Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





07.11.2018 | 16:22 Uhr

Stadion-Rauswurf nach Bengalo-Zündung: Eigene Fans stören, aber Vilshofener Wölfe setzen sich durch

Lesenswert (1) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken Fotostrecken Fotostrecke






Die Wölfe in Bedrängnis, doch Goalie Vinzenz Hähnel (Mitte) behielt wiederholt den Überblick. −Foto: Christian Butzhammer

Die Wölfe in Bedrängnis, doch Goalie Vinzenz Hähnel (Mitte) behielt wiederholt den Überblick. −Foto: Christian Butzhammer

Die Wölfe in Bedrängnis, doch Goalie Vinzenz Hähnel (Mitte) behielt wiederholt den Überblick. −Foto: Christian Butzhammer


Eine temporeiche, teils rassige und am Ende unglaublich spannende Eishockey-Partie bekamen am Sonntag über 500 Zuschauer im offenen Trostberger Eisstadion geboten. Als Sieger dieses Landesliga-Spiels gingen die Vilshofener Wölfe vom Eis.

Danach sah es zu Beginn nicht aus. Die Hausherren legten los wie die Feuerwehr, verbuchten bereits in den beiden ersten Minuten drei gefährliche Torschüsse, ehe der ESC überhaupt das erste Mal vor das gegnerische Gehäuse kam. Die Wölfe nahmen erst im Anschluss Fahrt auf, wobei Goalie Vinzenz Hähnel immer wieder im Blickpunkt des Geschehens stand und unzählige Male hervorragend hielt. In der 8.Minute hatte er gegen den tschechischen Angreifer Tobola beim 0:1 allerdings das Nachsehen. Vilshofen ließ sich vom Gegentor nicht entmutigen und erzielte durch Alexander Schwarz den Ausgleich. Kurz danach kam es zur ersten Unterzahlsituation für die Wölfe, die aber sehr gut verteidigten. Nur zwei Sekunden, nachdem sie wieder in voller Stärke auf dem Eis waren, schlug aber die Scheibe hinter Hähnel ein (16.). Nicht mal eine Minute später schloss Verteidiger Jaroslav Koma einen schnell vorgetragenen Angriff zum erneuten Ausgleich ab.

Im 2. Spielabschnitt drehte dann der ESC auf. Unterzahlsituationen wurden unbeschadet überstanden und im Spiel nach vorne zeigten die Wölfe immer wieder schnelle Kombinationen. In der 30. Minute steckte Angreifer Vladmir Gomow im Gewühl fest, wand sich aber heraus und schoss den Puck zur 3:2-Führung ein. Fünf Minuten später war es abermals der Routinier, der mit einem sehenswerten Treffer ins Kreuzeck erhöhte. Die Chiefs konnten im Mittelabschnitt nichts entgegensetzen.

Zu Beginn des letzten Drittels kam es zu unschönen Szenen im Vilshofener Fanblock. In der Gruppe von mehr als 50 Schlachtenbummlern, die das eigene Team unermüdlich anfeuerten, gab es ein paar Unbelehrbare, die trotz Stadionsprecher-Ansage einige Bengalos abbrannten. Das Spiel wurde unterbrochen, die Störenfriede mussten das Stadion verlassen. Was die restlichen Fans nicht davon abhielt, mitzugehen und die Mannschaft weiter lauthals zu unterstützen. Die Wölfe waren von diesem Vorfall offensichtlich beeindruckt. Es schlichen sich kleinere Fehler ein, die zu Strafen führten und die letzten 20 Minuten extrem spannend machten. Am Ende sorgten aber das sehr gute Unterzahlspiel und ein Goalie in Topform für einen viel umjubelten 4:2-Sieg. − rmo

TSV Trostberg – ESC Vilshofen 2:4 (2:2, 0:2, 0:0)/ Tore: 0:1 Tobola (7:58), 1:1 Schwarz (12:56/ Franz), 2:1 Jelinek (15:31), 2:2 Koma (16:21/ Neupert, Gomow), 2:3 Gomow (29:01/ Neupert), 2:4 Gomow (34:48/ Artmann, Neupert). – Strafminuten: 12 / 22+10.













Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am





Trainer Stefan Köck will sein Team spielerisch weiterentwickeln. −Foto: Lakota

Es wird hart. Ziemlich hart sogar. Training, Training und nochmals Training − das sind die...



Die Deggendorfer Spieler schoben am Sonntag viel Frust. −Foto: Rappel

Einen herben Rückschlag um sich von den hinteren Plätzen nach vorne zu arbeiten musste der...



Es läuft bei den Westlern um Spielertrainer Benni Neunteufel (r.) und Abteilungsleiter Manuel Frisch. −Foto: Sigl

Dieses "Problem" hätten die meisten Vereinsverantwortlichen wohl gerne. Während viele Trainer in den...



Der FC Dingolfing ist neuer niederbayerischer Hallenfußballmeister. Foto: Sven Kaiser.

Die Sensation war fast perfekt: Der Sieger der 29. Niederbayerischen Hallenfußballmeisterschaft um...



Frust pur herrschte bei VfB-Trainer Markus Weinzierl. −Foto: dpa

"Erschreckend", sagt VfB-Verteidiger Timo Baumgartl. "Enttäuschend", meint VfB-Sportvorstand Michael...





Verlässliche Größe bei Sturm Hauzenberg: Kapitän Jürgen Knödlseder (l.). −Foto: Sven Kaiser

Landesligist Sturm Hauzenberg stellt die Weichen für die Zukunft: Mit Jürgen Knödlseder (33) hat...



Dieses Bild postete Lothar Matthäus auf Facebook, dazu schrieb er: "Familien Dinner – aber nur mit Golden Toast." −Foto: Screenhsot Facebook

In der Affäre um Franck Ribéry haben sich auch frühere Bayern-Spieler zu Wort gemeldet...



Ein fitter Martin Giermeier war kaum zu halten – zumindest nicht von seinen Gegenspielern in der Bezirksliga. −Foto: Sigl

Nur 3,5 Prozent aller Fußball-Talente der großen deutschen Klubs schaffen den Durchbruch...



Marco Reus. −Foto: dpa

Marco Reus, Kapitän vom Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund, schließt einen Wechsel zum...



Enttäuschung ja – aber grunsätzlich siegt Vorstand Christian Eder die Passau Black hawks auf dem richtigen Weg. −Foto: stock4press

Das Ziel war klar: Die Passau Black Hawks wollten in dieser Saison in der Eishockey-Bayernliga den...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver