Kreisliga 2 Regensburg
SV Töging gewinnt zum ersten Mal beim ATSV Pirkensee-Ponholz und ist Vierter

11.09.2023 | Stand 12.09.2023, 15:30 Uhr

Dürfen sich weiter nach oben orientieren: Lukas Schmidt und der SV Töging. Foto: Meier

Der SV Töging hat erstmals ein Auswärtsspiel beim ATSV Pirkensee-Ponholz gewonnen. 3:1 (2:0) hieß es am Ende in der Partie der Kreisliga 2 Regensburg für die Altmühltaler. Durch diesen Erfolg schiebt sich der SV in der Tabelle auf Rang vier. Dreizehn Punkte stehen nach acht Spieltagen auf dem Töginger Konto. Pirkensee-Ponholz hat weiter neun Zähler vorzuweisen und belegt Rang zehn des Gesamtklassements.

Die Anfangsviertelstunde gehörte allerdings der Heimelf. Zahlreiche Eckbälle und zwei aussichtsreiche Abschlüsse verzeichneten die Gastgeber. In Führung ging aber der Gast. Maximilian Semmler passte auf seinen Sturmkollegen Johannes Wolfsteiner, und der technisch beschlagene Offensivspieler ließ sich die Chance nicht nehmen (17.). Nach einer guten halben Stunde wurde Robert Zeller an der Strafraumgrenze regelwidrig zu Fall gebracht. Den fälligen Freistoß zimmerte Semmler in den Winkel – 2:0. Mit seinem siebten Saisontreffer ist er weiterhin der Toptorjäger der Kreisliga. Im Anschluss musste SV-Schlussmann Manuel Zaigler seine ganze Klasse zeigen, um den Anschlusstreffer der Heimelf zu verhindern.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Pirkensee-Ponholz den Druck und erzielte in der 53. Minute das 1:2. Marco Kronawitter wurde auf der rechten Außenbahn freigespielt und passte zurück auf die Strafraumlinie zu Fabian Vlad, der den Ball in die Maschen hämmerte. Der Anschlusstreffer für die Gastgeber war zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient. Nun war es eine gut anzusehende Kreisliga-Partie, in der der Vorjahreszweite auf den Ausgleich drückte. Allerdings gab es auch Chancen für die Gastmannschaft von Trainer Alex Sommer. Doch Zeller konnte einen Kopfball nach Flanke von Semmler nicht im Tor unterbringen. Nach 72 Minuten wurde Wolfsteiner im ATSV-Strafraum gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelte Johannes Lindl und stellte den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Im Anschluss gab sich die Heimelf zwar noch nicht geschlagen und erhöhte den Druck, doch die Töginger Abwehr um Routinier Michael Daubner ließ keinen gefährlichen Abschluss mehr zu und brachte den Sieg über die Zeit.

SV-Trainer Sommer lobte seine Schützlinge: „Eine tolle Leistung meiner Mannschaft. Ich bin sehr stolz auf die Jungs. Wir haben hochverdient die drei Punkte geholt und uns für den Aufwand, den wir betrieben haben, belohnt.“

mxi


SV Töging: Zaigler, Buhrow, Schmid, Daubner, Röger, Schmidt, Semmler (90. Fritz), F. Lindl, J. Lindl, Wolfsteiner, Zeller (62. Eberl). Tore: 0:1 Wolfsteiner (17.), 0:2 Semmler (32.), 1:2 Vlad (53.), J. Lindl (72./Elfmeter).