Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





05.12.2018 | 10:23 Uhr

Riesen Ärger wegen Beschränkung für Bayernliga-Verzahnungsrunde: Waldkirchen geht juristisch vor

Lesenswert (31) Lesenswert 7 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Die Karoli Crocodiles sind mit einer Einsatz-Beschrämgung von transferkartenpflichtigen Spielern nicht einverstanden. −Foto: stock4press

Die Karoli Crocodiles sind mit einer Einsatz-Beschrämgung von transferkartenpflichtigen Spielern nicht einverstanden. −Foto: stock4press

Die Karoli Crocodiles sind mit einer Einsatz-Beschrämgung von transferkartenpflichtigen Spielern nicht einverstanden. −Foto: stock4press


Die Karoli Crocodiles mischen in der Eishockey-Landesliga Gruppe 1 munter mit und dürfen als aktueller Tabellensechster durchaus realistisch auf den Sprung in die am 11. Januar beginnende Verzahnungsrunde zur Bayernliga hoffen. Dafür sind jeweils die besten Fünf der beiden Landesliga-Staffeln sowie die letzten Fünf der Bayernliga qualifiziert. Doch im Vorfeld gibt es mächtig Ärger: Der Bayerische Eissport-Verband (BEV) hat am Dienstag bekannt gegeben, dass die freiwillige Selbstbeschränkung aller Bayernliga-Vereine auf nur zwei transferkartenpflichtige Spieler auch für die Aufstiegsrunde gelten soll. Dagegen gehen die Waldkirchener nun juristisch vor.

"Wir wollen gerichtlich überprüfen lassen, ob diese Regelung des BEV für die Verzahnungsrunde europarechtskonform ist. Dieser Beschränkung haben sich nur die Vereine der Bayernliga unterworfen. Ich bezweifle, ob man dies auch auf die Landesligisten zwingend übertragen darf", erklärt Crocodiles-Vorstand Edi Krutsch und verweist darauf, dass für die Landesliga keine derartige Einschränkung gilt. Zusammen mit dem ESC Haßfurt (Tabellenführer Landesliga Gruppe 1) und dem ESV Burgau (Spitzenreiter Gruppe 2) hat der ESV Waldkirchen nun via Anwalt den BEV bis 14. Dezember zu einer Stellungnahme aufgefordert.

Der Verband begründete die Beschränkung damit, dass in der Verzahnungsrunde um Plätze in der Bayernliga gespielt wird und somit auch die Regeln dieses Spielbetriebs Anwendung finden müssten. Laut Edi Krutsch haben die Crocodiles derzeit vier transferkartenpflichtige Spieler im Kader, davon dürften also nur jeweils zwei in den Partien der Verzahnungsrunde eingesetzt werden: "Wir warten jetzt einmal ab, inwieweit die BEV-Entscheidung der juristischen Überprüfung Stand hält. Sollte die Beschränkung kommen, werden wir uns in der Vorstandschaft zusammen setzen und entscheiden, ob wir überhaupt in der Verzahnungsrunde antreten wollen." Dafür muss man sich freilich erst einmal sportlich qualifizieren. Jede Menge Zündstoff also vor dem nächsten Auftritt der Crocodiles am Sonntag (17.15 Uhr) beim Tabellenvierten EV Moosburg.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am





Deutlich zu lesen: auf einem der eingesetzten Spielbälle beim Topspiel des TSV Grafenau gegen Spvgg Osterhofen ist "TSV Mauth" zu lesen. −Foto: Helmut Weiderer

Manchmal landet ein Fußball eben, wo er eigentlich nicht hin sollte... Einen speziellen Irrweg hat...



Die Erleichterung ist ihnen ins Gesicht geschrieben. Nach zuvor neun Spielen ohne Sieg feiern die Schaldinger Spieler den 3:2-Siegtreffer von Manuel Mörtlbauer (Nummer 3) in Aubstadt ausgelassen. −Foto: Michael Horlin

Wenn er ein Drehbuch für dieses Spiel schreiben hätte müssen, er hätte wohl genau diese Handlung...



Kommt nach Passau: Hasan Salihamidžic. −Foto: dpa

Es ist das Highlight eines jeden Bayern-Fanclubs. Ein Spieler, Verantwortlicher oder der Trainer des...



In Jubel-Pose: Mit drei Treffern, insgesamt 17 Saisontoren, verabschiedete sich Alessandro Belleri. Der Angreifer des Fußball-Bezirksligisten ASCK Simbach kehrt in seine Heimat zurück. −Foto: Geiring

Einen gelungenen Abschied hat Alessandro Belleri gefeiert. Der italienische Stürmer in Diensten des...



Spricht von einer "Herzensangelegenheit": Uwe Wolf. −Foto: Gabi Zucker

"Hallo liebe SVW Fans!" Mit diesen Worten beginnt ein Kommentar zum SV Wacker Burghausen...





In der Kritik: 1860-Präsident Robert Reisinger (r., mit Sportchef Günther Gorenzel). −F.: Haist/imago images

Robert Reisinger (55) musste sich in den vergangenen Tagen viel anhören. Der Präsident des TSV 1860...



Wirbelwind und Torschütze: Osterhofens Patrick Drofa (links; im laufduell mit Benjamin Klose) machte viel Betrieb auf der rechten Angriffsseite der Spvgg und erzielte das zwischenzeitliche 0:1. −Foto: Michael Duschl

Der TSV Grafenau überwintert in der Bezirksliga Ost auf Platz eins! Vor 550 Zuschauern in der...



Woche für Woche müssen sich Fußball-Schiedsrichter übelste Beleidigungen gefallen lassen. Auf der Straße würde das so manchem eine Anzeige einbringen, aber auf den Rasenplätzen der Region gelten oftmals keine Gesetze. −Foto und Illustration: Julian.Hoecher.Media/Julian Höcher

Beleidigt zu werden ist trauriger Alltag im Leben von Fußball- Schiedsrichtern...



Im Passauer Trikot wird Simon Busch nicht mehr die Bälle fangen. −Foto: Mike Sigl

Simon Busch, 22 Jahre junger Torhüter, steht dem Landesligisten 1.FC Passau ab diesem Wochenende...



Kampf und Einsatz stimmten beim SV Schalding um Alex Kurz − nur Tor wollte gegen Eichstätt keines gelingen. −Foto: Lakota

Großer Kampf, starke Leistung, aber nur ein Punkt: Trotz drückender Überlegenheit in der 2...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver