Rückschlag auf Kunstrasen
Deggendorf ist kein gutes Pflaster: TSV Kareth-Lappersdorf unterliegt bei der SpVgg mit 1:2

17.11.2023 | Stand 17.11.2023, 21:19 Uhr |
Gerd Winkler

Er hatte sich das anders vorgestellt: TSV-Coach Michael Kirner war mit der 1:2-Niederlage in Deggendorf natürlich unzufrieden. Foto: Brüssel

Deggendorf ist für den Fußball-Landesligisten TSV Kareth-Lappersdorf kein gutes Pflaster. Am Freitagabend quittierte der Tabellendritte bei der SpVgg GW Deggendorf auf Kunstrasen ein 1:2 (1:2). Für die Lila-Weißen die erste Auswärtsniederlage seit dem 23. September: Seinerzeit gab es im Deggendorfer Gemeindeteil Seebach ein 3:4 gegen den dort beheimateten Tabellenzweiten TSV.
Der 0:1-Rückstand (11.) kam unglücklich zustande: Nach einem langen Ball wollte Raphael Kreitmeier in den Zweikampf gehen, plötzlich zwickte es im Oberschenkel. Nutznießer Sebastian Kett konnte unbedrängt auf Keeper Thomas Rachner zusteuern. Das 1:1 (30.) erzielte der zufällig an den Ball gekommene Thomas Schmidt, Simon Angermeier war zuvor das Leder vom Fuß gegrätscht worden. Zum Siegtreffer (34.) kam Deggendorf per verwandelten Foulelfmeter von Roman Artemuk nach einer vorher unübersichtlichen Situation im Karether Strafraum. „In der ersten Halbzeit haben wir unsaubere Bälle gespielt und insgesamt war das Zweikampfverhalten schwach“, begründete Trainer Michael Kirner das Ergebnis in Deggendorf.

owi