Nächste Hiobsbotschaft
Die dritte schwere Verletzung: Mauther Dominik Bernhardt verzweifelt an seinen Knien

18.04.2024 | Stand 19.04.2024, 12:27 Uhr |

In ihrer Mitte wird Dominik Bernhardt (2. von rechts) erst einmal wieder fehlen auf dem Rasen. Dabei sind die Mauther mit (v.l.) Korbinian Tolksdorf, Michael Segl und Christian Fuchs aktuell richtig gut drauf. Sechs Spiele in Serie haben sie nicht verloren. − Foto: Helmut Müller

Es soll einfach nicht sein, dass Dominik Bernhardt eine ganze Fußball-Saison kicken kann. Vor wenigen Tagen hat sich der Mittelfeldspieler des TSV Mauth zum dritten Mal nach 2017 und 2022 eine schwere Knieverletzung zugezogen. Daher denkt der 27-Jährige laut über das Ende seiner Laufbahn nach.

Im Heimspiel gegen Oberpolling (1:0) am Samstag erwischt es Bernhardt kurz vor Schluss, als er mit seinem Mitspielern leidenschaftlich kämpfend versucht, den knappen Vorsprung über die Zeit zu retten. Schließlich ging es um ganz wichtige drei Punkte im Abstiegskampf, aber im nächsten Moment war das alles egal – „es hat ordentlich geknallt, das Knie total verdreht und ich hatte kaum Hoffnung, dass es nicht so schlimm ist“, erzählt Bernhardt am Donnerstag. Die niederschmetternde Diagnose hat er da ein bisschen verdaut. „Ich kann schon wieder etwas lachen, in den ersten Tagen haben mir Freundin, Freunde und Familie sehr geholfen, ich war ziemlich am Boden zerstört.“

Das Kreuzband im linken Knie ist wie 2017 gerissen, dazu kommt ein Meniskus-Teilschaden und „krasse Schmerzen“. Vor zwei Jahren erwischte es das rechte Knie – und jedes Mal kämpfte er sich mühsam wieder zurück. Auch jetzt sagt er: „Ich lass mich nicht unterkriegen, bin auf dem Platz ein bissiger Kämpfer und das gilt auch für Verletzungen.“ Dennoch zerrt eine derart schwere Blessur am Nervenkostüm: „Momentan geht die Tendenz eher Richtung Karriere-Ende, aber ich mich mit dem Gedanken noch schwer tue.“ Der Fußball hat auch in Bernhardts Leben von Kindesbeinen an eine prägende Rolle gespielt. „In irgendeiner Form werd ich auch weitermachen, aber vielleicht nicht mehr auf dem Platz. Ich kann ja nicht das ganze Jahr auf dem Rennrad sitzen“, so der 27-Jährige, der einen OP-Termin zunächst noch aufschiebt. „Vielleicht Ende des Jahres, der Doc meinte, ich kann sogar kontrolliert Sport machen.“

Zuletzt lief es blendend für ihn und sein Team



Im Mauther Mittelfeld wird Dominik Bernhardt mindestens monatelang fehlen. Dabei lief es zuletzt so gut. Sechs Mal in Serie blieb der TSV ungeschlagen, Bernhardt spielte immer durch und steuerte sogar zum Sieg in Waldkirchen (4:1) ein Tor bei. Wie sich seine Mitspieler weiter im Abstiegskampf schlagen, muss er künftig wieder als Zuschauer und Motivator von außen verfolgen. Durch den Sieg am Samstag hat die Elf um Torwart Michael Mandl sechs Spiele vor dem Saisonende sieben Punkte Vorsprung auf einen Relegationsplatz.

Spartenleiter Uli Köberl: „Der Sieg letzte Woche gegen Oberpolling hat unseren Vorsprung auf die letzten vier Plätze auf sieben Punkte anwachsen lassen. Mehr als eine erfreuliche Momentaufnahme ist dies allerdings nicht. Für das Ziel Klassenerhalt müssen wir weiterhin kontinuierlich punkten. Mit dem SV Perlesreut erwartet uns eine kämpferisch starke Mannschaft, die zuletzt gegen Regen gezeigt hat, was in ihr steckt und am vergangenen Spieltag in Schöfweg erst kurz vor Schluss den Gegentreffer hinnehmen musste.“ Neben Dominik Bernhardt stehen auch Kapitän Niko Herzig, Michael Plöchinger, Mathias Krampfl und David Zitzl nicht zur Verfügung.


25. Spieltag / Samstag, 15 Uhr: Garham – 1.FC Passau (Hinspiel 2:2), Grainet – Schöfweg (3:3); 16 Uhr: Vornbach – Schalding II (2:3), Niederalteich – Hutthurm (1:1), Oberpolling – Waldkirchen (0:6), Grafenau – Regen (0:3); 17 Uhr: Perlesreut – Mauth (2:4); Sonntag, 15.45 Uhr: Künzing – Obernzell-Erlau (0:1).