Berg: „Ein sehr faires Spiel“
Wacker hält gut dagegen: 0:0 im Testduell in Ried – Sommerauer gibt Comeback, aber auch Hiobsbotschaft

09.02.2024 | Stand 09.02.2024, 18:20 Uhr |

Er ist zurück: Wackers Moritz Sommerauer feierte im torlosen Testspiel bei der SV Ried nach langer Verletzungspause sein Comeback und zeigte dabei vollen Einsatz. − Foto: mb.presse

Fußball-Regionalligist SV Wacker Burghausen hat am Freitagnachmittag bei einem Testspiel bei der SV Ried ein torloses 0:0 erreicht. Der österreichische Zweitligist, der noch am selben Tag später einen weiteren Test gegen die SPG Hogo Wels absolviert hat, ist dabei auf dem Naturrasen im Klaus-Roitinger-Stadion mit einer gemischten Mannschaft aus Profis und Amateuren angetreten.

Bilder der Wacker-Partie gibt’s hier

„Das war ein super Test, guter Schiedsrichter, sehr faires Spiel, aber es ist schon zur Sache gegangen. Ried hatte fünf oder sechs Stammspieler aus dem Zweitligakader auf dem Platz, aber wir haben sehr gut dagegengehalten“, so SVW-Trainer Robert Berg kurz nach Spielschluss. Im ersten Abschnitt neutralisierten sich beide Mannschaften auf hohem Niveau, nach Wiederbeginn übernahm Ried für etwa 20 Minuten das Kommando und hätte auch bei zwei Topchancen nach Burghauser Ballverlusten in Führung gehen können. In der Folge kam dann Wacker wieder besser auf und hatte ebenfalls die große Chance auf den Siegtreffer, als Michael John Lema 20 Minuten vor Schluss nach Zuspiel von Andrija Bosnjak am Keeper der Hausherren scheiterte.

„Beim Spiel gegen den Ball hat das schon sehr gut ausgesehen, wie auch schon in den letzten Tests. Nach vorne müssen wir aber noch zulegen“, sagt Berg, der neben Andrej Pavlovic und Thomas Winklbauer kurzfristig auf die erkrankten Denis Ade und Alexander Spitzer verzichten musste. Erfreulich: Moritz Sommerauer konnte nach seiner Sehnenverletzung die ersten 45 Minuten problemlos absolvieren, weniger schön: Verteidiger Alexis Fambo musste verletzt raus. „Bei einer Ferndiagnose würde ich auf einen Muskelfaserriss tippen, aber das muss noch genauer untersucht werden“, erklärt Berg, der in der Schlussviertelstunde die beiden U19-Akteure Sebastian Dengel und Felix Obermaier erfolgreich ins Match warf.

− mb