Bezirksliga Ost
Den Favoriten wieder ärgern: SV Grainet ganz heiß aufs Topspiel gegen 1.FC Passau

04.04.2024 | Stand 04.04.2024, 18:21 Uhr |

Aus dem Hinspiel: Coach Johannes Gastinger (l.) und „Co“ Jürgen Eder freuen sich über den 1:0-Coup im Dreiflüssestadion. − Foto: Michael Duschl

„Keiner hätte gedacht, dass wir auch in der Rückrunde gegen den FC Passau ein Topspiel haben würden. Umso mehr freuen wir uns.“ Johannes Gastinger (37) blickt mit großer Erwartung dem Gipfel der 23. Runde in der Bezirksliga Ost entgegen, denn im Glasbachstadion erwarten er und sein Graineter Team als Drittplatzierte den Tabellenführer.

„Sie stehen zurecht da oben, haben die beste Abwehr und den besten Sturm. Das 8:1 gegen Perlesreut ist eine Hausnummer“, schickt der 37-jährige SV-Coach nach. „Es wird ein brutal schweres Spiel.“ Aber auch: „Ich bin zuversichtlich, dass wir in der Form der letzten Wochen auch gegen Passau bestehen können. Und wir versuchen sie zu ärgern.“ Weitgehend mit der Formation der vergangenen Wochen können dies die Waldler in Angriff nehmen, Gastinger hatte sogar auf den lange verletzten Hannes Stadler gehofft; der 30-jährige Mittelfeldspieler hatte nach einer Zwangspause im kompletten Herbst zuletzt in der Reserve erste Gehversuche gewagt, sich aber am betroffenen Knöchel neuerlich verletzt. „Nichts Schwerwiegendes“, versichert der Coach. Ebenso Sebastian Seidl. Der 24-jährige hatte nach einer Knieverletzung gegen Hutthurm einen Kurzeinsatz, gegen Schalding fehlte er. „Ob es für Samstag reicht, kann ich noch nicht sagen“, urteilt der Trainer. Der 24-Jährige gilt auf der „Sechs“ als wichtige Größe.

Auf eine „ganz harte Nuss“ stellt Axel Dichtl seine Passauer ein. „Aber wir fahren schon dorthin, um etwas zu holen“, versichert der 50-Jährige. Er taxiert den Gastgeber als „kampfstarke, robuste Mannschaft mit viel Leidenschaft“ ein, die nicht nur „als Team Qualität hat, sondern auch gute Einzelspieler. Sie stehen nicht umsonst so weit oben“. Dass man gegen die Gastgeber nach der 0:1-Hinspielniederlage etwas gut zu machen habe, sei unumstritten. Beim 1:0-Sieg der Gäste hielt Keeper Andreas Biebl einen Strafstoß von Ibrahim Yildirim. Letztgenannter war am Karsamstag in Oberpolling wegen Spieler-Beleidigung gesperrt worden, ist aber laut Dichtl am Samstag wieder dabei. Dafür müssen Dominik Bauer (privat verhindert) und Jonas Kahlouch (verletzt) passen.

− brö