklich weiter. Es wird Zeit, dass wir wieder mehr gewinnen“, so Mader. Die Heimpartie des SVM vom 8. Spieltag gegen Fridolfing wurde auf den 11. Oktober verlegt. Davor kamen die Mannen von Bernd Antholzner in Hammerau mit 0:6 unter die Räder. Wiedergutmachung für diese Pleite ist also am Samstag um 14 Uhr beim Tabellennachbarn angesagt, der zwei Zähler weniger auf dem Konto hat.

Nach zuletzt drei Siegen und einem Unentschieden findet sich der TuS Engelsberg auf dem 5. Platz wieder und tritt demnach am Samstag um 14 Uhr als klarer Favorit beim TSV Bad Reichenhall an. Der Gastgeber hat in acht Partien erst sechs Zähler gesammelt und ist Vorletzter. Definitiv nicht dabei sein wird Engelsbergs Adrian Zabergja. Der 34 Jahre alte Mittelfeldspieler erlitt am vergangenen Samstag beim 2:2 gegen den TSV Reischach bei einem Foul von David Brosch, das mit Gelb geahndet wurde, schwere Kopfverletzungen. Die Operation in einer Salzburger Spezialklinik wurde nach Information von TuS-Trainer Stanley König zunächst verschoben und schließlich am Dienstag durchgeführt. Dabei wurden die Brüche am Kopf mit mehreren Metallplatten versorgt. Laut dem Coach verläuft der Heilungsprozess des Routiniers bislang gut.

„Wir werden noch mit Zabergja in Kontakt treten und beste Genesungswünsche übermitteln“, sagte in dieser Woche Alex Müller, der Sportliche Leiter der Reischacher, zu dieser umstrittenen Szene, die seinem Verein viel Kritik eingebracht hat. „Das war ein ganz normaler Luft-Zweikampf, und so wurde das auch vom Schiedsrichter bewertet und zu Recht mit der gelben Karte bestraft. Mehr war es aber nicht“, so der Funktionär, der sich wehrt: „Wir sind hier nicht die Wilden.“ Zudem sei Brosch „ein fairer Spieler, der mit wenig Fouls auskommt“.

TSV Reischach empfängt SG Schönau

Punkten möchte Reischach, das sieben der bislang zehn Punkte daheim geholt hat, am Samstag um 17 Uhr gegen die SG Schönau. Letztere hat auswärts in zwei Duellen zwei Niederlagen kassiert und hängt im hinteren Tabellenfeld fest. Die Bilanz der beiden Teams ist ausgeglichen: In den jüngsten Begegnungen gab’s je zwei Siege für beide Mannschaften. Die Königsseer werden definitiv ausgeruht in die Partie gehen, waren sie doch zuletzt am 26. August beim 3:1-Sieg gegen Hammerau im Einsatz. Die Duelle in Fridolfing und Schönau wurden verschoben.

Zwölf Zähler hat der SC Anger mittlerweile gesammelt und ist damit Sechster. Auf den 3:1-Sieg gegen Kay soll am Samstag um 15 Uhr der nächste Dreier folgen. Dann geht’s zur SG Inzell/Weißbach, die mit sieben Punkten auf dem 10. Platz rangiert.

− fa/aic/luz