Nach zwei Jahren Pause

„Großes Interesse vieler Vereine“: Sogar Bayernligist Erlbach kommt zum Hofbauer-Cup nach Simbach

29.11.2022 | Stand 29.11.2022, 7:11 Uhr
Andreas Schreiner

Demnächst in der Halle im Einsatz: Lukas Lechner und sein SV Erlbach. −Foto: Christian ButzhammerLukas

Nach zweijähriger Zwangspause veranstaltet der ASCK Simbach am Inn am 7. Januar 2023 wieder den traditionsreichen Teamsport-Hofbauer-Cup. Dem Organisator Klaus Hofbauer ist es gelungen, namhafte Teilnehmer für das Event zu gewinnen. Auch die umliegenden Vereine haben ihr Kommen zugesagt, sodass sich das Publikum auf spannende und reizvolle Begegnungen freuen darf.

Das Aushängeschild des Turniers ist sicherlich der Bayernligist SV Erlbach. Ihre Premiere in Simbach geben der FC Leibersdorf und die Union Mehrnbach. Wie gewohnt wird nach den alten und bewährten Hallenregeln mit Rundum-Bande gespielt. Aufgrund der fehlenden Hallenkapazitäten kann ein Qualifikationsturnier nicht stattfinden.

„Wir freuen uns sehr, dass wir dieses Jahr wieder einen Teamsport-Hofbauer-Cup veranstalten können“, sagt Klaus Hofbauer. „Sehr herzlich bedanke ich mich bei dem großen Interesse vieler Vereine. Leider hatten wir keine Hallentermine mehr frei, um Qualifikationsturniere ausführen zu können, was wir aber für das nächste Jahr auf alle Fälle wieder machen wollen.“

Mitspielen werden: SV Erlbach (Bayernliga), SSV Eggenfelden (Landesliga), FC Töging (Bezirksliga Oberbayern), SV Wittibreut (Kreisliga Isar/Rott), FC Leibersdorf (Kreisliga Donau-Laaber), FC Julbach-Kirchdorf (Kreisklasse), SG Tann/Reut (Kreisklasse), STV Ering (A-Klasse), SV Hai Schalchen (Landesliga West Österreich)
Union St. Peter (Kreisklasse Österreich), Union Mehrnbach (Kreisklasse Österreich) und der ASCK Simbach (Bezirksliga).

− as