Regionalliga Bayern

Putz-Parade rettet Vilzing einen Punkt – Hankofen versinkt in Rainer Tor-Flut

12.11.2022 | Stand 12.11.2022, 17:00 Uhr

Vilzings Tobias Kordick (l.) fliegt, doch der Aufsteiger fällt nicht in Heimstetten und nimmt. −Foto: Eibner-Pressefoto

Böse unter die Räder gekommen ist die Spvgg Hankofen-Hailing. Im so wichtigen Regionalliga-Gastspiel beim Tabellennachbarn TSV Rain ging der Aufsteiger am Lech mit 1:5 unter und konnte sich dabei dem Dreifach-Torschützen Kevin Gutia ebenso wenig erwehren wie der Kopfballstärke von Jonas Greppmeier (2). Dagegen rettete Torhüter Max Putz seinen Vilzingern beim 0:0 gegen Schlusslicht Heimstetten wenigstens einen Zähler.

Heimstetten – Vilzing 0:0: Beinahe hätten die Vilzinger diese Partie noch glücklich gewonnen, doch dirigierte in der Nachspielzeit Quzirin Stiglbauer nach einer Pirner-Ecke den Ball übers Gastgeber-Gehäuse. Eine ganz schwache erste Halbzeit beider Mannschaften, die keinerlei Gefahr vor dem gegnerischen Tor erzeugen konnten. Hier wurde Fußball „gearbeitet“. Das Niveau nach Wiederbeginn wurde zwar nicht besser. Gut begann die 2. Halbzeit für die Oberbayern, Sam Zander zielte aber nach Tunc-Vorarbeit vorbei (48.). Und erstmals kamen dann die Vilzinger gefährlich vors SV-Gehäuse, doch konnte Andi Jünger aus sechs Metern gerade noch geblockt werden (57.). Dann war wieder der Gastgeber an der Reihe, und beide Male spielte der 24-jährige Emre Tunc eine Rolle – zunächst konnte ein Vilzinger seinen Schuss aus spitzem Winkel klären (60.), eine Minute später flog nach seiner Flanke ein Sabbagh-Kopfball übers Gehäuse von Max Putz. Dann herrschte rund 20 Minuten lang Funkstille in beiden Strafräumen, ehe es vor dem Gäste-Gehäuse lichterloh brannte – Keeper Max Putz (32) „löschte“ das Feuer, indem er mit einer Super-Parade einen Kopfball von Sandro Sengersdorf aus dem Winkel fischte (83.). GElb-Rot: Reza Sakhi Zada (H/86.). SR Steffen Ehwald (Geldersheim).

Rain/Lech – Hankofen 5:1: Zum sportlichen Übel für die Gäste passte nach einer Stunde auch eine, so schreibt der Rainer Live-Berichterstatter, sehr unsportliche und absolut unnötige Aktion von Gäste-Trainer Heribert Ketterl, der einen gefoulten Spieler der Lechstädter gegen die Bande geschubst haben soll, und dafür die rote Karte sah. Tore: 1:0. 2:0 Jonas Greppmeier (14., 22./jeweils Kopfball); 3:0 Kevin Gutia (37.); 3:1 Andreas Wagner (40.); 4:1, 5:1 Gutia (50., 54.); SR Stefan Treiber (Zell-Bruck).