Tabellenführer verspielt 4:1
Hitchcock führt in Regensburg bei Fortuna Regie

14.04.2023 | Stand 16.09.2023, 23:35 Uhr |
Florian Würthele

Da war noch alles gut für Fortuna: Emir Terkaj erzielt in dieser Szene das 1:0. Foto: Brüssel

Alfred Hitchcock hätte das Drehbuch nicht besser schreiben können. Drei Aluminiumtreffer, ein verschossener Elfmeter, eine Rote Karte, acht Tore und ein fantastisches Comeback waren die Zutaten dieses Schmankerls der Fußball-Landesliga am Brandlberg.

Der heimische Tabellenführer SV Fortuna schien eine Viertelstunde vor Schluss als sicherer Sieger dazustehen, lag 4:1 in Führung, kassierte dann eine Platzverweis.

Daraufhin ging der Vorsprung noch flöten – und der SV Schwandorf-Ettmannsdorf kam tatsächlich noch zu einem 4:4. Wortlos verließen die Fortunen das Feld.

Die ersten 13 Minuten gingen eindeutig an Ettmannsdorf, dessen Tormann Wolfgang Hesl einen Elfmeter an die Fortuna-Latte knallte (6.). Ein Bockes-Lattenschuss (13.) war auf der anderen Seite eine Art Initialzündung für die Regensburger, die fortan besser ins Spiel fanden.

Hesl verletzte sich kurz nach dem Seitentausch, humpelte vom Platz. Da stand es nach Toren von Emir Terkaj (23.) und Philip Bockes (40.) 2:0 für Fortuna. Bis zur 72. Minute zogen die Gastgeber auf 4:1 davon, dann sah Heim-Innenverteidiger Thomas Schmidbauer nach einer Notbremse Rot (77.). Den fälligen Freistoß verwertete Jeremy Schmidt zum 4:2. Der Beginn einer tollen Aufholjagd Ettmannsdorfs, die Brandl und Koc krönten (84./85.).

ofw