Wegscheider: „Ein ganz großer Brocken“
Kurstädter erwarten Tüßling/Teising zum Top-Spiel – Anger gegen Engelsberg – Surheim empfängt Fridolfing

09.05.2024 | Stand 09.05.2024, 11:00 Uhr |

Zwei emotionale Abschiede stehen vor dem Reichenhaller Kreisliga-Top-Spiel gegen Tüßling/Teising auf dem Programm: Keeper Robert Töpel (34/links), der TSV-Torwartcoach wird, bestritt 342 Spiele für die „Erste“. Abwehrchef Marcus Mayr (32) kommt auf bislang 323 Partien. − Foto: Bittner

Schön langsam geht’s in der Fußball-Kreisliga 2 ans Eingemachte. Nur noch zwei Durchgänge sind zu absolvieren, dann stehen sowohl der Meister als auch der Zweite, der den Sprung in die Bezirksliga über die Relegation schaffen könnte, fest.

Den Anfang in die entscheidende Phase macht der SC Anger, der am Freitag, 10. Mai (19 Uhr), den TuS Engelsberg empfängt. Und die heimische Elf von Trainer Andi Brandl ist sich der Schwere dieser Aufgabe durchaus bewusst. „Da kommt eine absolute Top-Mannschaft zu uns, die mit den Abel-Brüdern, Waldemar Daniel, Florjan Deliu und Filip Makopek-Pusec starke Einzelspieler in ihren Reihen hat und uns ärgern möchte“, betont der SCA-Coach. Seine Schützlinge werden darauf gefasst sein, dass ihnen nichts geschenkt wird.

Hinspiel-1:1 wäre für Brandl-Crew zu wenig

Ein 1:1 wie im Hinspiel wäre für die Brandl-Crew zu wenig. „Wir müssen gewinnen, um noch eine Chance auf Platz eins oder zwei zu haben“, betont Brandl. Generell werde sich Anger nicht mit irgendwelchen Rechenspielchen beschäftigen, sondern die Hausaufgabe Engelsberg bestmöglich erledigen. Brandl vertraut dabei auf seinen 15-Mann-Kader, der Woche für Woche unter Beweis stellt, wozu er im Stande. „Unser Mittelfeld ist marschiert und die Viererkette stand sicher. Vorne haben wir genetzt. All diese Faktoren waren mit Sicherheit der Schlüssel, warum wir in den letzten fünf Partien 13 Punkte geholt haben.“ Der nächste Dreier soll nun gegen den TuS her.

Das nächste Highlight-Match steigt am Samstag, 11. Mai (14 Uhr), im Nonner Stadion zwischen dem TSV Bad Reichenhall und der SG Tüßling/Teising. „Wenn du oben dranbleiben willst, musst du jeden schlagen“, gibt TSV-Trainer Michael Wegscheider gleich mal die Richtung fürs letzte Saison-Heimspiel vor. Für ihn zählt der Gegner zu den spielerisch stärksten Teams. Im Hinspiel zogen die Gelb-Schwarzen in der Nachspielzeit mit 1:2 den Kürzeren. Zudem ist die SG das einzige Team der Liga, gegen das die Kurstädter heuer noch nicht gewonnen haben. „Das alleine ist Ansporn genug, genau diese Mannschaft zu schlagen“, findet Wegscheider, der weiß, dass die Partie auch so viel Brisanz mitbringt.

Personell hat der Coach der Kurstädter fast alle Mann an Bord – vielleicht das große Plus der Reichenhaller aktuell, dass sich auf der Bank potenzielle Startelf-Akteure befinden. Einziger Wermutstropfen ist Florian Huber, der für die restliche Spielzeit ausfallen wird. Hinter Felix Baueregger (lädierter Arm) steht zudem noch ein Fragezeichen. Wegscheider ist guter Dinge, auch das Heimspiel „gegen einen ganz großen Brocken wieder siegreich gestalten zu können“. Damit würden die Reichenhaller ihre Ungeschlagen-Serie auf 13 Partien ausbauen.

Zum Großkampftag im Nonner Stadion dürfen sich die Fans auf 200 Liter Freibier als Dank für die Unterstützung und die meisten Liga-Spiele zu Null (13) freuen. Zudem wird gegrillt, für die Kinder gibt es eine Hüpfburg, für alle eine Torwand. Nach der „Ersten“ spielt ja ab 16 Uhr noch die „Zweite“ in der B-Klasse 6 gegen den SV Ruhpolding II und danach die TSV-B-Jugend gegen die JFG Teisenberg. Bereits um 10 Uhr kicken die C-Junioren ebenfalls gegen die JFG Teisenberg.

Fährt Spitzenreiter TSV Fridolfing am Samstag, 11. Mai (14 Uhr), beim heimstarken BSC Surheim den vierten Sieg nacheinander ein? Zuletzt schickte die Elf von Dominik Otter und Spielertrainer Tobias Schild den SV Linde Tacherting im Aufsteigerduell mit 7:1 nach Hause. Doch auch der BSC tankte zuletzt Selbstvertrauen und setzte sich im wichtigen BGL-Derby beim FC Hammerau durch. Die heimische Elf von Spielertrainer Sebastian Huber ist so gut wie gerettet und darf wohl für ein weiteres Jahr in der Kreisliga planen. Aus dieser möchte der TSV am liebsten eine Etage nach oben klettern, um den Durchmarsch von der A-Klasse in die Bezirksliga perfekt zu machen. Dazu benötigen die Blau-Weißen wie im Hinspiel (2:1) einen Dreier, um zunächst einmal die Spitzenposition verteidigen zu können. Es könnte auch das Duell der Torjäger Robert Stallmayer (Surheim) und Christoph Zeif (Fridolfing) werden, die beide für ihre Farben bislang 15 Mal eingenetzt haben.

Der FC Hammerau beendet seine englische Woche mit dem Gastspiel beim TSV Reischach (Samstag, 11. Mai, 15 Uhr). Das Hinspiel ging für den „Club“ noch mit 1:2 verloren. Daher sinnt die Elf von René Pessler auf Revanche.

Kellerduell in Weißbach: SG Schönau kommt

Was gelingt der SG Schönau noch? Ein weiteres Schicksalsspiel steht den Königsseern bevor, die am Samstag, 11. Mai, um 15 Uhr in Weißbach beim Vorletzten SG Inzell/Weißbach antreten müssen. Ein 1:1 wie im Hinspiel könnte zu wenig sein, um der drohenden Relegation zu entgehen. Mit einem Dreier würde die Elf von Franz Hillebrand zumindest die theoretische Chance aufs rettende Ufer wahren.

Die Zweitvertretung des TSV Buchbach kann mit einem Heimsieg am Sonntag, 12. Mai (14 Uhr), gegen den SV Linde Tacherting den nächsten Schritt Richtung Klassenerhalt gehen. Die Platzherren von Johannes Kleingaben zuletzt gegen den SC Anger (2:3) keine schlechte Figur ab, standen am Ende jedoch ohne Zählbares da. Das soll gegen den Aufsteiger, der eine englische Woche in den Knochen hat, wieder besser werden. Im Hinspiel trennten sich beide Teams mit einem 1:1.