Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Verstärkung aus der Oberliga  |  13.04.2021  |  14:00 Uhr

Gawlik, Wiederer, Zechmann: "Crocodiles" lotsen Trio aus Deggendorf an den Karoli

von Michael Duschl

Lesenswert (27) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 101
  • Pfeil
  • Pfeil




Königstransfer: Ex-Profi Andreas Gawlik (rechts) mit Manager Matthias Nickolmann. −Foto: Verein

Königstransfer: Ex-Profi Andreas Gawlik (rechts) mit Manager Matthias Nickolmann. −Foto: Verein

Königstransfer: Ex-Profi Andreas Gawlik (rechts) mit Manager Matthias Nickolmann. −Foto: Verein


Auf der Suche nach Neuzugängen ist Eishockey-Landesligist ESV Waldkirchen in Deggendorf fündig geworden. Die ersten drei Neuzugänge der "Crocodiles" für die Saison 2021/2022 kommen allesamt vom DSC: Aus dem letztjährigen Oberliga-Kader konnten Andreas Gawlik (31) und Marius Wiederer (26) verpflichtet werden. Den Angriff verstärkt U20-Stürmer Vitus Zechmann (19), wie Matthias Nickolmann, sportlicher Leiter beim ESV Waldkirchen, der PNP bestätigt.

Damit erhält Trainer Benoit Doucet, der in sein zweites Jahr am Karoli geht, erfahrene Spieler für die Mannschaft des ambitionierten Landesligisten. Gawlik durchlief die Nachwuchsschule der Eisbären Berlin und stand jahrelang für Vereine (z.B. Schwenningen, Ravensburg und Landshut) in der zweithöchsten deutschen Liga auf dem Eis. Seit 2015 zog er das Trikot des DSC über. Nach sechs Spielzeiten an der Trat wurde sein Vertrag nicht mehr verlängert, weil der DSC einen großen personellen Umbruch vorantreibt. Gawlik hatte schließlich mehrere Angebote vorliegen – und entschied sich für Landesligist Waldkirchen, zur Freude der Vereinsverantwortlichen: "Er hat richtig Bock, mit uns was zu zerreißen", berichtet Matthias Nickolmann. Die Zusage des Ex-Profis sieht der Manager als Bestätigung für die Arbeit der neuen Vereinsführung um den Vorsitzenden Matthias Worlitschek. Der ESV sei eine Adresse für geworden für Spieler solchen Kalibers, denn Gawlik, betont Nickolmann, "ist eine richtige Hausnummer".

Vereinsvorsitzender Matthias Worlitschek begrüßt Marius Wiederer. −Foto: Verein

Vereinsvorsitzender Matthias Worlitschek begrüßt Marius Wiederer. −Foto: Verein

Vereinsvorsitzender Matthias Worlitschek begrüßt Marius Wiederer. −Foto: Verein


Praktisch im Paket wurde dessen langjähriger Mitspieler in der Verteidigung, Marius Wiederer, verpflichtet. Rechtsschütze Gawlik und Linksschütze Wiederer würden sich "blind verstehen" und sollen ab Herbst bei den "Crocodiles" für defensive Stabilität und Wucht im Spielaufbau sorgen. "Die werden marschieren", verspricht der sportliche Leiter.

Den nächsten Entwicklungsschritt soll Vitus Zechmann im Trikot der Karoli-Krokodile gehen. −Foto: Verein

Den nächsten Entwicklungsschritt soll Vitus Zechmann im Trikot der Karoli-Krokodile gehen. −Foto: Verein

Den nächsten Entwicklungsschritt soll Vitus Zechmann im Trikot der Karoli-Krokodile gehen. −Foto: Verein


Der dritte Neuzugang ist dagegen ein Spieler, den man weiterentwickeln will. Vitus Zechmann (19) soll die Landesliga und die "Crocodiles" ruhig als Sprungbrett für höhere Aufgaben sehen. Mit dem jungen, gebürtigen Zwieseler, der die Eishockey-Schule in Deggendorfer durchlief, will Trainer Doucet intensiv arbeiten. "Er hat beim DSC ein bisschen in die erste Mannschaft reingeschnuppert, jetzt soll er in der Landesliga Punkte machen", erklärt Matthias Nickolmann.

Auch abgesehen von den Neuzugängen gibt es gute Nachrichten für die Fans des ESV Waldkirchen: Bis auf wenige Ausnahmen haben die Spieler aus dem letztjährigen Kader zugesagt. Darüber hinaus wird es voraussichtlich nicht viele Wechsel geben. Im Grunde war man nämlich mit den Eindrücken der abgebrochenen Landesliga-Saison 20/21 zufrieden. "Wir müssen wieder so eine super Truppe werden, die Stimmung in der Kabine hat Spaß gemacht", erinnert sich Nickolmann.

Den ein oder anderen Abgang wird es dennoch geben. Daniel Huber, der erst 2020 vom ERC Regen zu den "Crocodiles" wechselte, wird aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in der Landesliga auflaufen. Der ESV will "die Stimmungskanone" nicht gänzlich verlieren. Der 35-Jährige soll in die Nachwuchsarbeit eingebunden werden.

19 Spieler stehen im vorläufigen Kader für die Saison 21/22

Tor: Matthias Huber (20 Jahre), Andreas Resch (23), Christoph Vierlinger (26).

Verteidigung: Lukas Daschinger (24), Manuel Fastenmeier (35), Andreas Gawlik (31), Tim Hirtreiter (29), Niklas Mayrhauser (27), Marius Wiederer (26).

Angriff: Dominik Barz (35), Jan Bojer (31), Dominic Duschl (25), Stefan Fastenmeier (22), Dominik Kirjak (20), Laurens Ober (26), Mario Pichler (27), Justin Stiebel (22), Thomas Vezina (21) und Vitus Zechmann (19).












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2022
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Fiebern der Relegation zur Bezirksliga entgegen. Die Fußballer der DJK Vornbach, Vizemeister der Kreisliga Passau −Foto: Sven Kaiser

Nach den letzten Meisterschaftsspielen im Amateurfußball werden bereits an diesem Wochenende die...



Enger Endspurt – doch anders als auf diesem Bild hat Künzing um Tobias Ziegler (r.) im Fernduell gegen Grafenau um Maximilian Pleintinger die Nase um einen Punkt vorn. Mit einem Sieg gegen Salzweg stünde der FC sicher in der Relegation zur Landesliga. −Foto: Franz Nagl

"Ich gehe fest davon aus, dass wir gewinnen", sagt Künzings Vorstand Reinhard Bauer...



Auf ihn war immer Verlass: Martin Driesel (r.) verlässt Eggenfelden nach drei Jahren, Verletzungen warfen ihn immer wieder zurück, jetzt geht er zurück zum Heimatverein. −Foto: Georg Gerleigner

Der SSV Eggenfelden treibt die Kaderplanung für die zweite Landesliga-Saison weiterhin tatkräftig...



Ohne Sakko – und am Ende auch ohne Fortune: Felix Magath droht nach dem 0:1 seiner Hertha gegen den HSV der erste Abstieg aus der Bundesliga. −Foto: dpa

Eine Bogenlampe ins Glück: Der Hamburger SV ist dank eines Traumtores von Ludovit Reis dem Ziel von...



Im Fernduell um den letzten Nichtabstiegsplatz: Hohenau um Jakob Moosbauer (links) und Eberhardsberg mit Pascal Herold. −Foto: M. Duschl

Vor dem Fernduell um den direkten Klassenerhalt in der Kreisliga Passau ist eines klar: Es wäre naiv...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver