Holzkirchen kann nicht mithalten
SBC gewinnt letztes Heimspiel 3:0 – Wasserburg: Doppelpack von Barthuber

19.11.2023 | Stand 19.11.2023, 13:36 Uhr |

Alessandro Discetti schießt zum 1:0 für den SB Chiemgau ein. − Foto: Weitz

Im letzten Heimspiel des Jahres in der Fußball-Landesliga Südost feierte der SB Chiemgau Traunstein einen ungefährdeten 3:0-Sieg gegen den Tabellenletzten TuS Holzkirchen. Der Grundstein wurde schon vor der Pause gelegt, als Alessandro Discetti per Direktabnahme – quasi in Gerd-Müller-Manier – zur Führung traf (28.). Sascha Marinkovic verwandelte in Minute 36 einen Strafstoß souverän zum 2:0. Es war der zwölfte Saisontreffer des Sommer-Neuzugangs. Nach der Pause war das Spiel durch einen überragend herausgespielten Treffer von Andrii Pelypenko – er musste nur noch den Fuß hinhalten, um die Kugel ins leer Tor zu schieben – schnell entschieden (51.).

Das Schlusslicht konnte mit dem SBC, der teilweise nur den Schongang eingelegt hatte, einfach nicht mithalten. Nun folgt am kommenden Freitagabend (24. November) das große Derby beim TSV 1860 Rosenheim (19 Uhr) – eine brisante Angelegenheit, zumal die Sechziger durch ein Tor von Edis Muhameti drei Zähler aus Unterföhring entführten und richtig heiß darauf sind, auch das zweite Saisonduell mit den Chiemgauern für sich zu entscheiden. Im Hinspiel hatte das mit einem 1:0-Sieg durch ein Traunsteiner Eigentor geklappt.

Auch Leon Simeth netzt gegen Eggenfelden ein

Beim TSV Wasserburg war Goalgetter Michael Barthuber (früher TSV Ebersberg und SB Rosenheim) der Matchwinner. Er traf gegen den SSV Eggenfelden doppelt. Nach dem Pausenrückstand gelang Barthuber gleich nach dem Wechsel der Ausgleich, und nach 70 Minuten markierte er die Führung, die Leon Simeth auf 3:1 ausbaute. Die „Löwen“ vom Inn bleiben nach ihrem siebten Dreier in Folge auf Platz zwei der Tabelle und haben fünf Zähler Rückstand auf Spitzenreiter TSV Grünwald. Der zweite Bayernliga-Aufstieg in der Vereinsgeschichte – der erste wurde unter Trainer Leo Haas gefeiert – ist also durchaus drin für die Crew von Florian Heller.

− td