Eishockey-Oberliga
Dank Greilinger-Show: Deggendorfer Heimnimbus hält – Passau Black Hawks erleben Debakel

26.11.2023 | Stand 27.11.2023, 8:03 Uhr

Mann des Abends in Deggendorf: Mit einer Vorlage und zwei Toren führte Thomas Greilinger (rechts, mit Marcel Pfänder) seine Deggendorfer zum 4:1-Sieg gegen Riessersee. − Foto: Roland Rappel

Völlig unterschiedliche Gefühlswelten am Sonntagabend bei den niederbayerischen Eishockey-Oberligisten. Während der Deggendorfer SC einen souveränen 4:1-Sieg gegen den SC Riessersee feiert und Tabellenplatz zwei untermauert, erleben die Passau Black Hawks ein Debakel. Beim Rangdritten Bayreuth Tigers unterlagen die Dreiflüssestädter mit 2:9 – und rutschen auf den vorletzten Platz!

Deggendorfer SC – SC Riessersee 4:1 (1:0, 1:0, 2:1): Es bleibt dabei: Der Deggendorfer SC bleibt vor eigenem Publikum ungeschlagen. Vor 1.540 Zuschauer besiegen die Hausherren den SC Riessersee mit 4:1 (1:0, 1:0, 2:1). Bereits nach zwei Minuten durften die Deggendorfer jubeln: Carter Popoff bekommt im Slot den Puck, und da lässt sich der Topscorer nicht zwei Mal bitten. Andreas Mechel kann nur hinterher schauen. Die Gäste aus Garmisch hatten zwar immer wieder ihre Druckphasen, letztlich waren die Werdenfelser vor dem Tor aber viel zu harmlos. Im Mitteldrittel erhöhte Marcel Pfänder nach einer toll herausgespielten Kombination mit Thomas Greilinger auf 2:0 (24.). Im Schlussabschnitt sorgte dann Thomas Greilinger mit seinem bekannten Schuss von der Seite für die 3:0-Vorentscheidung (43.). Der SC Riessersee kam zwar nochmal heran, SCR-Topscorer Lubor Dibelka trifft im Powerplay zum 3:1 (56.). Einen Effekt hatte dieser Treffer nicht mehr. Im Gegenteil: Greilinger trifft 87 Sekunden vor Spielende ins mittlerweile verwaiste Gäste-Tor zum 4:1-Endstand.

Bayreuth Tigers – Passau Black Hawks 9:2 (4:0, 2:0, 3:2): Wahrscheinlich hatten die Passauer noch die lange Reise nach Oberfranken in den Beinen, denn die Partie gegen die starken Tigers war bereits nach dem ersten Drittel so gut wie entschieden. Ein Dreierpack von Robin Drothen und Eetu Elo brachte die Hausherren mit 4:0 in Führung. Passau wehrte sich vergebens, kassierte weitere fünf Gegentore. Doppelt bitter: Weil die Tölzer Löwen parallel in Stuttgart gewannen (9:6) rutschen die Passauer auf den vorletzten Tabellenplatz. Tore: 1:0 Eetu Elo (1.); 2:0/3:0/4:0 Robin Drothen (11./18./20.); 5:0/6:0 Andree Hult (23./31.); 7:0 Mark Ledlin (48.); 8:0 Steffen Tölzer (50.); 8:1 Arturs Sevcenko (51.); 8:2 Santeri Ovaska (56.); 9:2 Vistor Knaub (60.); 1344 Zuschauer.