Mit Schalding bei der Stadtmeisterschaft
Als Spielertrainer in sein Wohnzimmer: Hallenkönig Chris Brückl – richtig Bock auf die Titelverteidigung

27.12.2023 | Stand 28.12.2023, 8:54 Uhr |

Chris Brückl und der Siegerpokal: Ein gewohntes Bild bei der Passauer Stadtmeisterschaft. − Foto: Mike Sigl

Wie oft er schon gewonnen hat? „Puh“, sagt Christian Brückl, „das weiß ich gar nicht mehr so genau.“ Denn eigentlich durfte der 33-Jährige des SV Schalding jedes Mal den Pokal in die Höhe recken, wenn er bei der Passauer Hallenfußball-Stadtmeisterschaft die Schuhe angezogen hat. „Bis auf einmal“, sagt Brückl und erinnert sich an seine schmerzhafteste Niederlage beim Traditionsturnier. 2012 wurde die Schaldinger Erste sensationell von der eigenen dritten Mannschaft in die Knie gezwungen.

Ansonsten hat seit 2004 immer der SV Schalding I triumphiert beim Hallenevent der DJK Passau-West. Oft mit auf dem Siegerbild: Chris Brückl, der den Fußball unterm Dach so gerne mag, und sich 2011, 2012 und 2014 auch die Torjägerkanone sicherte. Dass er mit mittlerweile 33 Jahren und dem ein oder anderen körperlichen Problemchen auch in diesem Jahr aufläuft, sei für ihn selbstverständlich gewesen. Die Passauer Dreifachturnhalle ist schließlich schon so etwas wie ein Wohnzimmer für ihn. „Klar sind meine Knie nicht mehr die Besten und es wartet jetzt dann eine harte Vorbereitung. Aber die Stadtmeisterschaft lasse ich mir nicht nehmen, das hat auch unser Trainer schnell verstanden“, erzählt Brückl lachend. Von Stefan Köck hat der feine Techniker sogar wieder die Verantwortung übertragen bekommen und wird die Mannschaft wie beim letzten Mal als Spielertrainer coachen.

Im Vorjahr erlebte Brückl einen der emotionalsten Momente in seiner langen Hallenzeit. Im Spiel gegen den 1. FC Passau waren die Schaldinger schon fast draußen, doch Noah Aklassou verschoss kurz vor Schluss einen Strafstoß. „Da war schon richtig was los, richtig Feuer drin“, blickt Brückl zurück. Dieses Mal steht Aklassou mit dem grün-weißen Trikot auf dem Platz und soll helfen, dass Schalding seinen Titel erneut verteidigt. Brückl hat darauf jedenfalls richtig Bock.

Acht Spieler und Schedlbauer im Tor



Ebenfalls mit dabei: Fabian Schnabel, Nico Ott, Jonas Goß, Andreas Drexler, Maxi Moser und Laban Saeed. Im Tor steht Daniel Schedlbauer, der nach längerer Pause zurückkehrt. „Wir haben ein gutes Team am Start. Aber in der Halle geht es sehr schnell, das habe ich schon so oft erlebt. Daher werde ich auch eindringlich an die Jungs appellieren, die Sache mit der nötigen Ernsthaftigkeit anzugehen“, sagt Brückl und fügt an: „Wir sind die Gejagten. Jeder will, dass wir endlich mal nicht den Titel holen.“

In der Vorrunde freilich sollte für den Regionalligisten nichts anbrennen. Am Donnerstag geht’s ab 18.48 Uhr gegen die DJK Patriching, den FC Schalding und Batavia Passau. Am Samstag beim Finaltag wartet dann Alles auf das große Duell gegen den 1.FC Passau. „Es ist aber nicht nur der FC Passau, auch Passau-West hat zum Beispiel eine sehr gute Hallentruppe“, mahnt Brückl und sieht sich durch den ersten Vorrundentag bestätigt. Da trotzte der A-Klassist SG Schalding/Hacklberg III dem Bezirksligisten FC Passau ein 0:0 ab.

Brückl hat schon viele dieser kuriosen Momente erlebt bei der Stadtmeisterschaft. Zum Beispiel, als Beppo Eibl, heute Trainer in Vilzing, in der allerletzten Sekunde des Finales das Siegtor geschossen hat. Oder als er selbst heftig niedergestreckt wurde, eine schwere Platzwunde am Kinn erlitt, aber trotzdem weiterspielte und am Ende sogar noch Torschützenkönig wurde. „Es ist einfach ein schönes Turnier das mir viel bedeutet. Daher freue ich mich immer noch sehr darauf“, sagt Brückl.

33 Jahre ist der Mittelfeld-Stratege nun alt. Ab Januar wird er sich nochmal richtig quälen in der Vorbereitung, will mit Schalding unbedingt den Klassenerhalt in der Regionalliga schaffen. Und danach? Hängt er noch eine Saison dran am Reuthinger Weg? „Ich weiß es noch nicht“, sagt Brückl. „Ich werde es auch davon abhängig machen, wie ich die Belastung vertrage, wie es mir geht.“ Doch auch wenn es körperlich für die 4. Liga nicht mehr reichen sollte – die Schuhe will Chris Brückl so schnell noch nicht an den Nagel hängen. Bei der Stadtmeisterschaft, das steht fest, wird man ihn definitiv nicht zum letzten Mal sehen ...

Programm am Mittwoch

G-Junioren ab 11.30 Uhr – Gruppe A: SC Batavia Passau, FC Schalding, 1.FC Passau; Gruppe B: SV Schalding, DJK Patriching, VfB Passau. – Sieger und Vize im Halbfinale, dann Platzierungspiele und Finale (ca. 16.06 Uhr).

F2-Junioren ab 11.54 Uhr – Gruppe A: DJK Patriching, Batavia Passau, SV Schalding I; Gruppe B: VfB Passau, SV Schalding II, 1.FC Passau. – Sieger und Vize im Halbfinale, dann Platzierungsspiele und Finale (ca. 16.18 Uhr).

C-Junioren ab 17.19 Uhr – Gruppe A: 1.FC Passau, FC Schalding, VfB Passau I, FC Passau III (Sieger Quali).

Siegerehrung für G- und F2-Junioren.

D-Junioren / Gruppe A ab 16.55 Uhr: FC Schalding, SV Schalding I, 1.FC Passau I, VfB Passau II (Sieger Quali).


Ca. 18.05 Uhr: Einlagespiel mit „Team Bananenflanke“.


Herren 2 ab 18.35 Uhr – Gruppe A: Eintracht Passau, DJK Patriching, VfB Passau; Gruppe B: FC Schalding, DJK Passau-West III, SC Batavia Passau; anschließend Halbfinale (ca. 21.44 Uhr), Finale und Siegerehrung.

Programm für Donnerstag



E2-Junioren ab 11 Uhr – Gruppe A: Patriching, VfB Passau II, FC Schalding II, SV Schalding I; Gruppe B: 1.FC Passau, Batavia Passau, VfB Passau-Grubweg I, SV Schalding I. Finale gegen 15.48 Uhr.

F1-Jugend ab 11.24 Uhr – Gruppe A: FC Passau, FC Schalding, DJK Passau-West, Sieger F2-Turnier.

B-Jugend ab 16.30 Uhr – Gruppe B: FC Passau I, FC Passau III, SV Schalding II, VfB Passau I.

A-Jugend ab 17.02 Uhr – Gruppe A: FC Passau I, JFG Donautal, SV Schalding I, FC Passau II, VfB Passau-Grubweg.

Herren ab 18.45 Uhr – Gruppe B: SV Schalding I, FC Schalding, DJK Patriching, Batavia Passau.