Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





17.10.2019 | 21:42 Uhr

Tigers krallen sich den Spitzenreiter: Straubing feiert glanzvollen Sieg gegen die Bullen aus München

von Michael Duschl

Lesenswert (30) Lesenswert 8 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken Fotostrecken Fotostrecke


  • Artikel 45 / 101
  • Pfeil
  • Pfeil




Ein Abend voller Jubel: Die Straubing Tigers besiegen den DEL-Tabellenführer München. −Foto: Harald Schindler

Ein Abend voller Jubel: Die Straubing Tigers besiegen den DEL-Tabellenführer München. −Foto: Harald Schindler

Ein Abend voller Jubel: Die Straubing Tigers besiegen den DEL-Tabellenführer München. −Foto: Harald Schindler


Das war eine Macht-Demonstration des DEL-Standortes Straubing: Die Tigers haben am Donnerstagabend im zwölften Spiel für die erste DEL-Niederlage der laufenden Saison des EHC Red Bull München gesorgt. Mit einer beeindruckenden Leistung, defensiv wie offensiv, waren die Straubinger in einem aus Niederbayern-Sicht faszinierenden Topspiel vor 5079 Zuschauern extrem motiviert, konzentriert und begeisterten ihre Fans vom Anpfiff bis zur Schlusssirene. Kael Mouillierat (12., 36.), Tim Brunnhuber (23.), Antoine Laganiere (45.) und Fredrik Eriksson (17.) schossen den hochverdienten 5:1-Sieg heraus.

Den Grundstein zum Erfolg legten die Straubinger mit zwei Treffern im Mitteldrittel. Erst beim Stande von 0:3 konnten die Gäste von Headcoach Don Jackson – im Schlussdrittel – ihre Qualitäten zeigen. 13 Sekunden brauchten sie in Überzahl und Maximilian Kastner ließ mit seinem Anschlusstreffer etwas Hoffnung bei den Münchnern aufkommen (43.). Aber die Tigers hatten sich in einen Rausch gespielt – und die passende Antwort parat: Laganière stellte keine 120 Sekunden nach dem 3:1 den alten Abstand wieder her. Der Vizemeister war erstmals besiegt – und am kleinsten DEL-Standort Deutschlands träumen sie seit diesem Donnerstagabend ein kleines bisschen mehr von einer historischen Saison.

Stehende Ovationen gab es schon nach den ersten 20 Minuten für ziemlich starke Tigers. Die Pokel-Truppe war die spielbestimmende und gefährlichere Mannschaft und hätte höher als 1:0 führen können. Wie lästige Fliegen klebten die Straubinger an den hochgelobten Red-Bull-Stars und zwangen die Münchner zu Fehlern. Zunächst mussten zwei Oberbayern auf die Strafbank, dann spielte Nationaltorwart Danny aus den Birken, München war kaum wieder komplett auf dem Eis, einen fatalen Fehlpass: Der reaktionsschnelle – und abgefälschte – Schuss von Marcel Brandt schlug im Netz ein 1:0 (12.). Chasen Balisy vergab kurz vor Drittel-Ende das 2:0, als er die Scheibe im Nachschuss nicht an Aus den Birken vorbeibrachte (18.). Spätestens da mussten die Münchner um ihre Rekord-Siegesserie fürchten.

Im Mitteldrittel kamen die Münchner zwar besser ins Spiel, aber irgendwie waren die Gastgeber immer den berüchtigten Schritt schneller, den Moment früher an der Scheibe – und eiskalt vor dem gegnerischen Tor: Tim Brunnhuber eroberte den Puck und nach einem Doppelpass mit Travis James Mulock klingelte es zum zweiten Mal im Tor des Vizemeister (23.). Mit dieser Führung im Rücken mussten die Straubinger die erste richtig brenzlige Situation überstehen, als sie in doppelter Unterzahl in die Defensive gedrängt wurden. Doch mehr als einen Pfostentreffer von Kapitän Patrick Hager brachten die Münchner nicht zustande. Noch besser: vier Minuten vor Ablauf der 40. Minute wurden Mouillierat sträflich allein gelassen und schob die Scheibe zum vorentscheidenden 3:0 über die Linie. Dass die unterlegenen Münchner das noch drehen würden, konnte sich zu diesem Zeitpunkt keiner vorstellen.

Und daran änderte sich auch im letzten Abschnitt nichts, denn die Tigers ließen kaum nach und nahmen den Münchnern spätestens mit dem 4:1 den Wind aus den Segeln. Don Jackson versuchte war alles, nahm rund sechs Minuten vor dem Ende den Torwart vom Eis – doch selbst eine 3:6-Unterzahl überstanden die Straubinger und Eriksson krönte einen großartigen Abend am Pulverturm mit dem 5:1 ins leere Tor. Der Schlusspunkt eines unterhaltsamen Topspiels.

Danach feierten die Straubinger und ihre Fans ausgelassen und auf dem Videowürfel über der Spielfläche lief über Band: "Irrer Bulle wieder eingefangen."
Ein Video vom Jubel nach dem Spiel finden Sie auf unserer Instagram-Seite.













Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Im Passauer Trikot wird Simon Busch nicht mehr die Bälle fangen. −Foto: Mike Sigl

Simon Busch, 22 Jahre junger Torhüter, steht dem Landesligisten 1.FC Passau ab diesem Wochenende...



Ehemalige Schulkameraden: Seebachs Innenverteidiger Mario Eller (l.) und Maxi Thiel. −Foto: Helmut Müller

Mit schwarzer Mütze und dicker Winterjacke hat sich am Samstag ein unerwarteter Gast unter die gut...



Mit "Pomperlmütze": Uli Hoeneß im Dezember 2004. −F.: imago images

Uli Hoeneß ist nicht als Mützenträger bekannt. Umso erstaunter klangen die Reporter-Nachfragen nach...



Alles easy: Seebachs Kapitän Christoph Beck und die Kollegen vom TSV haben sich eine tolle Ausgangslage erarbeitet. −Foto: H. Müller

Drei Spiele noch bis zur Winterpause: heimatsport.de wirft einen Blick auf die Landesligisten der...



Stets gefährlich: "Löwen"-Goalgetter Robin Ungerath. −F.: btz

Eine große Kulisse erwarten die Wasserburger "Löwen" am Freitag (Anstoß 19.30 Uhr) beim Derby der...





Gute Laune bei den Gelben: Passau-West gewann gegen Kößlarn mit 2:1. −Foto: Sigl

Der TSV Mauth war der ganz große Gewinner des letzten regulären Spieltag des Jahres in der Kreisliga...



In der Kritik: 1860-Präsident Robert Reisinger (r., mit Sportchef Günther Gorenzel). −F.: Haist/imago images

Robert Reisinger (55) musste sich in den vergangenen Tagen viel anhören. Der Präsident des TSV 1860...



Schwer angeschlagen: Trainer Nico Kovac. −Foto: dpa

In seiner wohl schwersten Stunde als Trainer des FC Bayern bekam Niko Kovac keinerlei Rückendeckung...



Woche für Woche müssen sich Fußball-Schiedsrichter übelste Beleidigungen gefallen lassen. Auf der Straße würde das so manchem eine Anzeige einbringen, aber auf den Rasenplätzen der Region gelten oftmals keine Gesetze. −Foto und Illustration: Julian.Hoecher.Media/Julian Höcher

Beleidigt zu werden ist trauriger Alltag im Leben von Fußball- Schiedsrichtern...



Kampf und Einsatz stimmten beim SV Schalding um Alex Kurz − nur Tor wollte gegen Eichstätt keines gelingen. −Foto: Lakota

Großer Kampf, starke Leistung, aber nur ein Punkt: Trotz drückender Überlegenheit in der 2...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver