Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





05.02.2019 | 06:00 Uhr

DSC-Coach Keresztes ist genervt – und droht Spielern mit Verbannung auf Tribüne

von Roland Rappel

Lesenswert (31) Lesenswert 4 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 91 / 101
  • Pfeil
  • Pfeil




Da geht’s lang: DSC-Trainer Otto Keresztes im Gespräch mit René Röthke. Der Coach will in den letzten Zügen der DEL2-Hauptrunde härter durchgreifen. −Foto: Roland Rappel

Da geht’s lang: DSC-Trainer Otto Keresztes im Gespräch mit René Röthke. Der Coach will in den letzten Zügen der DEL2-Hauptrunde härter durchgreifen. −Foto: Roland Rappel

Da geht’s lang: DSC-Trainer Otto Keresztes im Gespräch mit René Röthke. Der Coach will in den letzten Zügen der DEL2-Hauptrunde härter durchgreifen. −Foto: Roland Rappel


Einen sicher geglaubten Punktgewinn hat der Deggendorfer SC am Sonntag in Crimmitschau weggeworfen. In den letzten fünf Minuten musste man den Sachsen drei Treffer zugestehen. Diese brachten den DSC nicht nur auf die Verliererstraße, sondern zeigten einmal mehr die Schwächen deutlich auf. Trainer Otto Keresztes will seine Art zu Coachen nun überdenken.

Wie schon eine Woche zuvor war Keresztes auch diesmal enttäuscht: "Wenn du immer in Führung bist und auswärts drei Tore geschossen hast, dann musst du das Spiel über die Zeit bringen." Wie schon sein Vorgänger John Sicinski kritisierte auch Keresztes die Konstanz seiner Mannschaft, die man offenbar nicht über 60 Minuten liefern kann. Zudem hielt sich das Team plötzlich nicht mehr an taktische Vorgaben. "Die Jungs müssen sich mit der Rolle anfreunden und das machen, was wir von ihnen erwarten. Wir müssen gut defensiv stehen und die Scheibe viel schneller nach vorn spielen. Wir sind wieder in alte Muster zurückgefallen", gestand Keresztes ein.

Außerdem müsse auch die zweite Reihe mal ein Tor schießen. Gegen Crimmitschau wurden alle drei Treffer vom ersten Block erzielt: René Röthke, Kyle Gibbons und Curtis Leinweber sorgten für die Tore. Das Powerplay kritisierte der Coach ebenfalls: "Special Teams müssen die Entscheidung bringen." Weiterer Kritikpunkt: das Körperspiel. "Das ist eine Katastrophe. Egal wo wir sind: Anstatt einen Check zu setzen, wird lieber ein Bogen gefahren. So können wir keine Spiele entscheiden", weiß Keresztes.

Freilich: Einen Teil davon trägt auch der Trainer selbst dazu bei, denn schließlich ist er es, der mit seiner Mannschaft Über- und Unterzahlspiel trainiert. Keresztes will nun seine Methoden etwas verschärfen, drastischer werden. Für die Spieler bedeutet das, dass sie sich im schlimmsten Fall auf der Tribüne wiederfinden könnten. Wen es genau treffen könnte, wollte Keresztes nicht sagen.

So oder so: In den Köpfen der Spieler brauche es einen "Wake-Up Call", damit der DSC seine Ziele erreichen könne. "Das einzige Ziel ist der Klassenerhalt der zweiten Liga. Das hat oberste Priorität. Wenn wir so spielen wie momentan, dann sieht es düster aus. Die Mannschaft müsste eigentlich wissen, dass es um ihre Arbeitsplätze geht."
Mehr dazu lesen Sie in der Dienstagsausgabe Ihrer Heimatzeitung, Heimatsport Deggendorf.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Leere Blicke: Die Spieler des DSC nach dem verlorenen Endspiel gegen den Abstieg. −Foto: Ritzinger

Der Deggendorfer SC ist aus der DEL2 in die Oberliga Süd abgestiegen. Das steht seit Dienstagabend...



Freuen sich über die Neuverpflichtung von Nico Hager (3.v.l.): Udo Summer (2.Vorstand), Mario Hager, Florian Endl, Abteilungsleiter Martin Bauer und Christian Reidl (1.Vorstand). −Foto: FC Büchlberg

Große Freude beim FC Büchlberg: Der Passauer Kreisklassist hat mit Nico Hager (20) von Bezirksligist...



Der 34-jährige Fernando Llorente (M.) schoss Tottenham mit der Hüfte ins Halbfinale. Christian Eriksen (rechts) bereitete ein Tor vor. −Foto: Mike Egerton/dpa

Nach einer Rekord-Anfangsphase mit fünf Toren in 21 Minuten gewann City am Mittwochabend gegen...



Schneller Mann: Thomas Haas (r.) wechselt vom VfB Eichstätt zum designierten Regionalliga-Aufsteiger Türkgücü München. −Foto: Johannes Traub

Nächster Neuzugang für den SV Türkgücü-Ataspor München: Der designierte Fußball-Regionalligist hat...



Meisterfeier an Ostern? Bezirksliga-Spitzenreiter Seebach braucht gegen Schlusslicht Hauzenberg II einen Punkt. −Foto: Müller

Spannende Spitzenspiele, Abstiegskampf pur – und die ersten Titelfeiern...





Nicht durchsetzen konnte sich Ruderting beim Gastspiel in Tiefenbach. −Foto: Lakota

Schwerer Rückschlag im Aufstiegsrennen für den FC Ruderting. Im Nachbarderby bei Tiefenbach II...



Umarmung für den "Hattricker": Alexander Friedrich (M.) traf gegen Plattling dreimal, das freut die Kollegen Marco Kurz und Christian Resch (r.). −Foto: Sven Kaiser

Ausrufezeichen und Befreiungsschlag im Abstiegskampf: Der FC Salzweg hat am Mittwochabend im...



Mit einem Freistoß überraschte Grubwegs Dominik Eisenreich Premings Keeper Lukas Brenninger und traf zum 1:0. −Foto: Lakota

Die DJK Haselbach hat sich in der A-Klasse Passau einen kapitalen Fehltritt erlaubt...



Von der Regionalliga in die Bezirksliga: Patrick Drofa stürmt in Zukunft in Osterhofen. −Fotos: Lakota

Transferknaller in der Bezirksliga Ost: Der Spvgg Osterhofen ist es gelungen...



Verhinderte Torschützen sind in dieser Szene Curtis Leinweber (vorn links) und Kyle Gibbons. Mit der Niederlage ist der gerade eroberte Heimvorteil in der Playdown-Serie gegen Freiburg wieder weg für den DSC. −Foto: Roland Rappel

Der Deggendorfer SC hat seinen am Sonntag hart erarbeiteten Heimvorteil wieder hergegeben...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver