Bezirksliga Mitte
SV Lauterhofen setzt am Osterwochenende Serie mit zwei Siegen fort

01.04.2024 | Stand 01.04.2024, 19:39 Uhr |
Jürgen Schlegel

Auch der Tabellenletzte aus Hilpoltstein hatte gegen die Lauterhofener (schwarze Trikots) keine Chance. Foto: Jürgen Schlegel

Der SV Lauterhofen hat in der Bezirksliga Süd seine Pflichtaufgaben erfüllt und sowohl am Ostersamstag als auch am -montag zwei Siege eingefahren. Damit steht das Team von Thomas Brunner nur noch einen Punkt hinter dem Tabellenführer Zirndorf, der gegen Gredig verloren hat.

Die Lauterhofener haben zudem ein Spiel weniger. Da der FC Wendelstein nur 1:1 gespielt hat, beträgt der Vorsprung der Lauterhofener auf Platz drei nun acht Punkte.

Im Samstagsspiel in Meckenhausen zeigte der Gastgeber keinen Respekt vor den Lauterhofenern und hielt sehr gut mit. In dem fairen, aber kampfbetonten Spiel ging er durch ein Tor von Stefan Hampert in der 29. Minute sogar in Führung. Nachdem sie zwei gute Chancen vergeben hatten, glichen die Lauterhofener in der 55. Minute durch ein Tor von Alexander Wastl aus. Sein Bruder Andreas erhöhte auf 2:1 (62.).

Meckenhausen kommt zum Ausgleich



Nachlässiges Spiel führte dazu, dass Andreas Bogner ausglich (67.). Letzten Endes setzte sich aber die Lauterhofener Klasse durch. Alex Wastl sorgte mit Toren in der 85. und 90. Minute für den SVL-Sieg.

Ungefährdeter fiel der Sieg am Ostersonntag gegen den TV Hilpoltstein aus. Nach dem 1:0 durch Alexander Wastl bereits in der 3. Minute erhöhte sein Bruder Andreas in der 13. Minute. Einen Pass von Fabian Scherer auf Marc Baumgärtner verwandelte dieser in der 18. Minute zum 3:0.

Die Lauterhofener gingen das Spiel langsam an und bauten ihr Spiel durch Pässe in der eigenen Hälfte auf, um dann blitzschnell in ein schnelles Vorwärtsspiel zu wechseln. Das war einerseits dem schweren Spiel zwei Tage zuvor geschuldet, sorgte aber auch dafür, dass Hilpoltstein so gut wie nie vor das Tor der Gastgeber kam.

Trainer Thomas Brunner ist zufrieden



In der 41. Minute gelang Andreas Wastl das 4:0. Nach der Halbzeit wechselte Brunner munter durch. Das Spiel wurde nun offener, auch die Hilpoltsteiner gefährlicher. In der 68. Minute gelang Benedikt Herzog der Ehrentreffer. Brunner war mit den Spielergebnissen sehr zufrieden, wenngleich der Trainer betonte, er schaue nicht auf die Ergebnisse der anderen Teams. Ihn interessierten nur die des SVL.