Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Eiskunstlaufen  |  29.03.2020  |  10:27 Uhr

Hauzenbergerin Ann-Christin Marold hat Olympia 2022 weiter fest im Visier

von Bernhard Rössler

Lesenswert (6) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






"Heimaturlaub": Ann-Christin auf dem Aussichtsturm am Hauzenberger Staffelberg. −Foto: Marold

"Heimaturlaub": Ann-Christin auf dem Aussichtsturm am Hauzenberger Staffelberg. −Foto: Marold

"Heimaturlaub": Ann-Christin auf dem Aussichtsturm am Hauzenberger Staffelberg. −Foto: Marold


Es ist ruhig geworden um Eiskunstläuferin Ann-Christin Marold (16). Keine Meldungen mehr von gewonnenen bedeutenden Wettbewerben, von guten Benotungen der jungen Eiskunstläuferin aus Hauzenberg (Lkr. Passau). Sicher, das Corona-Virus schiebt seit Wochen der gesamten Sportwelt einen Riegel vor, die Nationalläuferin befindet sich aber auch aus einem anderen Grund im Wartestand: Eine Knieverletzung hielt sie bis Februar vom Eis fern.

Das Reha-Training am Olympiastützpunkt musste die Perspektivkader-Angehörige abbrechen, nach dem Corona-Bann trainiert sie jetzt so gut es geht im heimischen Hauzenberg. Daneben bereitet sich Ann-Christin Marold auf die Matura vor, die sie an ihrem ständigen Trainingsort Linz im nächsten Jahr schreibt. Am dortigen Bundesoberstufenrealgymnasium steht sie in der Leistungssportklasse vor Prüfungen in zehn Fächern, u.a. in Sportkunde. Der Lernstoff dafür wird ihr momentan per Mail zugesendet. Nach der, so hofft sie, beendeten Schulzeit gilt die ganze Konzentration dem großen Ziel Olympia – 2022 in Peking will sie für Deutschland auf dem Eis stehen.

Der größte Moment ihrer Karriere: Im Januar 2019 läuft Ann-Christin Marold in Stuttgart zu Bronze bei der "Deutschen". −F.: Imago-images

Der größte Moment ihrer Karriere: Im Januar 2019 läuft Ann-Christin Marold in Stuttgart zu Bronze bei der "Deutschen". −F.: Imago-images

Der größte Moment ihrer Karriere: Im Januar 2019 läuft Ann-Christin Marold in Stuttgart zu Bronze bei der "Deutschen". −F.: Imago-images


"In den zurückliegenden Monaten hat sie eine wirklich schwere Zeit durchgemacht", erzählt Vater Reinhard Marold. "Sie hatte bereits zur Saison 18/19 schwer mit enormem Wachsturm und diversen Verletzungen zu kämpfen." Der Start in die Wettkampfzeit 19/20 habe sich mit einem 10. Platz (Senioren) bei der Nebelhorntrophy in Oberstdorf und mit Rang 12 beim Junioren-Grand-Prix in Egna-Neumarkt (Südtirol) ganz gut angelassen. Doch während des letzten Wettbewerbs im Oktober setzte sie eine heftige Erkältung außer Gefecht, plötzlich auftretende starke Beschwerden im rechten Knie der jungen Topläuferin (u.a. vier nationale Titel im Nachwuchsbereich, ein dritter Platz bei der "Deutschen" der Damen 2018) taten ein Übriges.

Aber, der Papa glaubt nicht an eine negative Entwicklung: "Ihr enormes Talent ist ihr größtes Pfand. Sie erfährt sehr viel Unterstützung und Zuspruch von den Verantwortlichen der Deutschen Eislaufunion und ihren Linzer Trainern Denise Jaschek und Markus Haider." Ann-Christin Marold selbst ist "sehr dankbar. Das Gefühl, nicht im Regen zu stehen, hält meinen Glauben an das Comeback am Leben". Und der Gedanke an Olympia als motivierender Trainingspartner.

Mehr zum Thema lesen Sie am Samstag, 28. März, im Heimatsport der PNP (Passauer Ausgabe, Online-Kiosk) – oder hier nach kostenloser Registrierung.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am





Der Rahmenterminkalender für die Saisonfortsetzung bietet Platz für 20 Spieltage. - BFV

Es ist die logische Folge vom eingeschlagenen Kurs des BFV: DIe Saison 2019/20 soll wie geplant ab...



Tanktop statt Jacke: Florian Schedlbauer (links) ließ sich von Kälte, Wind und Regen in Schönbrunn nicht sonderlich beeindrucken. Der Triathlet und vierfache Hawaii-Teilnehmer kämpfte gegen alle Widerstände an und besiegte elf Schönbrunner. Begleitet wurde er von seinem Schwiegervater Josef Hilgart, bei der DJK-SG Spartenleiter für Wintersport, Langlauf und Radsport. −Fotos: Haydn

Wie schlägt sich ein Team von Kreisklassen-Spielern im Duell mit einem einzigen...



−Foto: Screenshot Lippert / Stand: 6. Juni 2020, 14:20 Uhr

Drei Tage statt drei Wochen? Eine Petition für den sofortigen Abbruch der Fußball-Saison in den...



Stillstand: Juniorenspiele werden in diesem Jahr nicht mehr angepfiffen. −Foto: congerdesign/Pixabay

Die Anzeichen für einen Abbruch der Junioren-Saison in Bayern hatten sich zuletzt verdichtet...



Der Kapitän geht von Bord: Maximilian Hein verlässt den Verein. −Foto: Buchholz

Paukenschlag beim TSV Buchbach! Kapitän Maxi Hain (31) und Vize Markus Grübl (30) gehen bei den...





Dr. Rainer Koch bietet an, die Zahlen der Abstimmung notariell beglaubigen zu lassen. Allerdings nicht auf Kosten der Vereine bzw. des BFV. −Foto: dpa

Es gibt sie noch nicht, die richtige Antwort auf die Frage, ob der bayerische Amateurfußball am 1...



Der Rahmenterminkalender für die Saisonfortsetzung bietet Platz für 20 Spieltage. - BFV

Es ist die logische Folge vom eingeschlagenen Kurs des BFV: DIe Saison 2019/20 soll wie geplant ab...



Jetzt kommt Bewegung in die Mappen mit den Spielerpässen – der BFV erlaubt nach PNP-Informationen Vereinswechsel im Sommer unter bestimmten Bedingungen. −Foto: Andreas Lakota

Durch die Corona-Pandemie ist in diesem Sommer nichts, wie es geplant war. Das gilt auch für den...



Wird Burghausen Richtung Töging verlassen: Christoph Buchner. −Foto: Butzhammer

Nächster Regionalliga-Neuzugang für den Landesligisten FC Töging. Nach Thomas Breu (31) vom TSV...



Einnahmen in fünfstelliger Höhe gingen dem Deggendorfer SC durch den vorzeitigen Saisonabbruch verloren, erklärt der 1. Vorsitzende Artur Frank im Interview mit unserer Zeitung. −Foto: Roland Rappel

Wie verkraftet der Eishockey-Oberligist Deggendorfer SC die Corona-Krise? Was bewegt den Klub...











Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver