Kreisliga 2 Regensburg
TSV Dietfurt nach 0:3 wieder mitten im Abstiegskampf

11.09.2023 | Stand 12.09.2023, 15:28 Uhr

Geht schweren Zeiten entgegen: Der TSV Dietfurt (in Weiß) liegt auf dem Relegationsplatz. Foto: Gleisenberg

Der TSV Dietfurt ist nach der deutlichen 0:3 (0:0)-Heimniederlage gegen die SpVgg Willenhofen-Herrnried noch tiefer in den Tabellenkeller der Kreisliga 2 Regensburg abgerutscht. Die Platzherren hatten schon vor dem Spielbeginn mit personellen Problemen zu kämpfen, denn mit Jonas Weigl, Christoph Semmler, Robert Fleischmann und Tobias Schweiger fehlten vier wichtige Stammspieler.

In Hälfte eins war es noch ein Spiel auf Augenhöhe. Daniel Schneeberger war dabei ein Hoffnungsträger, denn er konnte sich mehrmals gut in Szene setzen, doch zu echten Chancen reichte es nicht – genau wie bei den Gästen aus Willenhofen-Herrnried.

Nach der Pause knackte ein Doppelschlag der SpVgg durch Patrick Schramm und Benedikt Neger (53. und 56.) die TSV-Verteidigung. Per Elfmeter hätte der TSV verkürzen können. Doch passt es momentan ins Bild, dass Johannes Fritz das Spielgerät über den Kasten jagte. Zuvor war Matthias Ochsenkühn im Strafraum gefoult worden. Nun verflachte die Begegnung deutlich, auch weil Willenhofen das Spiel immer wieder mit Rückpässen zum eigenen Torhüter verlangsamte. Von den Platzherren kam aber, abgesehen von ein paar Eckbällen, auch nicht viel. Die endgültige Entscheidung fiel in der 77. Minute, als Schramm seinen Doppelpack schnürte und das 3:0 für die SpVgg erzielte. Gut in Szene setzen konnte sich dann noch Dietfurts Keeper Lukas Schmidt, als er eine scharfe Flanke von der linken Seite mit einer sehenswerten Parade sicher entschärfte.

Ein sichtlich genervter Dietfurter Coach, hofft nun, dass sich in den beiden nächsten Spielen – die Derbys gegen Töging und Breitenbrunn stehen auf dem Spielplan – die Personallage normalisiert und dass er die Aufgaben mit einer schlagkräftigen Mannschaft bewältigen kann.

ngl


TSV Dietfurt: Schmid, Baier, Hierl, Fritz, Pleiner, Schneeberger, Roithner, Lauterkorn, Speckner, Kornprobst, Ochsenkühn (eingewechselt: 38. Fleckenstein, 46. Weigl). Tore: 0:1 Schramm, (53.), 0:2 Neger (56.), 0:3 Schramm (85.).