Volleyball-Landesliga Südost

Dem Tabellenzweiten Waldkirchen geht die Luft aus – Schönberg siegt in Haching - Saldenburg bleibt Letzter

06.12.2017 | Stand 06.12.2017, 10:39 Uhr

Es hat nicht ganz gereicht: Benni Glas und seine Mitspieler vom TSV haben am Samstag eines von zwei Heimspielen verloren. − Foto: S. Kaiser

Gemischte Bilanz für die Landkreis-Mannschaften der Volleyball-Landesliga Südost: Der TSV Waldkirchen besiegte im Heimspieltag am Samstag die TuS Oberding klar 3:0 (25:14, 25:22, 28:26). Die zweite Partie in der Turnhalle der Mittelschule gegen Niederviehbach II ging mit 1:3 (25:20, 28:30, 19:25, 21:25) verloren, so dass die Mannschaft von Trainer Klaus Penzenstadler den Sprung auf Platz 1 verpasste. Außerdem feierte der TSV Schönberg am Samstag bei Unterhaching III einen 3:2-Sieg (13:25, 25:22, 25:21, 23:25, 15:8), Tabellenschlusslicht SG Saldenburg verlor gegen den gleichen Gegner mit 0:3 (28:30, 25:27, 19:25).

Die Waldkirchner, bis Samstag noch ungeschlagen, leisteten sich im ersten Spiel lediglich kleinere Schwächephasen, so dass sie beim souveränen Sieg lediglich in den Sätzen zwei und drei zittern mussten. Insgesamt hatten die Gastgeber – in der Besetzung Florian Sommer., Sebastian Lehner, Martin Lachinger, Tobias Fischer, Benedikt Glas und Kapitän Georg Lichtenauer – die Partie stets im Griff, konnten mit guter Blockarbeit und sicherem Angriffsspiel sogar zwischenzeitliche Rückstände aufholen.

Die Reserve des TSV Niederviehbach war wie erwartet der schwerere Gegner. Dennoch erspielte sich der TSV im ersten Satz einen deutlichen Vorsprung und ging nach Sätzen mit 1:0 in Führung. Davon unbeeindruckt gestalteten die Gäste das Spiel ausgeglichen, die Zuschauer bekamen ansehnliches Volleyball zusehen. Im zweiten Satz ging es hin und her (23:23, 24:24 usw.) – bis Niederviehbach II zum 30:28 verwandelte. Damit kippte das Spiel, die Penzenstadler-Truppe konnten sich nicht mehr entscheidend durchsetzen, leistete sich in Block- und Abwehrarbeit deutliche Schwächen und Lücken, die die Gäste zu nutzen wussten und ihren vierten Sieg im sechsten Saisonspiel einfuhren. Dennoch bleibt Niederviehbach II hinter den Waldkirchnern, die auf Platz 2 mit 16 Punkten stehen. Vor Weihnachten steht noch ein interessantes Derby an: am Samstag, 16. Dezember beim TSV Schönberg. Dann empfangen die Schönberger auch den aktuellen Spitzenreiter der Landesliga Südost, MTV München II.

− po/red