„Tätigkeitsverbot“ für Trainer

Nach „Kopf-ab-Geste“: DEB sperrt Höchstadts Oberliga-Coach bis Ende des Jahres

23.11.2022 | Stand 23.11.2022, 10:16 Uhr

15 Spiele gesperrt: Mikhail Nemirovsky vom Höchstadter EC. −Foto: Stefan Ritzinger

15 Spiele Sperre für Eishockey-Trainer Mikhail Nemirovsky (48) vom Höchstadter EC: Der Deutsche Eishockey-Bund hat den 48-jährigen Coach des aktuellen Tabellendritter der Oberliga Süd mit einem „Tätigkeitsverbot im DEB-Bereich bis 31. Dezember“ belegt, wie am Dienstag bekannt wurde.

Nemirovsky hatte am vergangenen Freitag den Ersatztorwart des EHC Klostersee tätlich angegriffen und sich zudem nicht nur verbal, sondern auch mit einer sogenannten „Kopf-ab-Geste“ daneben benommen. Die Spieldauer-Disziplinarstrafe vom Freitag hat für Nemirovsky weitere Folgen. Der DEB verhängte eine Geldstrafe von 1000 Euro und zieht den Deutsch-Ukrainer, der vergangene Saison Trainer des Jahres der Oberliga Süd wurde, vorerst aus dem Verkehr. Bis Ende des Jahres darf Nemirovsky nicht auf der Bank Platz nehmen, fehlt den Alligators somit auch in den Spielen gegen den Deggendorfer SC (9. Dezember) und beim Auftritt in Passau (16. Dezember).

Ob der Verein das Verhalten seines Trainers ebenfalls sanktioniert, ist bislang nicht bekannt. Auf seiner Facebook-Seite teilte der Höchstadter EC zur Strafe lediglich mit: „Was dies im Detail bedeutet und wie es nun weitergeht, darüber werden wir euch auf dem Laufenden halten.“ Der DEB behält sich jedenfalls vor, dass Nemirovsky „im Wiederholungsfall eine höhere Geldbuße bzw. zusätzlich erhöhtes Tätigkeitsverbot“ ausspricht. Außerdem läuft ein weiteres Verfahren gegen die „Alligators“, weil beim Heimspiel am Sonntag Getränkebecher auf die Gäste-Strafbank geworfen worden waren.

− mid